Erlebnisreise, Europa, Nordzypern
Kommentare 15

Geheimtipp Nordzypern, ein Reiseziel zum Entdecken!

Nordzypern Girne

Nordzypern, der türkische Teil der Insel Zypern, ist noch recht unbekannt. Dabei kannst du hier noch auf Entdeckungsreise gehen. Die Region bietet viel Kultur und Geschichte und ist ideal für Ruhe suchende Individualisten, die es gemächlich angehen lassen. Vermassung fehlt noch!

Nach Sizilien und Sardinien ist Zypern die drittgrößte Insel des Mittelmeeres und liegt rund 70 Kilometer vor der türkischen Küste. Wir haben Nordzypern im November besucht. Neben einer hervorragenden Küche fanden wir vielseitige nette kleine Städte und Ausflugsziele mit viel Lokalkolorit vor, die wir dir ans Herz legen wollen.

Famagusta

Die Stadt Famagusta, früher Magusa (Griechisch Ammóchostos, Türkisch Gazimağusa), entzückt durch einen gut erhaltenen Altstadtkern mit antiker Stadtmauer, Zitadelle und vielen Kirchen und Moscheen. Im Turm der Zitadelle soll einst die tragische Geschichte der Desdemona gespielt haben, die Shakespeare zu seinem Stück Othello bewogen hat. Hier wandelst du überall auf historischen Spuren.

In den kleinen Gassen kannst du die typische Küche der Region probieren, ein Highlight ist das Café-Restaurant Petek Pasthahani mit einem Füllhorn von süßen Leckereien orientalischer Güte. Wer Süßes mag, sollte unbedingt etwas dort probieren! Beliebt ist auch der frische Granatapfelsaft, der überall aus den Früchten gepresst wird. Detaillierte Informationen findest du in meinem Beitrag über Famagusta.

Famagusta Moschee

Lala-Mustafa-Pascha-Moschee

Salamis

Ganz in der Nähe von Famagusta liegt die Ruinenstadt Salamis. Auch wenn du Geschichte nicht dein Lieblingsfach war, Salamis ist einen Besuch wert! Stell dir vor – einst wandelte der Apostel Paulus durch diese Straßen, Barnabas hat hier die erste christliche Gemeinde Zyperns gegründet. Du findest ein sehr gut erhaltenes Theater, Reste römischer Bäder, viele Statuen und Säulen. Salamis war in antiker Zeit die wichtigste Stadt Zyperns.

Der Nationalheilige der Insel, Barnabas, ist auf Zypern als Märtyrer gestorben. Das Barnabas-Kloster mit seiner Grabstätte liegt nur wenige Kilometer von Salamis entfernt.

Salamis Amphitheater Nordzypern

Das Theater von Salamis

Die geteilte Stadt Nikosia

In Deutschland haben wir die Teilung überwunden. Die Mauer ist gefallen. Berlin kommt ohne Grenzzäune aus. Mitten in Europa gibt es noch eine Stadt, die diesen Status nicht erreicht hat – Nikosia. Noch immer teilt ein Grenzzaun den türkischen vom griechischen Teil der Stadt. Als Europäer ist es für dich kein Problem, zwischen den beiden Stadtteilen zu wechseln. Die Besucher aus der Türkei dürfen das nicht.

Abgesehen von diesem Kriterium bietet gerade der türkische Teil Nikosias ein reiches Erbe mit Moscheen, einem ehemaligen Karavanserail, Basar und Moscheen. Hier geht es noch etwas ruhiger zu. Überquerst du den Checkpoint und die grüne Linie bist du in Europa. Die Fußgängerzone ist wie in unseren Städten mit Mac Donald & Co. Nikosia Cafe Berlin Nordzypern

Girne

Eine der schönsten Städte Nordzyperns ist Girne (Kyrénia) im Norden der Insel. Umrahmt von den Berghöhen des Pentadáktylos-Gebirges liegt die kleine Hafenstadt am türkisblauen Meer. Die Altstadt schmiegt sich an einen hufeisenförmigen Hafen. In den kleinen Grillrestaurants mit Blick auf das Meer lässt es sich herrlich entspannen.

Kulturhungrige besichtigen die mächtige alte Festung am Hafen mit dem Schiffswrackmuseum, die Burg St. Hilarion oder die Klosterruine Bellapaix, in der auch Konzerte stattfinden. Girne abendstimmung

Was macht Nordzypern so reizvoll?

Die Strände sind im nördlichen Teil von Zypern noch nicht mit Bettenburgen zugebaut, wie es in der Türkei teilweise der Fall ist. Ich hoffe, dass es noch lange so bleiben wird! Der Massentourismus ist hier noch nicht angekommen. Nordzypern will entdeckt werden. Das Leben geht hier noch gemächlich vonstatten. Die Region ist ideal für Ruhe suchende Individualisten.

Nordzypern hat 340 Sonnentage, auch im Winter findest du ein mildes Klima und häufig Temperaturen um 17 Grad Celsius. Wir waren im November da und hatten Temperaturen von ca. 25 Grad und viel Sonnenschein. Die Strände sind naturbelassen, was im Reisejargon so viel bedeutet wie „sie werden nicht täglich gereinigt“. Dafür sind sie aber auch nicht überfüllt. Hier und da stehen noch einige Bauruinen, die verlassen sind. Es ist nicht immer idyllisch, dennoch lohnt sich die Reise. Nordzypern ist eine ursprüngliche Region, in der das Leben seinen Gang geht.

Nordzypern wird noch mit Maßnahmen des Tourismusministeriums beworben, weshalb du sehr günstige Angebote finden kannst.

Wissenswertes zu Nordzypern

Die Insel Zypern ist seit dem Jahr 1974 geteilt. Während der griechische Teil der Insel fest im Wissen der Tourismusindustrie angekommen ist, ist der türkische Teil noch recht unbekannt. Die Türkische Republik Nordzypern wird außer von der Türkei von keinem Land als eigenständiges Land anerkannt. Gerade in der geteilten Stadt Nikosia kannst du den Unterschied zwischen den beiden Inselteilen bemerken – kleine Geschäfte auf der einen Seite und eine Fußgängerzone mit Mac Donald und Co auf der anderen Seite, wie sie in jeder deutschen Stadt sein könnte. Währung ist die türkische Lira.

Anreise nach Nordzypern

Ab Deutschland finden keine Nonstop-Flüge nach Nordzypern statt, diese sind verboten. Die Flüge sind Umsteigeverbindung, d.h. du fliegst über die Türkei z.B. Antalya, Istanbul, Dalaman oder Izmir. Zielflughafen ist in der Regel Ercan nahe der Hauptstadt Nikosia. Fährverbindungen sind von der Türkei möglich, was für die meisten von uns eher unpraktisch ist.

Innerhalb der Insel ist für EU-Bürger der Grenzübergang zwischen dem türkischen und griechischen Teil über 7 Grenzübergänge mit deinem Personalausweis oder einem Reisepass möglich.

Fortbewegen auf Nordzypern

In Nordzypern herrscht Linksverkehr! Du kannst dir entweder einen Mietwagen nehmen oder auf Ausflüge der Hotels zurückgreifen. Manche Hotels haben auch einen Shuttlebus zur nächsten Stadt. Der Verkehr ist noch recht ruhig, die Straßen sind nicht überfüllt. Mit dem Linienbus wird es eher schwierig, über die Insel zu reisen. Ansonsten bieten sich noch Dolmus (Sammeltaxis) oder Taxis an. 

Warst du schon auf Nordzypern? Hast du Tipps für meine Leser?

Lass es uns in den Kommentaren wissen. Wir sind dafür sehr dankbar.

15 Kommentare

  1. Hallo Renate,

    das ist ein toller Beitrag. Wie Du schon erwähnt hast, in Nordzypern kann die Tourismusindustrie keinen Fuß fassen. Zur Freude derjenigen, die gern eine Reiseregion so entdecken wollen, wie sie ist. Das ehemalige Flair ist noch erhalten. Kein suggerierter Luxus, der Reisende einsperrt.

    Viele Grüße
    Peter

    • Reisefieber sagt

      Lieber Peter,

      herzlichen Dank für das nette Lob. Ich war ganz begeistert von Nordzypern. Ganz im Gegensatz zur türkischen Riviera. Dort ist mittlerweile die ganze Küste mit Hotels mehrreihig zugebaut. Das sieht aus als ob man an einer Autobahn Urlaub macht. Vielleicht ist es in Plus, dass es keine Nonstop-Flüge gibt.

      Ich mag es durch echte Städte zu laufen und nicht nur in künstlichen Welten zu gehen.

      Liebe Grüße
      Renate

  2. Liebe Renate,

    ein schöner Bericht mit tollen Fotos.
    Von Zypern habe ich bisher nur gutes gehört und vor allem, dass
    es noch ursprünglich sein soll. Eine Region die noch nicht zugebaut ist,
    hat ja Seltenheitswert und umso schöner ist sie. Einfach nur schön 🙂

    LG
    Iris

    • Reisefieber sagt

      Liebe Iris,

      ja, vielleicht sollten wir Geheimtipps für uns behalten, damit es so bleibt. Die Menschen vor Ort haben noch eine Ruhe ausgestrahlt.

      Liebe Grüße
      Renate

  3. Liebe Renate,

    Deine Beschreibung klingt sehr anziehend. Ich suche immer mal wieder kleine Auszeiten für den Winter und das hört sich verführerisch an.

    Danke für Deinen Bericht.

    Liebe Grüße
    Elvira

    • Reisefieber sagt

      Liebe Elvira,

      dankeschön. Wir waren in einem Hotel bei Famagusta, das auch einen Shuttleservice zur Stadt hatte. Salamis lag in Fußreichweite den Strand entlang. 🙂 Im November hatten wir noch Sonnenschein und bis zu 25 Grad. Ich würde glatt wieder hinfahren.

      Liebe Grüße
      Renate

  4. Ich werde im November in Zypern sein und in jedem Fall ein Abstecher nach Nordzypern wagen. Vielen dank für den Einblick

    • Reisefieber sagt

      Liebe Eva,

      ich freue mich, wenn ich dich inspirieren konnte. Wir waren auch im November da und hatten noch sehr schönes sonniges Wetter.

      Liebe Grüße
      Renate

  5. Karl-Heinz sagt

    Liebe Renate,
    meine Frau und ich haben Nordzypern 2004 als Reiseland entdeckt und waren seither in 13 Jahren 11 mal dort, und zwar wechselweise während der Monate Mai bis Anfang September. Ein wahrhaft traumhaftes und faszinierendes Reiseziel ! Traumhafte Strände (an denen man garantiert immer eine freie Liege findet) und tolle Hotels. Aber bitte, bitte nicht soviel Reklame machen – damit es ein Geheimtip bleibt. Ein kleiner Tip: es gibt doch Direktflüge -und zwar nach Larnaca in Südzypern. Die meisten Hotels im Norden haben einen Taxiservice, Fahrzeit etwa eine Stunde.. Der Grenzübergang ist heute überhaupt kein Problem mehr.

  6. Reisefieber sagt

    Lieber Karl-Heinz,

    vielen Dank für deinen Tipp mit dem Flughafen Larnaca. Das klingt sehr interessant, dass die Hotels einen Taxiservice anbieten. Wir hatten pauschal gebucht und sind hin über Istanbul geflogen.

    Ja, Geheimtipps sollte man eigentlich verschweigen, da hast du völlig Recht.

    Ich wünsche Euch noch ganz viele tolle Urlaube.

    Liebe Grüße
    Renate

  7. Alexander Bungard sagt

    Liebe Renate,
    Salamis auf Zypern hat nichts mit der Seeschlacht von Salamis (griechische Insel) zu tun.
    Herzliche Grüße
    Alex

    • Reisefieber sagt

      Lieber Alexander,

      vielen Dank für deinen Hinweis! Da gab es wohl tatsächlich zwei verschiedene Seeschlachten, eine im Jahr 306 v. Chr. vor Zypern und die bekanntere 480 v. Chr. zwischen Griechen und Persern vor Athen und der Insel Salamis. Wieder was gelernt.

      Herzliche Grüße
      Renate

  8. Martin sagt

    Wir, zwei Erwachsene und ein dreijähriges Kind, waren im letzten September 11 Tage auf Nordzypern. Es hat uns wirklich sehr gut gefallen, im Gegensatz zum Süden den wir im Jahr zuvor besucht haben. Dieser ist zwar auch sehr reizvoll und bietet schöne Ecken, jedoch stößt man eben auch auf Massentourismus (inkl. FastFood-Ketten, volle Strände etc.).

    Wir hatten ein angenehmes Hotel in der Salamis Bay, von dort aus mit Mietwagen u.a. nach Salamis, Kyrenia, Famagusta und auf die Karpaz-Halbinsel-fast alleine am Golden Beach-der absolute Knaller! Empfehlenswert ist auch die abenteuerliche Serpentinenstraße zur Burg Kantara, die Belohnung ist ein fantastisches Panorama über den gesamten Ostteil der Insel.

    Weitere Tipps: Meze essen in einem Restaurant direkt am Meer am Ortseingang von Yeni Iskele, der Strand direkt an der Geisterstadt von Famagusta oder Sucuk (Süßigkeit aus Trauben) in Mehmetcik kaufen.

    • Reisefieber sagt

      Lieber Martin,

      vielleicht waren wir im gleichen Hotel. Wir haben auch bei Salamis gewohnt. Gerade diese Ruhe und die wenigen Touristen haben mich auch begeistert. Allerdings waren wir im November. Es war noch frühlingshaft warm.

      Vielen Dank für den Tipp mit dem Restaurant.

      Liebe Grüße
      Renate

  9. Pingback: Agios Nikolaos auf Kreta, Griechenland – Reisetipps -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*