Buchtipp, Motivation, Reiseplanung, Reisetipp
Kommentare 14

Rente im Ausland, das Handbuch für den Ruhestand im Süden

Rente im Ausland Ruhestand im Süden

Rente im Ausland – wer träumt nicht davon, den Lebensabend unter Palmen im sonnigen Süden zu verbringen? In Ländern zu leben, die ein angenehmes Klima und niedrige Lebenskosten vorweisen. Dieser Schritt wirft einige Fragen auf. Wird meine Rente im Ausland ausgezahlt? Wie ist das mit der Krankenversicherung? Mit dem Handbuch kannst du den Ruhestand im Süden genießen! 

Bereits mehr als 220.000 deutsche Rentner und Pensionäre leben laut Aussage des Spiegels im Ausland, Tendenz steigend. Gegenüber 1993 hat sich die Zahl fast verdoppelt. Manche verkaufen ihr Haus bzw. ihr gesamtes Hab und Gut, nur um den Ruhestand in der Sonne zu genießen. Andere wollen wenigsten in den Wintermonaten dem nasskalten Klima entfliehen und im Ausland überwintern.

Ich gebe zu, auch ich habe schon mit dem Gedanken gespielt. Gerade im Winter fehlt mir die Sonne und das Licht. Das feuchtkalte Wetter geht auf die Knochen, der Lichtmangel macht müde. Wie schön wäre es da, in einem milden Klima zu leben? Doch in welchem Land würde es mir überhaupt gefallen?

Da kommen bei mir Fragen auf wie z.B. reicht mein Geld wirklich oder kommt das böse Erwachen? Du stellst dir das immer so malerisch vor mit deiner Rente im preisgünstigen Ausland. Ein Leben in Ländern, in denen der Euro noch etwas wert ist. Doch eine Auswanderung will überlegt sein, wenn du nicht in die Falle gehen willst! Eine lange Vorbereitung und intensive Planung hilft dir, die Hürden zu meistern.

In diesem Zusammenhang bot mir Rainer Hellstern, der Betreiber und Autor des Blogs Auswandern-Handbuch.de, sein Buch zur Rezension an.

Das Handbuch zur Rente im Ausland 

*Amazon

Das Taschenbuch im handlichen Format informiert auf 204 Seiten aktuell über die zahlreichen Fragen eines Ruhestandes im Süden. Alles Wichtige zur gesetzlichen und privaten Rente, Finanzen und Versicherungen kann geklärt werden.

Wie und wo beantrage ich die Rente? Wird sie gar gekürzt? Wie erfolgt die Zahlung ins Ausland? Was muss ich bei einem Auslandskonto beachten? Wie sind die Unterschiede bei der Krankenversicherung in den jeweiligen Ländern (EU, EWR oder der Schweiz)? Was ist mit der Pflegeversicherung? Wird die Rente versteuert? Was ist mit Riester-, Rürup- oder Erwerbsminderungsrente?

Das Buch informiert über die Kosten der Auswanderung und hilft die typischen Fallen wie z.B. Probleme beim Kauf von Immobilien zu verhindern. Wer weiß auf Anhieb, dass Ausländer in manchen Ländern wie Thailand selbst kein Haus erwerben können. Wie schnell können Papiere gefälscht und Häuser mehrfach verkauft werden! Ist man der Sprache nicht mächtig, muss man auf Mittelsmänner oder eine Auswanderungsberatung zurückgreifen.

Das Traumland für den Ruhestand finden.

Wie findest du dein Traumland für die Rente im Ausland? Die Gegebenheiten vor Ort sind höchst unterschiedlich. Hättest du gedacht, dass Florida ganz oben auf der Wunschliste deutscher Rentner steht? Laut BfA leben in den USA bereits 9.000 Rentenbezieher. Andere Ziele wie Spanien oder die Türkei locken mit mildem Klima und vielen deutschsprachigen Gleichgesinnten. Asien wiederum ist vergleichsmäßig günstig für uns.

Das Handbuch stellt die beliebtesten Länder vor. Vertreten sind deutschsprachige Länder wie Österreich und die Schweiz, mediterrane Ziele wie Spanien mit Mallorca und den Kanaren, Frankreich oder ferne Sonnenziele in Asien Thailand, Kambodscha, die Philippinen aber auch die Türkei und die USA mit Florida.

Anhalt der Lebenskosten, dem Klima, der Entfernung, Sprache, medizinischen Versorgung und den Kosten für Umzug sowie der Ummeldung werden die einzelnen Länder unter die Lupe genommen. Reicht doch die Rente in manchen Ländern gut zu einem ruhigen Leben, während sie in anderen Ländern wie der USA eher knapp werden kann. Auch das Klima der Tropen sollte ernst genommen werden. In der Regenzeit kann es unangenehm schwül werden. Wer nur aus dem Urlaubserlebnis auf das Leben vor Ort schließt, kann schwer enttäuscht werden. Bei einem Umzug wollen die Elektrogeräte, Möbel aber auch die Haustiere bedacht werden.

Pflege im Ausland

Die Kosten für die Pflege im Alter steigen in Deutschland gewaltig. Auch Auslandsrentner sollten sich für den Fall der Fälle Gedanken machen. Das Handbuch gibt Entscheidungshilfe, ob eher ein Auslandsheim oder ein Altersheim in Deutschland günstig ist. Wer kennt nicht die Berichte über Pflege in Osteuropa oder Altersheime für Demenzkranke in Thailand?

Literaturverzeichnis und Leseempfehlungen

Das anschließende Kapitel hält auf sieben Seiten weitere Informationsquellen vor, die aktuelle Daten und Informationen bieten.

Über den Autor Rainer Hellstern

Rainer Hellstern informiert seit 2008 auf seinem Blog Auswandern-Handbuch.de über die Themen Arbeit, Leben und Rente im Ausland.

Fazit: Rente im Ausland – den Ruhestand im Süden genießen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es informiert fundiert über die wichtigsten Themen einer Auswanderung. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Du findest Tipps zum Umgang mit Behörden, Banken und Versicherungen. Der Vergleich der einzelnen Länder hilft bei der Auswahl des richtigen Auswanderungsziels. Bereits heute können viele Rentner mit ihrer kleinen Rente nicht mehr in Deutschland leben. Die Lage wird sich mit den geburtenstarken Jahrgängen eher verschlechtern. In manchen Ländern kommst du mit kleiner Rente besser aus. Dennoch ist auch hier ein Daueraufenthalt an gewisse Bedingungen wie eine Mindestrente, Rücklagen oder bestehende Krankenversicherung gebunden.  Ich würde es jedem empfehlen, der eine Auswanderung als Rentner oder Pensionär in Erwägung zieht!

Das „Handbuch Rente im Ausland“ von Rainer Hellstern hat 204 Seiten und ist beim Verlag: Books on Demand erschienen.

  • Taschenbuch ISBN-13: 978-3738620108  Preis 19,99 Euro
  • Kindle Edition ASIN: B013SSRR9C            Preis 12,99 Euro

Es kann im Buchhandel oder über Amazon erworben werden: Das Handbuch zur Rente im Ausland: Den Ruhestand im Süden genießen

14 Kommentare

  1. Hab zwar noch 10 Jahre hin bis zur Pension, aber darüber nachdenken tu ich heute schon, wo ich mal leben werde in der Rente. Danke für den Tipp!

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Sonja,
    gerne! Bei mir sind es auch noch so 10 Jahre. Aber das Thema hat seinen Reiz.
    LG
    Renate

  3. Hans-Elmar sagt

    Der Rentenbezug in exotischen Ländern wie Thailand oder Sri Lanka kann kompliziert werden. Auch in den Ländern Südamerikas muss man sich eine private Krankenversicherung besorgen. Geldüberweisungen in Länder ausserhalb der Eurozone beinhalten oft Bankgebühren von €20,- pro Überweisung. Die günstigste und sicherste Variant des Rentenbezugs im Ausland ist ein Land de EU. Ich empfehle hier Portugal , Spanien, Italien oder Malta. Man sollte auf jeden Fall die Sprache des Landes beherrschen oder Jemand kennen der diese Sprache gut spricht. Ich habe mich für Malta entschieden. Dort spricht man englisch. Die Lebenshaltungskosten sind etwa 15% niedriger als in Deutschland und das Wetter ist meistens besser.

  4. Reisefieber sagt

    Lieber Hans-Elmar,
    Vielen Dank für den netten Kommentar und die guten Tipps! Ich freue mich, dass du meinen Blog gefunden hast. Kenntnisse in der Sprache halte ich für sehr wichtig, wenn man länger in einem Land leben will. Ich selbst käme mit Englisch gut durch, andere Sprachen müsste ich erlernen.

    Gerade im Alter wird die Krankenversicherung immer wichtiger. Da würde ich auf Nummer sicher gehen. Da hast du völlig Recht. Es sind viele Kostenpunkte zu bedenken.

    Mir würde ein Klima um 20 – 25 Grad auch völlig reichen.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Hans-Elmar sagt

      Leider sind es jetzt in Malta keine 20 Grad mehr. Bis Ende März sind es zumindestens nachts weit weniger als 20 Grad. Im Moment haben wir eine Tagestemperatur von 16 Grad und eine Nachttemperatur von 10 Grad. Bei diesen Temperaturen träume ich immer von einem Aufenthalt in Tobago.Das Wetter ist einfach herrlich. Nachts sind es 22 Grad und am Tage sind es bis zu 28 Grad. Das Land ist einfach ein Paradies. Es hat nur einige Nachteile das sind die Leute. Im Moment wird mal wieder im Krankenhaus gestreikt weil höhere Gehälter gezahlt werden sollten. Da sind die Patienten nur lästiges Beiwerk. Am meisten stört mit jedoch Cutlassman, ein örtlich bekannter und gleichzeitig gefürchteter Held. Cutlassman ist der Mann mit der Machete. Mit dieser hat er bereits 3 ausländische Rentnerpaare ermordet und es ist davon auszugehen dass auch in diesem Jahr wieder ein ausländisches Rentnerpaar ermordet wird. Im letzten Jahr wurde ein englisches Rentnerpaar ermordet und im Jahre 2014 war es das deutsche Rentnerpaar Hubertus und Birgid Keil aus Rüdesheim. Tobago wird für mich ein Traum bleiben. Ich bleibe in Malta.

      • Reisefieber sagt

        Hallo Hans-Elmar,

        oh, von dem Ehepaar aus Rüdesheim hatte ich gelesen. Ich habe Freunde in Rüdesheim, das ist von Boppard aus fast um die Ecke. Gruselig! Ich wusste nicht, dass es mittlerweile schon drei ermordete Paare sind.

        Da gibt es einige Ecken in der Welt, die zwar schön aber doch gefährlich sind. Brasilien ist auch so ein Fall. Die Häuser verstecken sich hinter hohen Zäunen mit Stacheldraht und werden bewacht. So möchte ich auch nicht leben.

        Auf Malta war ich bisher noch nicht.

        Liebe Grüße
        Renate

        • Hans-Elmar sagt

          Hallo Renate,
          ich wohne auf der Insel Gozo. Das ist die kleinere Insel der Republik Malta. Die Bevölkerungsdichte ist halb so gross wie in Malta und Gozo wir oft als der Hinterhof von Malta bezeichnet.Hier ist noch alles so wie es in deutschen Kleinstädten bis 1960 war. In unserer Hauptstadt Victoria mit 15000 Einwohnern haben wir ein ständiges Parkplatzproblem weil es keine Parkhäuser und nicht genug Parkplätze gibt. Ausserhalb der Hauptstadt Victoria gehen die Uhren jedoch anders. Die Menschen sind bescheiden und verdienen ihren Lebensunterhalt in der Landwirtschaft oder als Handwerker. Es herrscht hier noch nicht der Argwohn der grossen Welt dass überall betrogen und gestohlen werden könnte.Als ich meine Klimaanlage durch einen örtlichen Handwerker einbauen liess bekam ich nach 6 Wochen meine Rechnung. Auf der stand die Rechnungssumme. Es fehlte jedoch der Hinweis bis wann die Rechnung bezahlt werden sollte. Als ich zur Firma fuhr und fragte wann die Rechnung beglichen werden sollte erhielt ich zur Antwort wenn es Ihnen am besten passt. Auch in anderen Bereichen ist die Insel Gozo eine andere Welt.Oft gehe ich auf dem Lande spazieren und sehe immer wieder geparkte Kfz vor den Häusern und auch vor den Feldern in denen der Zündschlüssel steckt. Das ein PKW oder LKW gestohlen werden könnte ist für viele Leute in Gozo einfach unvorstellbar. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, trotzdem ist es für mich ein gutes Gefühl das das Eigentum anderer Leute respektiert wird.
          Am günstigsten fährt man übrigens nach Malta mit Sonnenklar TV.
          Liebe Grüße,
          Hans-Elmar

  5. Reisefieber sagt

    Hallo Hans-Elmar,

    Gozo, die kleine Schwester von Malta kenne ich aus dem Fernsehen. Soll viel ruhiger sein. Geschichten von offenen Häusern und PKWs mit Schlüssel kenne ich noch aus meinen frühen Reisen in Griechenland Anfang der Achtziger. Das ist lange vorbei. Schön, dass es das noch in manchen Regionen der Welt gibt! Hoffentlich bleibt das so erhalten.

    Vielen Dank für den Tipp. Sonnenklar schaue ich immer im Fernsehen. 🙂

    Liebe Grüße
    Renate

    • Hans-Elmar sagt

      Hallo Renate,
      mein Bericht über Malta wäre nicht komplett wenn ich nicht auch andere Informationsquellen als Sonnenklar TV benennen würde. Für den normalen Reisenden empfiehlt sich auf jeden Fall auch „Maltadirekt“ ein Reisebüro das in der Nähe von Frankfurt beheimatet ist.Dort erfährt man alles was man über Malta wissen sollte und auch noch mehr. Die benachbarte Insel Sizilien ist viel grösser als der ganze Staat Malta und wird immer mehr zum Reiseziel der Malteser. Leider bekommt man in deutschen Reisebüros selten Informationen wie man mit dem Auto nach Malta fahren kann. Als ich vor 4 Jahren bei dem ADAC Reisebüro nachfragte konnte man mir keine Auskunft geben. Ich habe mich dann selbst im Internet kundig gemacht und festgestellt dass es regelmässige Fährverbindungen zwischen Italien und Sizilien gibt und dass es eine Katamaranverbindung zwischen Sizilien und Malta gibt. Natürlich sollte man nur über Dinge sprechen die man auch ausprobiert hat. Eine Reise mit dem Auto von Malta nach Deutschland dauert 3 Tage. Die erste Etappe ist der Katamaran von Malta nach Pozzallo in Sizilien. Die Überfahrt dauert mindestens 2 Stunden. Dann fährt man 250km an der Ostküste der Insel entlang bis nach Messina. Dort wird die nächste Fähre nach Kalabrien genommen. Die Überfahrt dauert nur 30 Minuten. Danach sind es nur noch 2000km auf der E45 bis nach Deutschland. Bei einer solchen Fahrt ist für mich der Weg das Ziel. Meine tägliche Fahrstrecke beträgt etwa 900km. Die erste Übernachtung habe ich meistens in Cosenza geplant. Am nächsten Tag geht es dann an Rom vorbei bis nach Mantova (Mantua). Am dritten Tage bin ich dann in Deutschland. Die Fahrstrecke bis nach Kassel sind ungefähr 2486km. Das kann man alles als Rentner machen. Als Berufstätiger würde man 6 Tage seines Urlaubs nur für die Reise verwenden. Das machen jedoch die wenigsten.
      Grüsse aus Malta sendet Hans-Elmar

      • Reisefieber sagt

        Hallo Hans-Elmar,

        ja, gute Recherche ist alles! Vielen Dank für die Tipps! Von Maltadirekt habe ich schon einmal gehört. Ein Reisebüro ist so gut wie seine Mitarbeiter. Da helfen persönliche Informationen von Bloggern und Reisenden doch sehr. Nichts ist besser als Selbsterlebtes.

        Gut, wenn du viel Zeit für die Anreise hast. Da kannst du dich nicht nur auf dein Reiseziel einstellen, du erlebst auch unterwegs schon sehr viel. Ich hoffe als Rentner noch fit zu sein, um möglichst viel zu reisen.

        Liebe Grüße
        Renate

  6. Nochmal zum Buch (s.o.): Der UT „Den Ruhestand im Süden geniessen“ suggeriert logischerweise Wärme, behandelt werden aber auch Länder wie Schweiz, Österreich, Frankreich, die jetzt nicht ein so wahnsinnig anderes Klima haben wie Deutschland. Und die USA (Florida) würde ich absolut meiden – IRMA läßt leider grüßen! Auch die Türkei ist leider ein sehr unsicher Kandidat geworden, Thailand recht teuer (auch die Rentner-VISA-Untergrenze mit 1700 Euro/Monat recht hoch). Kambodscha klingt schon ein wenig abenteuerlustig, bleiben also nur Spanien (Andalusien, Kanaren) und die Philippinen als realistische Tipps übrig. Warum fehlen Costa Rica oder Panama?

    • Reisefieber sagt

      Hallo Sven,
      gute Frage – ich denke, die Liste der Länder könnte erweitert werden. Erschreckend für mich ist, wie schnell sich die Situation in Ländern ändern kann, sodass ein Tipp der heute gut ist, morgen völlig falsch sein kann. Ich kann deine Bedenken nachvollziehen! Zur Zeit verfolgen wir die Auswirkungen von IRMA täglich. Thailand wiederum würde mich als Rentner später garnicht nehmen. Vielleicht ändert der Autor in einer überarbeiten Ausgabe Passagen und nimmt neue auf.
      Liebe Grüße
      Renate

      • Hans-Elmar sagt

        Hallo zusammen,
        ich lese oft Country economy und habe festgestellt daß es durchaus noch exotische Länder in nah und fern gibt in die man auswandern kann ohne ein allzu großes Risiko einzugehen. Als Beispiele möchte ich Ecuador in Südamerka und Albanien in Europa erwähnen. Ecuador ist zwar kein reiches Land, aber es hat den Vorteil preisgünstiger als Deutschland zu sein. Auch das Wetter ist wärmer und es entstehen keine Heizkosten. Die spanische Sprache sollte jedoch beherrscht werden. Das gleiche gilt für Albanien in Europa, jedoch mit der Ausnahme daß von Dezember bis Februar geheizt werden muß. Auf jeden Fall ist Albanien billiger als Deutschland und inzwischen auch leicht erreichbar. Auch in Albanien sollte man jedoch die Sprache und Kultur des Landes verstehen. Um vor unliebsamen Überraschungen geschützt zu sein sollte man jedoch immer das angestrebte Auswanderungsland vorher besucht haben und z.B. beim Raphaelsverein auch Auskünfte über das entsprechende Land erhalten haben.

        • Reisefieber sagt

          Hallo Hans-Elmar,
          bezüglich der Sprachkenntnisse und der Kultur eines Landes bin ich voll und ganz deiner Meinung. Das Land sollte möglichst mehr als einmal im Urlaub zu verschiedenen Jahreszeiten besucht werden, damit man das Ziel nicht zu sehr verklärt.

          Vielen Dank auch für die Tipss zu Country economy und dem Raphaelsverein!
          Ich bin jemand, der sehr gerne Fremdsprachen lernt. Mit Spanisch hatte ich mal angefangen, es leider nicht weiter verfolgt.
          Liebe Grüße
          Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*