Buchtipp, Motivation, Reisegeschichten

Boarderlines, ein Kultroman nicht nur für Surfer!

Surfer auf der Suche nach der Welle

Warum sehen diese Surferboys bloß so gut gelaunt aus? Eine gewisse Faszination geht von ihnen aus. Woran liegt das? Im Buch Boarderlines von Andreas Brendt findest du eine Antwort auf diese und andere Fragen des Lebens.

Die langen Haare von der Sonne gebleicht, der Körper braun gebrannt – so oder so ähnlich stellst du dir die Surfer vor, die an den schönsten Stränden der Welt nur auf das eine warten – die einzigartige Welle ihres Lebens. Während unser einer ein bisschen im Meer planschen geht, wenn die Wogen nicht so hoch sind, freuen sie sich auf die Riesenwellen und sehen dabei glücklich aus.

Surfen in der tube. Boarderlines

Mitten durch die Tube.

Hawaii, Südsee oder Bali – immer auf der Suche nach dem nächsten Surftrip. Hast du dich einmal gefragt, was dieses Surferleben so ausmacht? Was ist das für ein Gefühl inmitten der mächtigen Tube zu surfen? Ein Leben immer dicht an der Grenzerfahrung. Dann ist dieses Buch etwas für dich.

Boarderlines, ein Kultroman von Andreas Brendt

Noch während seines Studiums auf seiner ersten Surfreise nach Bali wird Andi mit dem Surfervirus infiziert. Ab da spart er jeden Cent, um sich wieder in die Wellen zu stürzen. Der Sport wird zur Leidenschaft, die jede Faser seines Körper belegt. Graues VWL gegen die Abenteuer dieser Welt, mein Haus, mein Boot, mein Geld gegen das wilde Leben – für was soll er sich entscheiden?

Boarderlines *Amazon

Über 10 Jahre seines Lebens reist er durch die Welt immer auf der Suche nach dem nächsten Surfspot. Er trifft auf skurrile Outsider und Ganoven. In Boarderlines beschreibt er seine Abenteuer mit lebensbedrohlichen Wellen, krabbelnden und fliegenden Viechern oder Krankheiten.

Dabei ist das Surfen wie eine Sucht, Adrenalin pur. Wenn er schon am frühen Morgen direkt ans Meer läuft und viele Stunden des Tages mit der Suche nach der großen Welle ist. Ein Spiel mit dem Leben, das einerseits das große Glück, auf der anderen Seite auch den Tod bedeuten kann.

Der Leser bekommt Einblick in die Gedankenwelt der Surfer. Was treibt ihn an? Was ist das für eine Welt? Mit lockerem Ton beschreibt Andi seine Erfahrungen auf Reisen, die guten sowie die schlechten. Als Leser fühlst du mit ihm und begibst dich auf eine spannende Reise, bei der du manchmal auch dein Leben hinterfragst. Ist mir das wirklich genug? Will ich das wirklich so?

„Boarderlines“ hat mir durch seine bildhafte Sprache und ein gelebtes Leben, das so völlig anders ist als meines, gut gefallen. Der Roman gibt Denkanstöße. Er ist ideal für die Zeit nach, vor oder während deines Urlaubs.

Wer ist der Autor Andreas Berndt?

Der Kölner Andreas Berndt studierte VWL und Sportwissenschaft, um dann mit dem Surfen seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Er folgte seiner Leidenschaft, die ihn nicht nur durch die ganze Welt führte, sondern letztendlich auch seine ganze Erfüllung wurde. Er verdient sein Geld als Surflehrer, Sportbetreuer und Berufsschullehrer. Sein zweites Werk „Boarderlines – Fuck you Happiness“* ist in 2016 erschienen.

Ist Boarderlines nur etwas für Surfer?

Obwohl es in dem Roman „Boarderlines“ hauptsächlich ums Surfen geht, würde ich das nicht so sehen. Es geht viel mehr um Lebensglück und die Suche nach einem erfüllten Leben. So mancher von uns steckt in der Zwickmühle, ob die eigenen Wünsche einfach verrückt sind oder ob er sie sich erfüllen soll.

In der Zwischenzeit läuft das Leben an uns vorbei und schwupps, bevor wir uns versehen, sind wir alt und haben unsere Träume nicht gelebt. Schade eigentlich!

Borderlines ist als Taschenbuch im Conbook Verlag unter der ISBN 978-3-943176-99-5 erschienen, Das Buch hat 361 Seiten und kostet nur 9,98 Euro. Es ist auch als Kindle-Edition lieferbar.

Mein Dank geht an den Conbook Verlag, der mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Welches Buch hat dich zuletzt berührt? Sag es mir!