Motivation
Kommentare 2

Liebster Award Nominierung für Raus ins Leben

Liebster Award

Der Liebster Award, wie oft habe ich ihn auf anderen Blogs gesehen und gelesen! Es überraschte mich dann doch, dass auch ich in den Kreis aufgenommen und von Monika zu dieser Auszeichnung unter Bloggern nominiert wurde. Ich stelle mich gerne ihren 11 persönlichen Fragen. 

Mit Monika teile ich mein Faible für München. Sie wohnt Bayerns Hauptstadt und beschreibt über ihre schönsten Plätze und Geheimtipps. Ein Teil meiner Wurzeln liegt in der oberbayerischen Stadt, meine Mama ist hier geboren und ganz in der Nähe aufgewachsen. Monika erzählt auf ihrem Blog Elsewhere and Here über die Stimmungen und Geschichten aus Städten dieser Welt. Dazu findet sie besondere Restaurants und Insiderspots. Danke dir liebe Monika für die netten Worte und dass du meinen Blog auserwählt hast!

Inhaltsverzeichnis

Worum geht es bei dem Liebster Award?

Der Liebster Award wurde ins Leben gerufen, um Blogs miteinander zu verbinden. Hier sollen Netzwerke unter den Bloggern geschaffen werden. Du kannst Neues für dich entdecken, dich inspirieren lassen und Kontakte knüpfen. Der Blogger entwirft 11 persönliche Fragen und nominiert 5 – 11 Blogger, die die Fragen beantworten. Das sind Monikas Fragen an mich:

1. Wo findest du Inspiration für Deine Posts?

Ich reise schon seit meiner Kindheit in Deutschland, Europa und der Welt. Außerdem schreibe ich für mein Leben gerne. Wer viel schreibt, findet überall Ideen. Du siehst oder liest etwas und schwupps, ist eine neue Idee geboren. Ich habe immer ein kleines Notizbuch dabei.

2. Gibt es Orte, an denen du besonders „gut“ schreiben kannst, bzw. einen speziellen Ort, an den du Dich zur Erstellung Deiner Posts zurückziehst? Wo ist das?

Bloggen am Strand oder See, das erscheint so als Wunschbild im Hinterkopf mancher Leser. Wie in dieser Bierwerbung, in der mit Freunden gefeiert wird und ein Anruf kommt. „Ja, Chef, ich bin hier an einer wichtigen Sache dran.“  Nein, so ist es bei mir nicht! Abgesehen davon, dass die helle Sonne das Schreiben auf dem Rechner nicht gerade erleichtert und mich die Kulisse zu sehr ablenken würde. Ich habe ein kleines Büro, in das ich mich zum Schreiben in Ruhe zurückziehen kann.

3. Welche Gedanken hast du Dir zum Start Deines Blogs gemacht?

Ich habe mit dem Blog Camp Kurs von Conni Biesalski und Sebastian Canaves begonnen. Dabei musste ich mir Gedanken zum Blognamen, Branding und zur Nische machen. Für Reiseblogger ist es nicht mehr so leicht, eine Nische zu finden. Ist sie zu klein, gehen dir schnell die Themen aus. Ist sie zu groß, ist es keine Nische. Meine Reisen sind sehr unterschiedlich. Ich liebe Städte wie New York, London oder Hamburg, in die ich eintauchen kann, um das brodelnde Leben zu genießen. Am Rhein ist es ja sehr ruhig.

Andererseits entdecke ich auch gerne besondere Landschaften wie Kappadokien oder den Grand Canyon, gehe auf Musikfestivals und auf Musikkreuzfahrten. Die Abwechslung macht es einfach. Ich kann mich da nicht festlegen. Ich habe mich dann für die Kombination Kurz- und Erlebnisreisen entschieden.

4. Wie fällt es dir leichter, an deinem Blog zu arbeiten – strukturiert und nach (genauer) Planung – oder einfach drauflos? Wie weit im Voraus planst du zum Beispiel deine Artikel?

Es existiert eine Liste für das Jahr mit Themen. Sie wird aber nicht strikt eingehalten. Gerade vor Kurzem las ich über den schweren Unfall von Tanjas Bruder (Vielweib on Tour). Es ist besonders tragisch, wenn das im Urlaub passiert. Da war es mir als Touristikerin gerade zu ein inneres Bedürfnis, den Reisenden die Auslandskrankenversicherung ans Herz zu legen.

5. Gab es einen Moment, in dem du dachtest „Ich lass das mit dem Bloggen sein“? Wie war dieser Augenblick oder warum gab es diesen nicht/nie? Was bestätigt dich darin weiterzumachen, an deinem Blog zu arbeiten?

Ich bin beim Bloggen erst neu dabei. Mein eigener Reiseblog ist mein Baby. Vorher habe ich meine Reisetipps auf fremden Plattformen veröffentlicht z. B. seit 07/1999 auf der US-amerikanischen Seite Virtualtourist.com. Dort habe ich sehr liebe Menschen kennengelernt und den ein oder anderen auch mal am Rhein getroffen.

Auf Pagewizz schreibe ich seit zwei Jahren zu vielen verschiedenen Themen. Ein eigener Blog lag da sehr nahe. Es gibt einzelne Tage, an denen mir das Schreiben schwerer fällt, z. B. wenn es so heiß ist. Dann lass ich es sein und setze mich an einem anderen Tag wieder daran.

6. Welcher “vermeintliche” Fehler hat sich im Nachhinein als sinnvoll erweisen, als etwas, woraus Du am meisten lernen konntest? Was war die Konsequenz daraus für dich?

Aufs Bloggen bezogen kann ich dazu noch nicht viel sagen. Das wird sich zeigen!

7. Wenn du eine Person/historische Persönlichkeit/Figur der Literatur/Märchengestalt sein könntest – wer wärst du gerne und warum?

Lach, ich bin Scheherezade aus den Märchen aus 1001 Nacht. Wir haben viele Gemeinsamkeiten, ich erzähle Geschichten und versuche, den Leser/ die Leserin neugierig zu machen, damit er/sie wieder kommt. Zum Zweiten tanze ich gerne, und zwar alles von afrikanischem Tanz, amerikanischen Linedancing, Bauchtanz bis brasilianischer Samba oder kubanischer Salsa. Dem Orientalischen Tanz bin ich seit Mitte der 80-er verfallen. Und drittens – dann kann ich den fliegenden Teppich nutzen, um Reisekosten zu sparen.

8. Wenn du eine solche Person treffen könntest – für wen würdest du dich entscheiden und warum?

Mmh, schwierige Frage, da sind so einige! Es wäre sicher eine Person aus dem Musik- oder Tanzbereich wie z. B.

  • Elvis Presley, Hank Williams oder Woody Guthrie
  • Samia Gamal, Mata Hari oder Tahia Karioka

Ich würde mich für John Lennon entscheiden, den ich gerne persönlich kennengelernt hätte.

9. Wo würdest du diese Person treffen ….. du ahnst es…. – warum dort?

In New York City, meiner absoluten Lieblingsstadt. Wir gehen dann im Central Park spazieren. Er hat ja da in der Nähe gewohnt. Später können wir in Greenwich Village durch die Clubs ziehen. John kann mir dann noch seine persönlichen Reisetipps geben.

10. Wenn du Superkräfte hättest, welche wären das? Verrätst du, weshalb du diese Superkräfte gut findest?

Warum denke ich da bloß an Superwoman in Big Bang Theorie? Nein, im Ernst, die Gelassenheit eines Yogameisters wäre gut, in manchen Momenten schnell unsichtbar werden oder Beam me up, Scotty! Ich bin manchmal etwas ungeduldig.

11. Was würdest du am liebsten verhindern – mit und ohne Superkräfte?

Das Elend dieser Welt, Kriege, Not und Zerstörung. Gerade jetzt müssen so viele Menschen flüchten, weil in ihrer Heimat Krieg herrscht. Diese Menschen verlassen nicht freiwillig ihr Land. Ganze Familien kommen, andere schicken ihre Kinder los, damit diese überleben. Es ist unsere Pflicht, diesen Menschen zu helfen! Auch wir hatten vor nicht allzu langer Zeit einen Krieg selbst verursacht. Wer damals in einem anderen Land aufgenommen wurde, hatte Glück gehabt. Wir sollten das nie vergessen!

Die Regeln für den Liebster Award:

– Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Beitrag.
– Beantworte in diesem Beitrag die Fragen, die dir bei der Nominierung gestellt wurden.
– Nominiere selbst fünf bis elf Blogger deiner Wahl für den Liebster Award.
– Überlege dir elf Fragen, die du stellen möchtest.
– Informiere in deinem Beitrag die Nominierten und Leser über die Regeln.
– Informiere die Nominierten noch einmal persönlich über die Nominierung für den Liebster Award.

Ich nominiere:

  • Janine, die Teilzeitwikingerin, die ihre Wahlheimat Norwegen so schön beschreibt, dass ich fast auswandern will.
  • Peter Pohle, der mir zeigt, dass das Reisen in die Welt auch ab 60 Jahren so weiter geht.
  • Wibke, die uns Ghana und den afrikanischen Kontingent abseits der Nachrichten näher bringt. Da gibt es viel zu Entdecken!
  • Elisa Groka, ihre humorvollen Zeichnungen, Texte und Podcasts musst du einfach lieben!
  • Marko, der mehrere Projekte am Laufen hat und mich mit den liebevollen Kindergeschichten – 366 Geschichten für ein ganzes Jahr begeistert.
  • Miriam mit ihrem erfrischenden jungen Blog über die Leichtigkeit des Seins und die Schwere des Metals.

Meine Fragen an dich:

  1. Stadt- oder Strandurlaub?
  2. Welche Landesküche und welches Gericht magst du am liebsten?
  3. Was ist dein Sehnsuchtsziel?
  4. Was hat dich dazu bewegt, mit dem Bloggen anzufangen?
  5. Woher nimmst du deine Kreativität?
  6. Wofür springst du morgens aus dem Bett?
  7. Wobei kannst du gut abschalten?
  8. Was ist dein Lieblingsbuch und warum sollte ich es lesen?
  9. Wenn du eine Person/historische Persönlichkeit/Figur der Literatur/Märchengestalt sein könntest – wer wärst du gerne und warum?
  10. Wenn du eine solche Person treffen könntest – für wen würdest du dich entscheiden und warum?
  11. Was würdest Du am liebsten verhindern?

 

2 Kommentare

  1. Einen wunderbaren Blog hast du hier, so hilfreich! Der Liebster Award ist mehr als verdient liebe Renate und John Lennon haette ich auch gern mal getroffen, in New York waere umso besser gewesen, besonders um die Weihnachtszeit ;) Viele liebe Gruesse aus dem ewig herbstlichen London

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Julia,
    vielen Dank für das nette Kompliment. Ich mag London zu jeder Jahreszeit! Ein Bericht über New York an Weihnachten steht auch auf meiner Liste. Er folgt noch!
    Liebe Grüße
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*