Reisegeschichten, Reiseplanung
Kommentare 4

Toilettengeschichten weltweit, stille Örtchen

Toilettengeschichten skurril

Toilettengeschichten, wenn einer eine Reise tut, dann hat er ein dringendes Bedürfnis. Ob Toilette, Klo, stilles Örtchen oder Powder Room – um die WCs dieser Welt ranken sich viele Storys. Jeder Reisende kann hier aus dem Vollen schöpfen. Die skurrilen Abenteuer des Alltags sind sowohl bei Backpackern als auch bei Pauschalreisenden ein beliebtes Thema. Von geheimen Orten, Toiletten-Butlern, einem Welttoilettentag und der Natur. Finde eine kostenlose Toiletten-App für dein Handy!

Männlein link, Weiblein rechts

Es ist schon eine Weile her, sozusagen im letzten Jahrtausend. Wir waren mit dem Höltl-Bus unterwegs in Jugoslawien. Vielleicht kennt ihr die roten Busse aus Passau, die einen Schlafanhänger hinter sich herziehen? Ja und Jugoslawien ist mittlerweile in viele einzelne Länder geteilt. Die Busfahrten gingen über lange, einsame Strecken durch karge Landschaft. Kein Baum, kein Strauch links und rechts. Eine Bustoilette gab es nicht. Wenn dann eine dringliche Toilettenpause nötig war, hielt der Bus im Niemandsland mit der Aufforderung:
„Alle Männer gehen bitte draußen auf die linke Busseite, alle Damen auf die rechte Seide des Busses.“ Das war erst einmal gewöhnungsbedürftig aber wat mut, dat mut. Wie schön, wenn dann kein Auto vorbei kommt! Wie gut, wenn du einen weiten, längeren Rock trägst.

Der Toilettenpapier-Butler

Während einer Gruppenreise besuchte ich die Örtlichkeiten und war sehr überrascht, am Eingang einen jungen Mann stehen zu sehen, der jeder von uns galant ganze zwei Blätter Toilettenpapier aushändigte. Donnerwetter, das nenne ich großzügig! Der Herrenwelt mag es genügen, die Damen unter uns werden zweifelnd den Kopf schütteln.

Toilettenbeschriftung? Menschliche Wegweiser im Toilettendschungel

Die Beschriftung der WCs ist manchmal durch ein Symbol oder auch in landestypischer Sprache geschrieben. In Arabisch, Chinesisch, Japanisch oder ähnlichen Sprachen kann die Entzifferung schwierig werden. In Tunesien und Marokko fanden sich immer Herren, die mich nur bei großer Annäherung an die falschen Räume panisch in die andere Richtung schickten.

Toilettengeschichten China

Bildquelle: Mikelmania, Pixabay

In China war ich bisher noch nicht. Vom Hörensagen kenne ich einige Toilettengeschichten überGruppentoiletten, d.h. öffentliche Toiletten, die keine Trennwände oder Türen haben. Vielleicht ist das aber auch schon lange vorbei und Geschichte, wie die römischen Toiletten bei den Ausgrabungen. Nicht immer sind Toiletten mehrfach und eindeutig beschriftet wie auf dem Bild.

Der Blogger Sven hat auf seinem Blog eine ganze Serie amüsanter Toilettengeschichten aus China gesammelt: 2 Langnasen in China.

 

 

Don’t pee here – eindeutige Beschriftung

Moderne Toiletten können zu Missverständnissen führen. Beim Blick durch eine offene Tür in einer Herrentoilette in Norwegen fand ich dieses Schild über dem Handwaschbecken. Jungs, da muss wohl der eine oder andere von euch es vorher falsch gemacht haben.

Norwegen lustige toilette Toilettengeschichten Norwegen

Toilettengeschichten – Norwegen

Toilettengeschichten aus Indien – lass der Natur ihren Lauf

Auf unserer Indienreise wurde ich besonders am frühen Morgen davon überrascht, dass selbst in großen Weltstädten wie Delhi manche Menschen am Rande der Straße ihrem Bedürfnis nachgingen. Was auf dem Land durch aus üblich ist, wenn die Menschen auf die nahen Felder gehen, macht in der Stadt große Probleme. Nicht jeder hat Zugang zu sauberen Toiletten oder überhaupt zu einem WC.

Die Toiletten sind auch in manchen Restaurants in einem sehr schlechten Zustand und trotzdem kostenpflichtig. Papier oder Seife ins oft nicht vorhanden. Der 10-Rupien-Schein ist das Zahlungsmittel. So mancher Schein sah nicht sehr vertrauenserweckend aus! Wohl dem, der Hygienetücher dabei hat! Ich hatte sie prompt vergessen. In unserer Reisegruppe war eine Krankenschwester, die uns liebevoll mit Tüchern versorgte.

Die geheime amerikanische Toilette

Das Wort Toilette oder auf Englisch Toilet gilt in den USA als derart unfein, dass man so etwas Unflätiges nicht in den Mund nimmt. Solltest du dich in einem Restaurant aufhalten, so frage nie nach der Toilette sondern nach dem Powder Room, den Ladies / Men’s Room oder Restroom. Öffentliche Toiletten sind auch in den Städten kaum zu finden. Solltest du ein dringendes Bedürfnis haben, bleibt dir das Café, Fast-Food-Restaurants oder die Hotels.

Die Lobby eines Hotels gilt, anders als bei uns, als öffentlicher Raum. Du darfst sie in den meisten Fällen auch als Nicht-Hotelgast betreten und kannst dann die Toiletten benutzen. Bei der Gelegenheit kannst du auch das Innere sehr feiner Hotels besichtigen. Das gleicht fast einem Museumsbesuch.

In Fast-Food-Restaurants kann es passieren, dass du einen Schlüssel bzw. einen Code am Counter erfragen musst, um die Tür öffnen zu können. Auch in großen Kaufhäusern findest du versteckt nach längeren Suchen eine Toilette. Toilettengeschichten sind in den USA ganz diskret und geheim.

Hocktoiletten als sportliches Training

Die meisten von uns älteren Semestern, wurden mit der ersten Hocktoilette auf der Fahrt durch Frankreich konfrontiert. Das war damals eine Sensation und bedarf einer guten Beinmuskulatur und etwas Übung. Manchmal sind Toiletten auch derart unsauber, dass du den ganzen Tag nicht mehr musst. Nicht sauberer wird es dann durch die Touristen, die ihr Toilettenpapier und andere Dinge auf den Boden werfen.

Warum gibt es kein Toilettenpapier?

Nicht nur bei uns ist Toilettenpapier manchmal ein rares Gut. In manchen Ländern ist Papier nicht üblich. Dafür gibt es Wasser in einem Eimer oder als Wasserschlauch und die linke Hand. Einige Gedanken dazu macht sich die Bloggerin Yvonne Peupelmann mit ihrem Beitrag: „Asien – warum es hier kein Toilettenpapier gibt.“ auf Inspirationworldwide. In Malaysia fand sie gar ein Duschklo. Wie zeitsparend, duschen und Toilettengang in einem!

How to use the bumgun – eine lustige Bildergeschichte aus Thailand

Von Annik Gilles stammen diese wunderbaren Fotos aus Thailand, die die richtige Nutzung des Wasserschlauches für uns Westler zeigt. Schöner hätte man es nicht zeigen können. Annik reist um die Welt. Auf ihrem Blog Missesbackpack kannst du viele spannende Reisegeschichten lesen. Da sind Städtereisen genauso dabei wie Fernreisen. Ganz lieben Dank liebe Annik, dass du mir die Fotos zur Verfügung gestellt hast.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bildquelle: Annik, Misses Backpack

Welttoilettentag – eine spinnernde Idee? 

Rund 40 Prozent der Weltbevölkerung haben keinen Zugang zu sauberen Toiletten. Krankheiten und verschmutztes Wasser sind die Folgen. Deshalb hat die Welttoilettenorganisation den 19. November zum Welttoilettentag ausgerufen. Ihr Gründer ist der Unternehmer Jack Slim, der die World Toilet Organization 2001 in Singapur gegründet hat. Das Ziel ist die Menschheit mit sauberen sanitären Anlagen auszustatten.

Wo finde ich eine Toilette? Nie mehr suchen müssen mit der Toiletten-App.

Vor langer Zeit war ich bei einer Internetfirma damit beschäftigt, alle bei unserem Cash for Clicks-Programm gemeldeten Homepages auf Seriosität zu prüfen. Ihr könnt euch sicher vorstellen, was ich da alles zu Gesicht bekam. Alle Homepages musste ich einmal im Monat prüfen. Da kam mir die Idee – ich mache eine Kloseite. Als völlig spinnernde Idee habe ich darüber gelacht und die Umsetzung beiseitegeschoben. Einige Zeit später gab es wirklich eine Seite, auf der Besucher Toiletten aus aller Welt fotografierten und mit Adresse einstellten. Also Bedarf war wohl da!

Mittlerweile gibt es mehrere Seiten wie z. B. Gratispinkeln für die Suche nach Toiletten in Deutschland. Es sollen über 1900 Toiletten zu finden sein. Wer möchte, kann die Datenbank erweitern. Mittels eines Plug-in kann die Toilettenpause bei der Fahrt gleich eingeplant werden und das System lotst den Fahrer zur richtigen Toilette.

Der WC-Finder kann kostenlos auf das Handy downgeloadet werden. Er zeigt dir den Weg zu nächsten öffentlichen Toilette in Deutschland. Rund 160.000 Toiletten sollen in der Datenbank vertreten sein. Die App findest du unter WC-Finder.

Soweit zu den Toiletten in Deutschland. Wie ist es aber mit dem Ausland? Airbnb ist wohl dem ein oder anderen schon ein Begriff. Kennst du aber auch Airpnp? Nein, dann wird es aber Zeit! Die Idee ist beim Karneval in New Orleans, dem Mardi Gras entstanden. Wie bei unseren Veranstaltungen sind viele Leute unterwegs und die Örtchen sind rar. Die beiden Gründer, Travis Laurendine und Max Gaudin, selbst Einheimische erkannten die Not und setzten die Hilfe um. Einheimische und Geschäftsleute vermieten ihre Toiletten an Besucher. Mittels einer App kommen die beiden z einander. Frei nach dem Motto der Firma „Pee all you can pee with Airpnp!“ Fröhliches pieseln findest du hier: Airpnp.

Tipps für den Toilettenbesuch im Urlaub:

Was lernen wir daraus? Der/ die Reisende von Welt tut gut daran vorzusorgen und:

  • Toilettenpapier im Handgepäck dabei zu haben.
  • Hygienetücher mit sich zu führen, falls es weder Seife noch Papier gibt.
  • Die Türklinke mit einem Tuch anzufassen.
  • Mit dem Hygienetuch oder Reinigungsgel die Hände ordentlich zu reinigen.
  • Toiletten-App installieren.

Du möchtest nichts mehr verpassen? Trage dich für meinen Newsletter ein. 




Powered by MailChimp

Welche Toilettengeschichten hast du erlebt?

4 Kommentare

  1. Ohjeh, Renate, jetzt fühle ich mich alt.
    Lustig, dass du schreibst, dass die älteren Semester das erste Mal mit diesen Hocktoiletten auf der Fahrt durch Frankreich konfrontiert wurden. Als ich noch klein war- bzw eigentlich auch noch, als ich dann schon zu den Jugendlichen zählte, waren wir oft in Frankreich im Urlaub und was war an den Rastparkplätzen Standard? Diese dämlichen Hocktoiletten, die ich noch heute schrecklich finde.
    Auf meinen Reisen nach Kiew, Frankreich oder auch nach Ghana habe ich auch die ein oder andere ähnliche Toilettengeschichte erlebt, wie du sie beschreibst. (=

    Grüßlis und hab einen schönen Sonntag,
    Wibke

  2. Reisefieber sagt

    Oh je, Wibke, das habe ich nicht beabsichtigt. War nur länger nicht mehr an französischen Autobahnen. Gibt es die Dinger da immer noch? So alt wie ich, kannst du dich gar nicht fühlen. Ich bin über 50! 😉

    Ja, das ist schon sportliches Training.

    Schöne Woche und lieben Gruß
    Renate

  3. Das ist schon in Ordnung so. Ich fands nur lustig, dass du da die älteren Semester ansprichst. Mit fast 30 hat man das auf den Fahrten durch Frankreich früher halt auch schon mitgemacht. Vereinzelt gibts die Dinger auch heute noch- abgewinnen kann ich ihnen aber immer noch nichts.

    Ach du, das geht alles. manchmal fühle ich mich wie 80 😉 Oke, das ist übertrieben, ganz so schlimm ists dann doch nicht. Ich muss aber zugeben, dass ich dich viel jünger geschätzt hätte.

    Merci beaucoup und dir auch eine schöne Woche

  4. Amalia B sagt

    Vielen Dank für diese interessanten Geschichten. Was in anderen Ländern Standard ist, ist uns da oft fremd. Das exotischste bei uns sind da noch die Dixie Klos der Toilettenvermietung . Aber selbst da gibt es Klopapier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*