Buchtipp
Kommentare 24

Gedrucktes Buch oder E-Book, was ist dir lieber?

E-Book oder gedrucktes Buch

Ein E-Book ist für die Reise ideal, leicht und platzsparend. Lange habe ich mich gegen die modernen E-Reader gewehrt. Jetzt bin auch ich stolze Besitzerin eines solchen Gerätes. Wie kommt ein Oldie wie ich mit so etwas klar? Meine Erfahrungen sowie Tipps zu kostenlosen E-Books. 

Meine Generation ist noch mit den gelben Lochstreifen des Fernschreibers, Telefonzellen statt Handy und Schwarz-Weiß-Fernsehen aufgewachsen. Da ist es nicht verwunderlich, dass ich mich lange gegen E-Books gesträubt habe. Nebenbei habe ich das Verschwinden der vielen Musikgeschäfte erlebt, die früher Schallplatten verkauften. Das waren einst mehrstöckige Megastores mit DJs z.B. am Times Square. Heute wird alles downgeloadet. Da will ich nicht auch noch am Verschwinden der Buchgeschäfte Schuld sein. Und dennoch, ich bekenne mich schuldig! Ich habe mir einen E-Book-Reader zugelegt.

Wie konnte das passieren?

Eigentlich liebe ich es, ein gedrucktes Buch in meinen Händen zu halten. Bücher schenken Freude, besonders wenn auch der Einband liebevoll gestaltet ist. Das ist wie bei dem Schallplattencover, bei E-Books fällt das weg. Ich stöbere gerne in Buchläden und bin seit meiner Kindheit eifrige Nutzerin der örtlichen Stadtbücherei.

Da waren auch die Bedenken, dass ich die Schriftgröße nicht mehr lesen kann oder mit der Technik nicht zurecht komme. Dann hatte ich aber einen Gutschein bei Amazon geschenkt bekommen und kreiste seit Monaten um den Kindle herum. Soll ich oder soll ich nicht? Liegt der nur in der Ecke? Als der Kindle Fire für nur noch 59 Euro angeboten wurde, habe ich ihn gekauft.

Mein erster E-Book-Reader

Was soll ich sagen? Er liegt gut in der Hand. Er ist groß genug, um etwas zu sehen und doch leicht genug, um länger zu lesen. Die Schriftgröße ist besser als in vielen Büchern. Unter Schriftgröße 12 wird es bei mir schwierig mit dem Lesen. Durch den weißen, beleuchteten Hintergrund kann ich auch in der Dämmerung gut sehen.

Die Handhabung ist einfach, auch für Neulinge wie mich. Eine Bedienungsanleitung wird nicht mitgeliefert, nur eine Zeichnung der wenigen Knöpfe. Ich habe mir dazu eine türkisblaue Hülle gekauft und einen Eingabestift. Ich hatte bisher noch keine Erfahrung mit einem Tablett oder Ähnlichen. Auch wenn ich nicht gerade Wurstfinger habe, so klappt das beim Eingeben von Buchstaben oder Zahlen mit dem Stift erheblich besser. Ich kann mit 10 Fingern blindschreiben. Die Anordnung auf einer Tastatur ist so tief in den Gehirnwindungen, dass ich beim Tippen nicht denke. Aber lasse mich mal gezielt die Buchstaben suchen! Das brauchst du schon bei der Eingabe von Passwörtern. Die Jungen werden sich totlachen. Ja, auch das mit dem Wischen will gelernt sein.

Der Kindle Fire ist mehr als nur ein E-Book-Reader. Ich kann WLAN nutzen und damit ins Internet gehen, Filme anschauen oder Musik hören. Gerade im Urlaub werde ich das nutzen. Früher gab es in den Hotels am Empfang meist einen kostenlosen PC für Hotelgäste. Heute bist du ohne Smartphone oder Tablett aufgeschmissen. Über Apps bist du auch mit den sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Pinterest verbunden.

E-Book-Reader Kindle Fire

* Amazon

Es gibt eine kleine auf der Vorder- und Rückseite. Wie gut die Qualität ist, habe ich noch nicht ausprobiert. Aber du kannst mit dem Kindle Fire auch Skypen. Man soll bis zu 7 Stunden lesen können. Bei Internet & Co. ist die Zeit erheblich kürzer. Du wirst immer mal wieder den Akku aufladen müssen. Die Anzahl der Apps ist etwas eingeschränkt. Für einen so günstigen Preis kann ich aber nichts sagen. Er ist nun mein neuer kleiner Urlaubsbegleiter.

 

Kostenlose E-Books für den Kindle.

Damit ich Lesefutter habe, habe ich mir als Erstes einige kostenlose Bücher
downgeloadet. Da sind gerade für Lesefans so Klassiker dabei wie z.B. Oliver Twist von Charles Dickens, Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten von Mark Twain oder die Reise nach dem Mittelpunkt der Erde von Jules Verne. Es gibt auch moderne Romane, Kochbücher und kleine Geschenke wie „Die 100 Traumstrände“ von MARCO POLO.

Weitere kostenlose E-Books hat die Zeitschrift Chip aufgelistet.

Gibt es beim E-Book nur ein entweder oder?

Für mich ist die Frage schnell beantwortet. Auf keinen Fall! Ich werde auch weiterhin gerne in Buchgeschäften stöbern und mir Bücher kaufen. Ich sehe den E-Book-Reader eher als Ergänzung gerade im Urlaub. Da muss ich nicht schwere Bücher mit mir schleppen. Durch die Zusatzfunktionen brauche ich auch kein teures Zweitgerät.

Die Vorteile des E-Book-Readers sind für mich:

  • er ist klein und platzsparend.
  • ich kann auch im Dunkeln lesen.
  • er ist preiswert.
  • ideal für den Urlaub.

Als Nachteile würde ich aufführen:

  • ich kann Bücher nicht verkaufen.
  • es fehlt das Gefühl, ein gedrucktes Buch in der Hand zu haben.

Wie siehst du das? Was sind deine Erfahrungen?

 

24 Kommentare

  1. Hallo,

    das Thema E-Book Reader oder gedrucktes Buch habe ich in meinem Blog auch bereits zu genüge diskutiert.

    Anfangs habe ich mich immer gegen den E-Book Reader zur Wehr gesetzt. Ich wollte nicht, dass noch ein Bereich meines Lebens von Elektronik dominiert wird. Bei der Arbeit habe ich den ganzen Tag bereits vor einem Bildschirm gesessen. Meine Freizeit wollte ich dann wenigstens zwischen richtigen Buchseiten verbringen. Außerdem riecht ein E-Book nicht so gut wie ein frisch gedrucktes Buch. ^.^
    Letztes Jahr bin ich dann für einige Zeit nach Neuseeland gezogen und dieses Jahr ging es dann nach China. In meinem Gepäck habe ich einfach keinen Platz für gedruckte Bücher gehabt. Die einzige Möglichkeit war also einen E-Book Reader mitzunehmen. Bereut habe ich die Entscheidung nicht und auf Reisen habe ich ihn jetzt eigentlich ganz gern mit. So kann ich immer und überall lesen auch wenn ich nicht so viel Gepäck mitnehmen kann.

    Bei gedruckten Büchern werde ich trotzdem immer bleiben. Mein großer Traum ist es, eine Bibliothek in meinem Haus zu haben. Dafür kann ich keinen E-Book Reader gebrauchen, sonst wäre die Bibliothek etwas spärlich eingerichtet.

    Liebe Grüße Stef

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Stef,

    das sehe ich genau so. Für die Reise ist so ein E-Book Reader recht praktisch, zu Hause habe ich gerne ein echtes Buch in der Hand. Früher hätte ich sogar gerne in unserer Stadtbibliothek gearbeitet. Ich hatte einen Leseausweis so seit dem dritten Schuljahr.

    Wir haben sehr viele Bücher zu Hause. So langsam wird der Platz knapp. 😉

    Liebe Grüße
    Renate

  3. Ich persönlich liebe es(als junger Mensch) Bücher in meinem Schrank stehen zuhaben. Für eine Reise ist ein E-Book natürlich total praktisch und vorteilhaft. Zuhause liebe ich es aber mehr, ein Buch in die Hand zu nehmen und Blättern zukönnen.
    Küsschen Nicole

    • Reisefieber sagt

      Hallo Nicole,
      ich hätte gedacht, dass gerade die junge Generation mehr auf E-Books steht. Wie man sich doch irren kann! 😉 Vielen Dank für den netten Kommentar.
      Liebe Grüße und Küsschen zurück
      Renate

  4. Das E-Book hat für mich einen einzigen Vorteil, es ist praktisch. Ja, es ist platzsparend und man kann vom Sofa aus ein neues Buch kaufen. Aber es hat einfach nicht den Geruch, den neue Bücher haben, den alte Bücher haben, es nimmt einen die Möglichkeit stundenlang in Bibliotheken und Buchläden rumzustöbern.
    Ich muss für die Uni so viele Texte lesen, die lese ich meistens auf einem mobilen Endgerät, aber wenn ich in meiner Freizeit lese, brauche ich einfach ein richtiges Buch.
    Liebe Grüße
    Nina

    • Reisefieber sagt

      Hallo Nina,
      sehe ich auch so. Ich verkaufe manche Bücher auch wieder. Das bringt zwar nicht viel aber Kleingeld summiert sich auch. Mir würden gedruckte Bücher fehlen, wenn es sie nicht mehr gäbe.

      LG
      Renate

  5. Liebe Renate,
    stell Dir vor, ich habe auch so einen Kindle, seit ca. 13 Monaten. Auch kaufte ihn mir für den Urlaub und tatsächlich lese ich darin nur im Urlaub. Ich vermisse die bunten Einbände, den Geruch… seit dem letzten Urlaub (Jan.2015) habe ich kein Buch mehr gelesen, eine Schande. Nun gehts wieder in den Urlaub, der Kindle kommt mit, er ist nicht ganz so komfortabel wie Deiner, hat auch Wlan, aber müsam gehts und ist auch nur schwarz weiß…. für 14 Tage Bücher einzupacken würde die Gewichtsvorgaben der Fluggesellschaft meines Koffers sprengen, es müssen ja auch reichlich Kleider und Schuhe mit… Ich vermisse das gute alte Buch, wie oft hab ich schnell mal danach gegriffen weil es so schön verlockend da lag, ich war wirklich eine Leseratte. Mein Kindle hat natürlich einen roten Einband, aber auch das reicht nicht… so richtig „gut Freund“ sind wir nicht, obwohl super Schrift, einfach zu handhaben, der Akku hält ewig… Naja, in 13 Tagen gehts los, ich gebe mir Mühe ihn zu mögen. Also, Du siehst, ich bin hin und her gereissen was das Thema E-Book Reader betrifft, auf jeden Fall lese ich weniger… Ich glaube, ich kaufe mir mal wieder ein schönes Buch, ein richtiges :-). Liebe Grüße von der Insel, MAndy

    • Reisefieber sagt

      Liebe Mandy,
      mich hat tatsächlich der Preis von 59 Euro überzeugt und was dafür mittlerweile geboten wird. Vor Kurzem gab es auch das Weltreisebuch von Barbara kostenlos zum Download. Das war natürlich praktisch. Geld gespart! Zu Hause lese ich meist in gedruckter Form. Habe mir erst letzte Woche ein Buch von „Journeyman“ gekauft.

      Für den Urlaub ist es praktisch. Wir reisen seit Jahren zu zweit mit nur einem Koffer und haben immer weit unter 20 kg. Was nicht reinpasst, muss hier bleiben.

      Liebe Grüße
      Renate

  6. Ich lese zwar nich all zu viel, aber wenn ich lesen möchte, dann schon ein richtiges Buch. Natürlich ist so ein e-book praktisch, aber ich blättere lieber durch Bücher. Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

    Sophie♥

    • Reisefieber sagt

      Liebe Sophie,
      vielen Dank für den netten Kommentar und ein schönes Wochenende. Mir haben besonders die Berlin-Bilder gut auf deinem Blog gefallen.
      LG
      Renate

  7. Für mich ist bis heute ein E-Book der größte Feind und ich sträube mich immer noch dagegen. Ich liebe echte Bücher, ich liebe es, wie es in der Hand liegt, die Blätter zu berühren und ich liebe den Geruch von Büchern.
    Ich mag es, wenn ich in mein Regal schaue und dort alle meine Bücher stehen.
    Es wird immer so bleiben, weil ich hatte schon mal ein E-Reader in der Hand, ich wollte natürlich umblättern…was natürlich nicht funktioniert und ich mag es ehrlich nicht.
    Lieber so lesen <3

  8. Also ich persönlich könnte glaube nie ohne ein echtes Buch leben, allerdings finde ich für den Urlaub beispielsweise einen E-Book Reader wirklich praktisch, da er einfach leichter und kleiner ist.
    Ich liebe es aber einfach die Seiten in einem Buch umzublättern!

    LG Karo

  9. Bei mir ist es definitiv das Buch. Ich hatte einen eBookreader geschenkt bekommen, da ich sehr viel lese und immer irgendwelche Bücher mit mir rumschleppe.
    Ich bin so gar nicht an das Ding herangekommen und habe es sehr zum Leidwesen des Schenkers wieder verkauft.
    Liebe Grüße, Katrin

  10. Ich lese total gerne, aber bei mir müssen es echte Bücher sein. Irgendwie fühle ich mich da beim lesen viel wohler und kann besser in die Geschichte eintauchen, wenn es Seiten zum umblättern gibt 😉
    LG, Tina

  11. Reisefieber sagt

    Liebe Dark Owl, Karo, Katrin, Tina,

    ich hätte nicht gedacht, dass so viele Bücherwürmer noch immer das gedruckte Werk bevorzugen. Das freut mich ungemein.

    Liebe Grüße
    Renate

  12. Du sprichst mir aus der Seele.
    Und ich habe mich selbst dabei ertappt, dass ich Bücher dann doch oft doppelt besorge. Im Regal sieht es schließlich soooo schön aus.

  13. Hallöchen!
    Ich bin da auch eher alte Schule (wenn ich das mit meinen 22 Jahren behaupten kann). Ich habe zwar ein Smartphone, das ich eifrig benutze aber zum Lesen muss es dann doch ein Buch sein. Ich liebe Bücher einfach, jedes hat seine eigene Optik, Haptik und seinen eigenen Zauber. Ein eBook hingegen kommt mir irgendwie so seelenlos vor- mal ganz pathetisch gesprochen 😉 Die Vorteile für die Reise liegen natürlich auf der Hand. Irgendwann wird daher vielleicht auch der Moment kommen, in dem ich mich der Sache annähere aber bisher muss es einfach ein gedrucktes sein. Nicht zu letzt um mal den ganzen Bildschirmen (TV, PC, Handy, Laptop) zu entkommen. Spiele auch momentan mit dem Gedanken mir wieder einen Plattenspieler zuzulegen- um das noch mal eben aufzugreifen :3

    Es war schön, mal einen Erfahrungsbericht zu dem Thema eBook zu lesen. Dir viel Spaß mit deiner Errungenschaft! Liebe Grüße, Lara

    • Reisefieber sagt

      Liebe Lara,
      liebe Leser/innen,

      Ihr erstaunt mich doch alle sehr! Da habe ich gedacht, es liegt an meinem Alter, dass ich gedruckte Bücher so liebe und dann ist das alles gar nicht wahr. Wie wunderbar.

      Liebe Grüße
      Renate

  14. Hallo Renate,
    stöbere gerade mal wieder in Deinem Blog und diesen Artikel finde ich super. Ich wollte eigentlich auch schon immer mal was Ähnliches schreiben. Aber brauche ich ja nun nicht mehr *bg*. Ich selber liebe Bücher und habe wahnsinnig viele davon. Da ich aber ja nun mehr oder weniger in meinem Wohnmobil lebe, ist es halt nun einfach ein Platzproblem. Ich werde also so nach und nach meine gesammelten Bücher *heuleinbisschen* verkaufen. Ich habe ein Abo für Bücher und da kann ich lesen, soviel ich will. Aber trotzdem kaufe ich mir zwischendrin immer mal wieder ein – meist gebrauchtes – Buch, weil ich Bücher liebe. Wenn ich es gelesen habe, wird es eben wieder verkauft.
    Fazit: Ich liebe Bücher, aber ein EBookreader ist praktischer.
    Liebe Grüße
    Ute

    • Reisefieber sagt

      Liebe Ute,

      erst einmal freue ich mich sehr, dass du immer mal in meinem Blog stöberst und liest! 🙂 Ich liebe Bücher auch so sehr und es kommt noch hinzu, dass mein Mann Musikfan ist und Schallplatten, CDs usw. sammelt. Wir sind halt oldfashioned und haben enorme Platzprobleme!

      Ab und zu versuche ich Bücher zu verkaufen. Ich habe schon auf einigen Plattformen gestöbert. Der Witz war nur, dass jede Plattform andere Preise pro Buch angibt und du auf einen Mindestpreis kommen musst, damit du nicht selbst Porto bezahlst. Alles eine Geduldsfrage! Ich will versuchen, über Booklooker manche Bücher einzeln zu verkaufen. Wo hast du die beste Erfahrung gemacht?

      Mein ferner Traum ist ein Trailer in den USA. Freunde von uns hätten ein Grundstück auf das wir ihn stellen könnten. Da könnten die Aufenthalte länger werden als jetzt.

      Liebe Grüße
      Renate

      • Hallo Renate,
        schön, von Dir zu hören. Das mit dem Trailer hört sich natürlich auch super an :-D.
        Bei den Büchern habe ich mit Booklooker die besten Erfahrungen gemacht.
        Liebe Grüße
        Ute

  15. Hallo Renate,

    mir geht es wie den meisten, die hier kommentiert haben. Ich selbst habe auch einen Kindle für die Reise. Ist einfach praktisch und leicht. Aber ansonsten bin ich auch Fan des analogen Buches. Ich finde es genial, in Antiquariaten und Flohmärkten nach Büchern zu stöbern. Und Seiten zu fühlen und zu riechen – fast schon sinnlich-

    Liebe Grüße aus dem Ländle
    Lothar

    • Reisefieber sagt

      Lieber Lothar,

      da kann ich dir nur zustimmen. War gerade auf deiner Seite und gratuliere dir zu der Idee. Du wirst die Reise nicht bereuen. Ich bin gespannt, was du berichten wirst. Habe dir eine Mail geschickt.

      Liebe Grüße
      Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*