Ausgefallene Schlafplätze, Deutschland, Hoteltipp, Kurzreise, Schlafen
Kommentare 2

Unser Wochenende im Hardenberg BurgHotel

Burghotel Hardenberg

Das Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel liegt am Fuße der historischen Burgruine Hardenberg im Süden Niedersachsens. Wir genießen ein Wochenende mit vielen Eindrücken wie einer Burg- und Brennereiführung, Pferden direkt vor unserem Zimmer, Golfplatz und Wellnessoase und kulinarischen Köstlichkeiten.

So ein Kurzaufenthalt kann sehr abwechslungsreich sein. Weg vom schnöden Alltag, erleben, erholen, genießen. Das weckt unsere Lebensgeister wieder neu.

Wir beziehen unser Zimmer, das sehr liebevoll eingerichtet ist. Es sind die Details, die dem Auge schmeicheln: ein Parkettboden aus Eichendielen, individuelle Möbel wie kleine Holztruhen, stimmungsvolle Bilder und Farben.

Zimmer im Burghotel Hardenberg

Zimmer im Burghotel Hardenberg

Mein persönliches Highlight ist jedoch der Balkon und der grandiose Ausblick! Vor mir liegt die Reitarena, zu meiner Rechten findet sich die Burgruine Hardenberg. Wie viele Damen wollte ich als junges Mädchen unbedingt Reiten lernen. Ich liebte Pferde. Wer hätte gedacht, dass ich hier im Grunde von meinem Bett aus dem Training zusehen kann.

Unser Balkon im Burghotel Hardenberg

Unser Balkon im Burghotel Hardenberg

Die Goldene Peitsche von Hardenberg

Zum Gräflichen Landsitz Hardenberg gehört nicht einfach nur ein Reitstall. Es werden regelmäßig Reitturniere im Springreiten ausgerichtet. Beim Burgturnier Hardenberg kämpfen Weltklassereiter des Springsports um die Goldene Peitsche, einem Wanderpokal. In 2015 ging der Preis zum zweiten Mal an den irischer Nationenpreisreiter Denis Lynch. Auch die Tochter von Bruce Springsteen, Jessica Springsteen versuchte hier ihr Glück. Ich sehe aus meinem Fenster – da sind sie ja schon meine Pferdchen!

Reitplatz Hardenberg

Reitplatz Hardenberg

Besuch der Burgruine Hardenberg und der Kornbrennerei

Nach einer kurzen Mittagspause in der Keilerschänke nehmen wir an einer Führung über die Burgruine Hardenberg teil. Die Burg Hardenberg ist bereits seit Generationen im Privatbesitz der Familie von Hardenberg und beliebt für romantische Hochzeiten. Auch während unseres Aufenthaltes nutzen einige Paare das Standesamt sowie einen Umtrunk auf der Burg.

Anschließend werden wir von unserem Führer, Herrn Kotthaus, in die Geheimnisse der Kornbrennerei eingeführt. Wir sehen die Geräte, dürfen schnuppern und probieren. Noch heute werden spezielle Brände und Liköre in der Kornbrennerei Hardenberg produziert. Mich fasziniert das Danziger Goldwasser, ein Likör bei dem Blattgold im Glas schwimmt.

Schlemmen im Gourmet-Restaurant Novalis

Novalis prangt auf dem Schild am Eingang. Noch mache ich mir keine Gedanken, erst später erfahre ich, dass es sich um einen berühmten Verwandten handelt. Als Georg Philipp Friedrich von Hardenberg geboren, wurde Novalis mit seinen Werken zum bedeutendsten Vertreter der deutschen Frühromantik.

Eingang zum Gourmet-Restaurant Novalis Hardenberg

Eingang zum Gourmet-Restaurant Novalis Hardenberg

Zum Auftakt gönne ich mir den Hardenberg-Cocktail als Aperitif. Es wird spannend! Da ist es wieder das Goldwasser als Sorbet zusammen mit Champagner.

Der Hardenberg Cocktail

Der Hardenberg Cocktail

Wir haben einen hübschen Tisch auf der Terrasse im Freien. Es ist einer der letzten lauen Sommerabende, die Luft ist frisch und klar. Das Novalis ist bekannt für seine französisch-mediterrane Küche von Küchenchefin Katja Burgwinkel.

Golf spielen oder Stadt erkunden?

Nach einem gemütlichen Frühstück besteht die Frage, sollen wir Golf spielen oder die Stadt Einbeck erkunden. Ich gebe es zu, ich habe Golf noch nie probiert. Nur fünf Minuten vom Hotel entfernt befindet sich das GolfResort Hardenberg. Wo auf anderen Golfplätzen nur Profis mit Handicap spielen dürfen, sind hier auch Anfänger willkommen. Der 6-Loch Public Course steht allen offen, die Könner präferieren die zwei 18-Loch-Plätze sowie die Driving Range. Wer so gar nicht an diesem Sport interessiert ist, kann im Restaurant Sachsenroß essen und über das herrliche Grün schauen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fahrt nach Einbeck, der Fachwerkstadt mit 400 Fachwerkhäusern

Uns ist es heute nach Stadtbummel und Kultur. Das Fachwerkstädtchen Einbeck ist nur wenige Kilometer entfernt. Es empfängt uns mit einer herrlichen Kulisse aus Fachwerkhäusern, einem Till Eulenspiegel-Brunnen sowie den Hintergründen berühmter Sprichwörter, wie „Da wird der Hund in der Pfanne verrückt“. Einbeck rühmt sich, auch das Bocksbier erfunden zu haben. Meinen Bericht findest du unter Einbeck, Fachwerkidyll zwischen Bocksbier und Motorisierung.

Eickesche Haus

Fachwerkidyll Einbeck in Niedersachsen

Ja, die Motorisierung! In Einbeck befindet sich der PS.Speicher, eine gewaltige Privatsammlung über die 130 Jahre der Motorisierung. Von den Anfängen des Fahrrades und Motorrades bis zum Auto gehst du auf eine Zeitreise durch mehrere Etagen. Ich war hier so begeistert und habe so viele Fotos geschossen, dass ich der Ausstellung bald noch einen gesonderten Beitrag widmen werde.

Wellness im Burgspa

Nach so vielen Erlebnissen ist ein wenig Ruhe und Abschalten angesagt. Im Burgspa mache ich es mir bequem. Vom Whirlpool aus kannst du die Burgruine Hardenberg sehen. Das ist doch mal ein Blick!

Wellness im Burgspa Hardenberg

Wellness im Burgspa Hardenberg

Gemütliches Abendessen in der Keilerschänke

Das Gelände ist wirklich groß! Heute sitzen wir im Innenhof der Keilerschänke, zu der auch die Brennerei und der kleine Keilerladen gehören. Im Zeichen des Keilers genießt mein Göttergatte einen Keilerburger (Wildschweinburger) und ich nehme den Wildschweinschmorbraten. Das Wild wurde auf den eigenen Ländereien selbst erlegt. Ich gebe es zu, ich bin kein Vegetarier. Dazu ein frisches Bierchen. Herrlich!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tipp: Das Eis solltest du unbedingt probieren! Es wird vom Patissier der Keilerstube selbst kreiert. Wilthener di Crema, Eierlikör und Schokolade Brownie. Mmh, ich weiß nicht, wann ich zuletzt so gutes Eis gegessen habe! Nicht vergessen und sag nicht, du hättest es nicht gewusst!

Der Schlosspark Hardenberg

Wir haben trotz des hellen Vollmondes gut geschlafen! Nach dem Frühstück drehen wir eine kleine Runde durch den angrenzenden Schlosspark mit seinem alten Baumbestand.

Die Lesende

Die Lesende

Im Park finden wir lustige Figuren der Künstlerin Christel Lechner, wie die lesende Dame auf der Bank und den Angler. Sie sind so menschlich! Sie sind aus Beton angefertigt und stellen die so genannten kleinen Leute ganz ohne Eitelkeiten fest. Ich habe kein Buch dabei, die Dame war so freundlich, mir vorzulesen!

Wir genießen noch ein wenig die schattigen Bänke, bevor wir die Heimreise antreten. Heute sollen es bis zu 36 Grad werden! Gerade kaum vorstellbar, im Winter ist im Schlosspark eine Eisbahn zum Schlittschuh fahren.

Fazit: Für wen ist das Hotel Hardenberg geeignet?

Kurz vor unserer Anreise hat das Hotel verdient seinen 5. Stern bekommen. Aufgrund seiner ruhigen Lage, dem großen Areal und den vielseitigen Angeboten ist der Gräfliche Landsitz Hardenberg ideal für

  • Genießer und Ruhe suchende
  • Sportfreunde (Golf, Reiten)
  • Wellness
  • Gourmets

Wir bedanken uns bei der Familie von Hardenberg sowie des Netzwerkes Allodien, die unser Wochenende möglich gemacht haben. Allodien ist eine Plattform für famliengeführte Schlösser, Burgen, Gutshäuser.

2 Kommentare

  1. Was für ein schöner Bericht.
    Eine ganz tolle Anlage und erst eurer Zimmer. Ach, da wäre ich ja gleich verliebt gewesen. Ganz toll. Mir gefällt der Blick ins Zimmer sogar noch einen Tick besser als der vom Balkon 😉
    Liebe Grüße, Katrin

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Katrin,

    ja, ein ganz wunderbares Hotel. Das Zimmer ist so stilvoll und individuell eingerichtet. Aber die Pferdchen vor meinem Fenster waren schon eine Überraschung.

    Lieben Gruß
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*