Asien, Istanbul, Kurzreise, Städtereisen, Städtetrips, Türkei
Kommentare 2

Istanbul im Frühling – ein Kurztrip in die Stadt der Tulpen

Frühling in Istanbul

Der Frühling ist für Istanbul eine ideale Reisezeit. Das Wetter wird wieder besser und tausende von Tulpen blühen in den vielen Parks der Stadt. Nicht nur die vielen Katzen genießen die ersten wärmenden Strahlen der Frühlingssonne, auch als Besucher freuen wir uns über die ersten Frühlingsboten.  Das Schlendern durch die Straßen macht in der Sonne mehr Spaß, wir können wieder in einem Straßencafé sitzen und alle wirken fröhlicher.

Sultanahmet, die Altstadt auf der europäischen Seite

Wir haben für unseren Kurztrip nach Istanbul ein Hotel direkt in der Altstadt von Sultanahmet gebucht. Die Sehenswürdigkeiten in der Altstadt liegen so nur wenige Schritte entfernt. Vom Balkon aus schauen wir direkt auf die Sultanahmet Camii, die sogenannte Blaue Moschee. Zahlreiche Möwen ziehen kreischend ihre Kreise um ihre Türme. Zu unserer rechten Seite liegt die Hagia Sophia.

Unser Abendessen nehmen wir im Restaurant Mesale ein. Es liegt im kleinen, ruhigen Arasta-Basar, direkt hinter der Blauen Moschee. Weil es schon recht warm ist, sitzen wir bei Sonnenuntergang im Freien und können uns von dem schönen Ambiente kaum sattsehen. Die türkischen Männer rauchen ihre Shisha und spielen Tabla. Es wird mystische Livemusik geboten und um 21 Uhr tanzt jeden Abend der Sufitänzer. Weil wir so dicht an der Moschee liegen, wird kein Alkohol ausgeschenkt. Der türkische Tee ist aber lecker!

Tulpen über Tulpen in Istanbul

Istanbul topkapi 150Am Morgen wollen wir dem berühmten Topkapi-Serail einen Besuch abstatten. Die Parkanlagen hinter dem Eingang der Porta Augusta sind übersäht mit Tulpen. Zwischen den Blumen sonnen sich die Katzen.

Die Tulpen wiederholen sich als Motive auf den Fliesen im Innern des osmanischen Palastes, besonders der Raum der Sultansmutter im Harem ist reich verziert. Sie war die wichtigste Frau im Harem und bekam daher die schönsten Gemächer. Durch das Bilderverbot waren Blumenverzierungen auf den Iznik-Fliesen sehr beliebt.

Die Tulpe wird im Türkischen Lale genannt. Tulpen sollen ursprünglich aus Persien über die Türkei nach Europa gelangt sein. Ende März bis April ist die Stadt voller Tulpen – das Lale Festival, das internationale Tulpenfestival bietet ein reiches Programm. Es blühen nicht nur in den vielen Parks wie z.B. dem Gülhane Park unterhalb des Topkapi viele Tulpen, es werden auch Kunstausstellungen, Fotowettbewerbe und Livemusik geboten. Wenn du mehr über die Geschichte der Tulpe wissen willst, empfehle ich dir meinen Beitrag: Woher kommen die Tulpen? Du wirst staunen! Im Gülhane-Park, knapp unterhalb des Topkapi setzen wir uns in ein kleines türkisches Café und schauen bei einer Tasse Tee auf das Marmarameer. Manchmal kann man darin Delfine springen sehen. Heute haben wir kein Glück!

Das Internationale Tulpenfest findet im April in folgenden städtischen Parks statt:

  • Gülhane Park
  • Emirgan Park
  • Yildiz Park
  • Beykoz Park
  • Göztepe Rosengarten

Allein im Emirgan Park sollen es über 2,5 Millionen Tulpen und 270 Sorten sein!

Blaue Moschee und Hagia Sophia

Der Eintritt in die Blaue Moschee ist kostenfrei. Du solltest angemessen angezogen sein, d.h. ein kurzer Rock oder Shorts sind nicht angebracht. Am Eingang ziehst du deine Schuhe aus. Du bekommst eine Plastiktüte, in der du sie durch die Moschee tragen kannst. Das ist wichtig, da der Ausgang sich auf der gegenüberliegenden Seite befindet. Die Moschee trägt ihren Namen, weil ihr Inneres über und über mit blauen Fayencen aus der Stadt Iznik verziert ist. Ich mag die Atmosphäre in einer Moschee. Über unseren Köpfen schweben riesige Leuchter, die ein diffuses Licht erzeugen. Die Sultanahmet Moschee ist die wichtigste Moschee in Istanbul. Ihr Muezzin ist zu den Gebetszeiten als Erstes zu hören, der Ruf der anderen Muezzine folgt erst danach. Während die Gläubigen beten, ist die Moschee geschlossen.

Für die Hagia Sophia solltest du dir einen halben Tag vornehmen, so viel gibt es zu sehen. Die „Kirche der Weisheit“ ist aus dem 6. Jahrhundert. Im 15. Jahrhundert wurde sie von den Osmanen in eine Moschee umgewandelt. Mittlerweile ist sie ein Museum mit reich verzierten byzantinischen Mosaiken und Seraphinen, Minaretten, Reinigungsbrunnen und Mausoleum.

Türkisches Eis

Was gehört zum Sonnenschein? Natürlich Eis. Das türkische Eis ist etwas anders als unseres, fester. Der Eisverkäufer an dem bunten Eiswagen macht sein Spielchen mit uns. Er nimmt eine Kugel und legt sie auf die Waffel, dreht und wirbelt diese herum, hält sie uns hin und zieht sie schnell zurück. Das Eis ist noch immer an seinem Platz, nichts ist auf den Boden gefallen.

Morgen wollen wir den Großen Basar erkunden. Heute entspannen wir mit leckerer, türkischer Küche auf unserem Lieblingsplatz mit Blick auf die Moschee.

Abenddämmerung über der Sultanahmet Camii, der Blauen Moschee

Abenddämmerung über der Sultanahmet Camii, der Blauen Moschee in Istanbul

Tipp:

Für den Topkapi-Serail solltest du einen halben Tag einplanen, um ihn genießen zu kommen. Am besten gehst du direkt morgens um 9.00 Uhr dort hin, bevor die Gruppen kommen. Hagia Sophie und Blaue Moschee wären zusammen dann ein weiterer halber Tag.

2 Kommentare

  1. Istanbul steht auch noch auf meiner Wunschreiseliste! Gerade im Frühling, wenn alles frisch blüht, stelle ich mir die Stadt traumhaft vor. Die Tulpenbeete auf deinen Fotos sind wirklich der Hammer!
    Viele Grüße!
    Katha

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Katharina,
    du solltest dann nicht zu früh nach Istanbul reisen. Ich war mal Anfang März da, da war es noch zu kalt und regnerisch. Gegen Ende März, Anfang April ist es ideal und es sollte überall blühen.
    Liebe Grüße
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*