Amerika, New York
Kommentare 2

Schnee in New York City, Kältewellen ziehen durch die Stadt.

Schnee in New York

New York im Schnee, die Winterzeit hat ihre schönen Seiten in Form von Schneebildern. Der Januar und Februar 2016 ließ die Stadt gleich in zwei Kältewellen erstarren. Schnee legt sich verzaubernd über Straßen und Gebäude. Die Eiskönigin hätte ihre Freude daran gehabt! Ihre Kollegen bibbern.

New York habe ich in den unterschiedlichsten Jahreszeiten erlebt, im Schnee bisher noch nie! Die meisten von uns reisen in wärmeren Monaten in große Städte. Frühling und Herbst sind die begehrtesten Zeiten für Städtereisen. Doch auch der Winter kann bezaubernde Überraschungen haben. Erlebst du die Stadt doch ganz anders und New York ist in jeder Jahreszeit faszinierend!

Schneeflocken fallen um mich herum und bedecken die Stadt mit ihrer weißen Pracht. Bei Autofahrern unbeliebt, kann der Schnee doch eine große Freude bei so manchen Besuchern auslösen. Die kleine japanische Gruppe vor mir reizt spontan eine Schneeballschlacht. Schon bewerfen sie sich laut kreischend mit Schneebällen.

Ein Herz im Schnee New York

Ein romantisches Herz in den Schnee gemalt.

Auf dem roten Tisch hat ein Romantiker ein Herz in den Schnee gezeichnet, ein Bild wie auf diesen hübschen Geschenkkarten, die du überall kaufen kannst. Der Valentinstag ist gerade vorbei. In den USA ist dieser Tag hoch angesagt, nicht nur Verliebte feiern ihn. Man beschenkt auch gute Freunde. In Restaurants und Geschäften wünscht man den Besuchern einen „happy Valentines Day“.

Mickey im Schnee in New York

Frieren da auch Mickey & Co.?

Bibbernd stehen die Figurendarsteller in ihren plüschigen Kostümen zusammen. Ein kleines Schneegestöber weht um uns herum. Das große Geld werden sie heute wohl nicht machen. Nicht jeder zieht gerne die Handschuhe aus, um mit klammen Fingern ein Foto zu machen. Und wenn, im Schnee gibt es ganz andere reizvolle Motive.

Schneemann aus Eiskönigin

Im Flugzeug habe ich den Zeichentrickfilm die Eiskönigin gesehen. Am liebsten ist mir die Szene auf dem Eis, als das Rentier fast die Nase, äh Mohrrübe fressen will. Da steht er nun der kleine Schneemann. Er sollte das Wetter eigentlich lieben! Die beiden Schneemänner scheinen sich da aber noch nicht so sicher zu sein!

 

Schneemassen in New York

Im Jahr 2016 sind schon einige Schneestürme durch New York gezogen. Recht heftig meinte es Schneesturm Jonas, der im Januar Massen der weißen Pracht in den Osten brachte. Es kam zu Warnungen, möglichst nicht Auto zu fahren. Die Einwohner deckten sich panisch mit dem Nötigsten ein. Sicher ist sicher!

Die parkenden Autos waren vom Schnee überdeckt und mussten ausgebuddelt werden. Wohl dem, der weiß, wo er seinen PKW geparkt hatte. Im Central Park lagen sage und schreibe 68 Zentimeter Schnee! Julia von Myexpatdays wohnt gerade in New York und hat ihre Erlebnisse mit grandiosen Bildern auf ihrem Blog veröffentlicht. Solche Schneemassen sind in der Stadt schon ungewöhnlich! Du solltest sie dir anschauen:

Schneesturm in New York, Teil 1  und die Ruhe nach dem Sturm.

Eisflächen im Central Park New York

Eisflächen im Central Park

Ein Iglu in New York

Witziger Nebeneffekt – ein geschäftstüchtiger New Yorker baute schnell ein Iglu und vermietete es auf Airbnb (Quelle Welt). Dummerweise setzt dann doch schnell das Tauwetter ein und dein Bett schmilzt dir unter dem Hintern weg. Das war der Plattform als Unterkunft wohl doch zu wage. Sie nahm das Angebot innerhalb weniger Stunden heraus, bevor es zu einer Vermietung kam.

Kältewelle und Schnee in New York

Im Februar erfasste eine weitere Kältewelle mit fast arktischen Temperaturen die Ostküste und den Mittleren Westen der USA. Der Stadt New York brachte sie Werte von minus 18 Grad Celsius oder auch minus 1 Grad Fahrenheit. Mit dem eisigen Wind, der dir um die Ohren bläst, fühlt sich das noch kälter an! Hoch lebe der Wind Chield Factor! So kalt war es laut den Medien seit 1994 nicht mehr! Der Morgen des Valentinstages ließ die Gesichter erfrieren. Valentines Day Cold Outbreak meldete der Weather Channel. „It will be ass cold“ (arschkalt) zur Fashion Week. Hoffentlich ist uns kein Model im dünnen Kleidchen erfroren!

Freiheitsstatue im Schnee

Gleich zwei Freiheitsstatuen im Schnee

Der kälteste Winter aller Zeiten, da fror ich nicht mehr so!

Schon Bob Dylan sang 1962 in seinem Stück Talkin‘ New York: „New York Times said it was the coldest winter in seventeen years I didn’t feel so cold then.“ Übersetzung: Die New York Times meldete den kältesten Winter in 17 Jahren. Ich fror nicht mehr so, als ich das hörte. Als der Meister 1961 in jungen Jahren nach New York kam, herrschte auch gerade bittere Kälte. Kältewellen kommen als immer mal wieder vor.

Glücklicherweise ändert sich das Wetter meist schnell und schon am Dienstag wurde es erheblich wärmer. Trauriger Nebeneffekt, die schöne weiße Pracht schmolz dahin. Nach etwas Schmuddelwetter kam dafür dann die Sonne hervor, die nicht nur das Herz der Fotografen höher schlagen lässt.

Schnee in New York, des einen Freud, des anderen Leid!

Geschäfte und Konsum in der Stadt müssen brummen und so lässt sich New York nicht gerne mehrere Tage lahmlegen. Zeit ist hier Geld! Flugs wird der Schnee weggeräumt. Mehr als einen Tag Ausfall will sich niemand leisten.

Warum die Heizung in den Kaufhäusern in New York im Winter so heiß ist!

Touristengag oder nicht? Ich habe mich immer gefragt, warum es nur zwei Extreme gibt. Entweder ist die Klimaanlage auf gefühlte 15 Grad Celsius gestellt oder auf 25 Grad. Im Winter bekomme ich immer schlagartig heftige Schweißausbrüche beim Betreten eines Geschäftes in New York. Ein Shuttlebusfahrer erzählte uns, dass der zuständige Mitarbeiter in den Kaufhäusern nur von Montag bis Freitag arbeitet. Die Heizung würde am Wochenende einfach so weiterlaufen gelassen. Das führe dann dazu, dass sie auch bei milden Temperaturen weiter einheize.

Glaubst du das oder hat er mich veräppelt?

 

2 Kommentare

  1. New York…. die Stadt meiner Träume seit immer irgendwie. Ich glaube, mir wäre es egal, welche Jahreszeit ist, wenn es nur endlich einmal dahin gänge. Allerdings gibt es, glaube ich, schon Städte, die zu bestimmten Jahreszeiten mehr Spaß machen. Kopenhagen war zum Beispiel im November ein wenig im Winterschlaf – trotzdem eine schöne Stadt, aber ich glaube im Frühjahr oder Sommer ist es doch netter.

  2. Reisefieber sagt

    Hallo Janine,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar. New York fasziniert immer! Das sollte man sich mindestens einmal im Leben gönnen. Es ist nie langweilig. Du machst halt unterschiedliche Dinge. In Kopenhagen war ich mal in der Weihnachtszeit – sehr schön! Im Januar / Februar ist es in so manchen Städten dann ruhiger.

    Liebe Grüße
    Renate

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*