Amerika, New York, Städtereisen, Städtetrips
Kommentare 2

New York für Einsteiger – Tipps für deinen ersten Besuch

New York für Einsteiger.

Zum ersten Mal in New York und du weißt nicht, was du dir anschauen sollst? Ich zeige dir die wichtigsten Highlights der Stadt und gebe Tipps zum Sparen von Zeit und Geld. Der Big Apple ist einfach überwältigend, vibrierend und mehr als sehenswert. *Werbung

Wer träumt nicht davon, einmal im Leben diese Weltstadt anzuschauen? Ich muss dich aber warnen, bei dem einmal wird es wohl nicht bleiben. New York fordert dich und zieht dich in seinen Bann. Du wirst immer wieder kommen wollen. Häufig wird ein New York-Trip als Kurzreise angeboten. So mancher fährt beim ersten Mal für fünf Tage hin. Da will die Zeit gut geplant werden.

New York für Beginner

Wenn du das erste Mal nach New York reist, fühlst du dich fast erschlagen von den vielen Highlights und Sehenswürdigkeiten um dich herum. Vieles kommt dir so bekannt vor, du hast Plätze wie den Times Square schon so oft im Fernsehen oder im Kino gesehen. Es fühlt sich fast vertraut an. Anderes ist neu und verwirrend. Es fällt nicht leicht den Überblick zu behalten. Ich will dir eine Übersicht geben, was du dir anschauen solltest.

Der Times Square

Großflächige Leuchtreklame, die die Nacht taghell erscheinen lassen, weisen auf den Times Square hin. Da die meisten Flüge aus Europa am späten Nachmittag im Big Apple ankommen, ist mein erster Weg nach dem Einchecken im Hotel meist zum Times Square. Schnell verschwunden ist die Müdigkeit und du bist mitten drin im Geschehen – das ist New York City!

An der Kreuzung Broadway/Seventh Avenue findest du mittlerweile eine Fußgängerzone mit einer Tribüne, von der du das Getümmel anschauen und tolle Bilder machen kannst. In dem Viertel sind rund 40 Theater, Restaurants, Cafés und Geschäfte. Mach einen Bummel durch die Straßen. Vielleicht musst du dich in den Arm kneifen, um es selbst zu glauben – ja, du bist angekommen!

Glücklich in New York

Times Square

Tipp: Schau dir die Preise bei TKTS an, vielleicht findest du ein Schnäppchen für dein liebstes Broadway-Musical. Die Verkaufsstelle liegt direkt bei der Treppe am Times Square. Die Preise sollen zwischn 20 und 50 Prozent günstiger sein.

Eine Rundfahrt durch New York

Einen guten Überblick über eine neue Stadt bieten Busrundfahrten. Ich selbst bin Fan der Hop-on-hop-off Bustouren. * Mit den offenen roten Doppeldeckerbussen kommst du durch die ganze Stadt. Dabei kannst du zwischen den einzelnen Routen wie Uptown, Downtown und Brooklyn wählen. Mein Tipp: mach dir vorher einen Plan, was du sehen möchtest. Steige aus und fahre mit einem der nächsten Busse weiter. Denn New York ist groß und eine komplette Fahrt dauert je nach Route zwischen 1,5 und 2,5 Stunden. Deine Füße werden es dir am Abend danken.

Tipp: Am besten tauschst du dein Ticket für die Hop-on-hop-off-Bustouren direkt am frühen Morgen ein, dann hast du etwas vom Tag. Der Jetlag lässt dich sowieso früh wach werden.

HopOn-HopOff-Busorf

Hop-on-hop-off Bus

New York von oben genießen

Eine weitere Möglichkeit, die Ausmaße der Stadt zu erfassen ist der Blick von oben. Das Empire State Building* bietet einen tollen Rundumblick von der Aussichtsplattform in der 86. Etage und war in zahlreichen Filmen wie „Schlaflos in Seattle“ zu sehen. Du stehst hier in einer Höhe von 320 Metern im Freien, besonders reizvoll ist es bei Sonnenuntergang, wenn die Lichter der Stadt erwachen.

Noch etwas höher hinauf auf 400 Meter geht es im One World Observatory*. Der Aufzug Skypod befördert dich im Affenzahn, also 60 Sekunden in den 102. Stock. Schwindelfreie könne sich auf die im Boden eingelassene Scheibe der Aussichtsplattform stellen. Wie winzig doch die Häuser und Straßenzüge von hier oben aussehen! Traurig aber wichtig ist das nahe gelegene 9/11 Tribute Museum für die Opfer des Anschlages vom 11. September.

Tipp: Beide Aussichtspunkte in New York sind sehr beliebt. Ein Ticket mit bevorzugtem Einlass spart die Zeit beim Anstehen!

Die Freiheitsstatue und die Skyline von New York

Lady Liberty war das Erste, was die Einwanderer zu sehen bekamen, wenn ihr Schiff New York erreichte. Die Freiheitsstatue, das Wahrzeichen der Stadt, ist ein Geschenk der Franzosen. Bei einer Bootsfahrt* kannst du nicht nur die berühmte Dame auf Liberty Island besuchen, du erfährst auch mehr über die Einwanderer im Ellis Island Immigration Museum. Der Anblick der berühmten Skyline von New York ist vom Boot aus nicht nur für Fotografen der Hammer.

Die Skyline von New York von Brooklyn Hights aus gesehen.

Die Skyline von New York

New Yorks berühmte Museen

Eine Stadt wie New York bietet hier eine riesige Auswahl. Im „The MET“, Metropolitan Museum of Art* könnte ich ganze Tage verbringen, um die Sammlungen aus aller Welt anzuschauen. Angeschlossen sind die „The MET Cloisters“ mit europäischer Kunst im Ambiente eines Klosters und Museum für zeitgenössische Kunst „Met Breuer“. Beim Guggenheim Museum ist nicht nur da Gebäude von Frank Lloyd Wright spektakulär. Vielleicht reizt dich aber auch Madame Tussauds New York, weil du immer schon mal ein Bild von dir und deinem Lieblingsstar machen wolltest?

Tipp: Ein Ticket für das Metropolitan, mein persönlicher Liebling, beinhaltet auch den Besuch der Cloisters und des Met Breuer. Schau dir unbedingt auch die Dachterrasse an, sie bieten einen besondern Blick auf den Central Park und die Umgebung.

Der Central Park – Schauplatz vieler Geschichten

New Yorks großer Stadtpark ist die grüne Lunge der Stadt. Er ist 4,07 Kilometer lang und 860 Meter breit. Im Park sind mehrere Seen, eine Burg mit Panoramablick, die Bethesda-Terrasse mit der Fontäne, Ein Zoo und die Strawberry Fields, die Gedenkstätte für den vor dem Dakotha-Building ermordeten John Lennon. Du kannst den Central Park auf eigene Faust durchstreifen, mit der Kutsche fahren oder eines der im Sommer kostenlosen Konzerte genießen.

Tipp: Filmfreunde könnten bei einer Führung* berühmte Drehorte erkunden. Nicht nur der kleine Kevin ist durch den Park gesaust!

Stadtführungen und Fahrradtouren

Wenn du dann immer noch freie Zeit hast, New York bietet viele verschiedenen Stadtführungen zu einzelnen Stadtvierteln wie Brooklyn, Greenwich Village oder Harlem, Themen wie Graffiti und Kulinarik. Du kannst sogar mit dem Fahrrad durch den Central Park oder über die Brooklyn Bridge fahren. Buchbare geführte Touren findest du Führung* 

Die Brooklyn Bridge eignet sich zum Spazieren und Fahrradfahren.

Die Brooklyn Bridge

 

Ach, es gibt noch so viel mehr in New York zu erleben! Sei nicht traurig, wenn du nicht alles besuchen konntest. Selbst New Yorker haben nicht jeden Ort im Big Apple gesehen. Die Stadt ist dafür viel zu groß und im ständigen Wandel. Immerhin musst du nicht mehr „Ich war noch niemals in New York“ singen. Du kannst ja wieder kommen!

Zeit und Geld sparen in New York

New York Sightseeing PassÜberlege dir vor der Reise, was du genau sehen möchtest und denk daran, die Stadt ist groß. Nimm dir nicht zu viel vor! Mit einem New York Sightseeing Pass kannst du viele Attraktionen besuchen und dabei sparen: kostbare Zeit des Wartens in einigen Sehenswürdigkeiten und Geld bei den inkludierten Highlights.

Der Pass wird für 1, 2, 3, 5 oder 7 Tage angeboten. Wenn du sehr viel in kurzer Zeit erleben möchtest, ist der New York Sightseeing Pass das Richtige für dich. Du findest ihn unter Turbopass.de.*

Neben den großen Sehenswürdigkeiten, solltest du die Augen aufhalten. So mancher Star läuft sonst achtlos an dir vorbei oder sitzt im gleichen Café. Ich habe z.B. Dustin Hoffmann und die Simpsons getroffen.

Weitere Inspirationen zu New York findest du im passenden Ordner.

Der Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Turbopass entstanden. Er gibt dennoch meine Meinung wieder.

2 Kommentare

    • Reisefieber sagt

      Hallo Peter,

      danke dir. Mein Mann war schon einmal mit Kollegen auf Kurzreise in New York. Da ist z.B. die Zeit auch knapp. Ansonsten dürfen wir beide das Lied nicht mehr singen. 😉

      Liebe Grüße
      Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*