Amerika, Musik, New York, Reisegeschichten, Tanz
Kommentare 7

Glück auf Reisen – diese Orte machen mich glücklich

Reisen macht glücklich, meistens jedenfalls! Es gibt diese besonderen Orte in der Welt, in denen ich mich direkt wohlgefühlt habe. Was macht diese Reiseziele aus? Sie sind magisch und berühren etwas in dir, auf das du anspringst. Was ist an Hawaii, New Orleans und New York so faszinierend?

#1 Hawaii, die Südsee zwischen Hula und Aloha

Vor meiner Reise nach Hawaii kannte ich die Inseln nur aus Filmen wie Magnum oder Blue Hawaii mit Elvis Presley.  Wie viele andere dachte ich mir, was soll nur dran sein an diesem Hawaii? Schöne Strände gibt es viele in der Welt und ein bisschen Kitsch ist doch wohl auch dabei. Das änderte sich schlagartig mit meiner Hawaiireise.

Da war dieses Hawaiischnäppchen, 2 Wochen mit Flug und Hotel für rund 1.400 DM. Schnäppchen und Hawaii, diese Worte passen im Grunde nicht zusammen. Wir haben gebucht und flogen mit Canadian Airlines nach Oahu. Eine wohlig warme Luft schlug uns am kleinen Airport entgegen. Aloha he, willkommen auf Hawaii.

Tänze der Südsee

In den nächsten Tagen erlebten wir viel mehr als nur Strände. Im Polynesian Cultural Center brachten uns Studenten aus der Südsee die jeweilige Kultur und Tänze der einzelnen Inseln näher mit Poischwingen aus Neuseeland, einer samoanischen Feuershow usw.

Feuertänzer Hawaii

Samoanischer Feuertänzer

In der Hollywood Bowl sahen wir nicht nur die Hulatänzerinnen, die zum Schluss die fünf roten Buchstaben Aloha bilden. Wir erlebten einen internationalen Hulawettbewerb mit Tänzerinnen aus aller Welt, die sowohl den modernen Hula Auana, die amerikanische Form des Hulas, als auch den traditionellen Hula Kahiko tanzten. Bei dieser Tanzform wird auch in der hawaiianischen Sprache gesungen! Ich bin ein Tanzfan! Seit Jahren lerne ich die unterschiedlichsten Stilrichtungen. Für mich als Tänzerin war eine Offenbarung!

traditioneller Hula Hawaii

Traditioneller Hula

Tropisches Grün, ideales Klima

Dann dieses milde Klima, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Das tropische Grün, die Wasserfälle, bunte Fische in der Lagune. Mit dem Linienbus konntest du für wenig Geld in rund 4 Stunden um die ganze Insel fahren. Ich habe die beste und frischste Ananas meines Lebens probiert, Schwein aus dem Erdofen gegessen, Blue Hawaii getrunken. In dieser Kulisse passt das.

glücklich auf Reisen Hawaii

Bunte tropische Fische Hawaii

Alles geht einen Schritt langsamer. Folge deinem eigenen Tempo, nur keine Eile. Hang Loose, freue dich des Lebens. Sei gelassener, hier kannst du das Hawaiihemd locker über der Hose tragen und es ist stadtfein! Kein Jackett oder Abendkleid, mit einem Hawaiihemd oder -kleid bist du richtig angezogen.

Hawaii – Tränen bei der Heimreise

Am letzten Tag wollte ich die Rückflugzeiten checken und bin fast umgefallen. Oh je, der Flug geht um 0.30 Uhr. Das ist schon heute Nacht. Wir haben nicht noch einen Tag mehr! Panisches Kofferpacken. Tränen kullerten mir runter, ich wollte gar nicht heimreisen. Noch nicht, noch lange nicht! Ja, auf Hawaii war ich glücklich!

#2 New Orleans für die Seele

New Orleans, das ist der Ol‘ Man River, der mächtige Mississippi mit den Schaufelraddampfern. Von Weitem dringt ein Lied an dein Ohr „Do you know what it means, to miss New Orleans?„. Ja, ich weiß es! Wir waren mehrmals dort! So mancher, der einmal da war, will nie mehr weg. Wir haben mit den Einheimischen das Jazz & Heritage Festival gefeiert, sind durch die Musikklubs gezogen.

Mississippi, glücklich in New Orleans

Der Mississippi

Ein großer Topf Gumbo

Das Flair der Stadt. Es ist so, als wenn du die Karibik, Afrika, Frankreich, Italien und Spanien in einen großen Topf wirfst. Rühr ein bisschen um und koche eine Gumbo, einen feurig scharfen Eintopf. Es ist nicht nur das Essen, in New Orleans wird geschlemmt, was das Zeug hält. Die mit Puderzucker bestäubten süßen Beignets zergehen auf der Zunge!

Du fühlst dich nicht wie in den USA, du bist in den Tropen. Die Luft ist feucht und schwül, die Gerüche sind intensiver, die Gewürze schärfer. Die Luft vibriert. Nach einem kräftigen Regenschauer wird es noch schwüler. Im Umland sind die Sümpfe, die Bayous mit Alligatoren, Schlagen und Seevögeln. Es gibt Voodoo als Religion neben dem Christentum.

Alligator in den Bayous

Alligator in den Bayous

Musik, überall Musik!

In New Orleans wird überall Musik gemacht! Auf den Straßen spielen die Brassbands, in der Preservation Hall hörst du alten Jazz. Jeder Club bietet andere Musik. Es wird gefeiert und getanzt, als gäbe es kein morgen. Für Musikfans ist die Stadt ein Genuss! Allein auf dem Jazz- und Heritagefest gab es Blues, Jazz, Cajun, Zydeco, Rap, Country, afro-karibische Folklore, Latin Music, Rock und Pop an 10 Tagen auf mehreren Bühnen. Dem privaten hauseigenen Radiosender WWOZ New Orleans höre ich gerne über Internet.

Der große Hurrikan

Dann kam der Schicksalstag, der 29. August 2005, als der furchtbare Hurrikan Kathrina New Orleans heimsuchte und die Dämme brachen. Ich habe verzweifelt in Deutschland gesessen und getrauert, um all die Menschen und diese schöne Stadt. Es ist furchtbar, wenn du die Straßen kennst, die in den Nachrichten gezeigt werden. Du fragst dich, was aus all den netten Menschen geworden ist, denen du begegnet bist. Ist das das Ende von New Orleans?

New Orleans

Laura Plantage

New Orleans nach Kathrina

Es gab Stimmen, die darauf drangen, New Orleans aufzugeben. Die Stadt ist nicht untergegangen, sie ist eine andere geworden. Sie hat schon viele schlimme Zeiten erlebt. Im French Quarter merkst du nicht viel davon. Doch viele Bewohner sind nach der Evakuierung nicht mehr in die Stadt zurückgekehrt, sie hatten nicht die Mittel.

Wir haben New Orleans rund 4 Jahre nach dem Hurrikan besucht. Selbst die Bauarbeiter am Straßenrand begrüßten und freudig und hießen uns willkommen in der Stadt. Der tiefe Süden ist bekannt für seine Herzlichkeit und Wärme. Du fühlst dich hier aufgenommen wie ein guter Freund. New Orleans berührt meine Seele, ich bin dort glücklich.

#3 New York for your Mind

New York – gibt es einen Menschen, der nicht von der Stadt begeistert war? Wenn du das erste Mal da bist, wirkt es so bekannt. Du läufst durch die Straßen und hebst den Kopf. Du fühlst dich, als wärst du immer schon hier gewesen. Und doch musst du dich selbst in den Arm zwicken und fragst dich „Bin ich wirklich in New York?“

Café Wha Greenwich Village

Café Wha Greenwich Village

Die ganze Welt in einer Stadt

Der Big Apple, das ist die ganze Welt in einer einzigen Stadt, alle Nationen, alle Küchen. Kein Wunder, dass Woody Allen die Stadt kaum verlassen mag. Du hast hier alles! Es passiert so viel um dich herum. Die Stadt ist immer ein bisschen hektisch und geschäftig. Du bist immer auf der Hut, musst dich dem schnellen Tempo anpassen, um nicht als Tourist aufzufallen.

Mein Leben im Zeitraffer

Innerhalb kurzer Zeit erlebe ich in New York so viel, wie sonst das ganze Jahr nicht! Weg mit dem Schlendrian, dein Geist ist wach und aufmerksam. Schlafen kannst du zu Hause wieder. Ein Konzert in der Carnegie Hall, Menschenmengen am Times Square, überall Kultur, Musik, Galerien, Museen, Restaurants, Auswahl und Entscheidungen. Da zehre ich in meinem verschlafenen Städtchen das ganze Jahr von!

Glücklich in New York

Times Square

New York macht mich lebendig!

In New York fühle ich mich wohl und mit der ganzen Welt verbunden. Es gibt alt und neu, Hochhäuser und Parks, old Fashion und stylish, für jeden ist etwas dabei. Eine Schifffahrt über den Hudson, die Brooklyn Bridge, ein Sonnenuntergang vom Empire State Building mit Blick auf das Häusermeer, wird mir immer unvergesslich bleiben. Die Stadt belebt meinen Geist. New York macht nicht nur glücklich, es macht süchtig!  Du willst immer wieder kommen.

Wobei eine Nummerierung für mich schwierig ist. Welcher Ort ist für mich der Schönste? Ich vermag es nicht zu sagen. Ist New York schöner als New Orleans? Auf keinem Fall, jeder dieser Orte spricht eine andere Seite von mir an. Sie sind ebenbürtig. Ich liebe sie alle!

Welche Orte machen glücklich?

Mein Beitrag folgt der Reihe „Top 3 –Happy auf Weltreise“, eine Blogparade die Barbara von Barbaralicious ins Leben gerufen hat. Reisende teilen hier ihre schönsten Momente bzw. Orte mit dir.

Wie ist es bei dir? Hast du auch einen Lieblingsort oder eine -stadt, die dich am meisten anspricht? Sag es mir!

7 Kommentare

  1. Hallo Renate,

    auch für uns gibt es einige Orte in den USA, die uns glücklich machen: Cape Cod zum Beispiel, oder Boston, oder New York, oder Miami oder Seattle oder San Francisco … und die vielen kleinen Orte dazwischen. Wir können gut nachvollziehen, was Dir an New Orleans und New York gefällt. Nur nach Hawaii haben wir es bisher nicht geschafft. Ein Schnäppchen für 1400 Euro lief uns bisher – leider – nicht über den Weg :). Aber wir halten weiter Ausschau.

    Liebe Grüße,
    Monika und Petar

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Monika,
    lieber Petar,

    das mit Hawaii ist so lange her, das war sogar noch D-Mark! Der Veranstalter hieß Hawaii Holiday Service. Ich weiß nicht, ob es ihn noch gibt. Die Seite habe ich nicht mehr gefunden. 🙁

    Mein Mann und ich sind große Musikfans und gehen gerne auf Konzerte und Festivals. New Orleans bietet sich da an. So viel Musikarten erlebe ich sonst nirgendwo. Es wird auch immer etwas gefeiert vom French Quarter Fest bis zu zum Mardi Gras.

    Liebe Grüße
    Renate

  3. Reisefieber sagt

    Hallo Sabine,

    ein Stopover in San Francisco bietet sich da an! Der Flug schlaucht ganz schön. Ach, ich würde gerne noch einmal nach Hawaii. Seufz!

    LG
    Renate

  4. mein schwager besucht gerade mit unserer Nichte seine Eltern in Hawaii…da würde ich auch gerne mal mitfahren 🙂
    LG
    Angela

  5. Pingback: Meine Top-3-Momente: Happy auf Weltreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*