Deutschland, Hamburg, Kurzreise, Museen, Städtetrips
Kommentare 2

Sechs Top-Museen in der Speicherstadt Hamburg

Die im 19. Jahrhundert erbaute Speicherstadt in Hamburg ist selbst fast ein Museum. Als größtes Lagerviertel der Welt auf Eichenpfählen steht sie seit 1991 unter Denkmalschutz. Sie ist die 40. Welterbestätte der UNESCO in Deutschland und die erste in der Hansestadt. Aus diesen sechs Museen in der Speicherstadt kannst du bei deinem Besuch wählen.

1. Das Hamburg Dungeon

Im Hamburg Dungeon erlebst du die Geschichte der Hansestadt über mehr als 600 Jahre sehr lebendig. Der Fahrstuhl des Grauens bringt dich hinab in das finstere Mittelalter. Du siehst dunkle Folterkammern und die frostige Bibliothek. Einer der schlimmsten Brände drohte 1849 die Stadt zu vernichten. Die Inquisition wurde zum Schrecken für die Bevölkerung. Der Pestarzt lehrt die jungen Studenten über Ursache und Wirkung der tödlichen Krankheit. Dann nimmt dich der berühmte Pirat Störtebecker mit auf seine Fahrt. Schauspieler verwickeln dich in alte Zeiten und lassen die Geschichte lebendig wirken. Schön gruselig gemacht, für Erwachsene und Kinder über 10 Jahren! Adresse: Kehrwieder 2, 20457 Hamburg

2. Das Miniatur Wunderland Hamburg

Auch wer sonst kein Fan von Modelleisenbahnen ist, wird es lieben. Wo findest du schon Skandinavien, Deutschland, Österreich, die Schweiz bis zu den USA in einem Raum? Es fahren nicht nur Züge über 13 Kilometer Gleisanlagen, auch Schiffe, Flugzeuge und Feuerwehren, die Brände löschen. Das Miniatur Wunderland ist einfach gigantisch und in liebevoller Kleinarbeit detailgetreu gebaut. Adresse: Kehrwieder 2-4/Block, 20467 Hamburg

Int. Maritimes Museum Hamburg

Int. Maritimes Museum Hamburg

3. Das Internationale Maritime Museum

Maritime Themen ziehen mich an. Hier haben es mir nicht nur die rund 45.000 kleinen Modelschiffe angetan. Das Museum führt durch die die 3000 Jahre der Seefahrt mit der Entdeckung der Welt, großen Seefahrern, nautischen Systemen und einem Schiffssimulator, bei dem du dich als Kapitän fühlen kannst. Adresse: Koreastraße 1, 20457 Hamburg

Störtebecker Schädel

Störtebecker Schädel

Ist er es oder ist er es nicht – der 600 Jahre alte Schädel des berühmten Piraten Störtebecker, der bei Ausgrabungsarbeiten in der Speicherstadt 1878 auf dem Graasbrook entdeckt wurde? Hierbei handelt es sich um ein Replik. Sehr schön auch das nachempfundene Piratendeck.

Im Bistro und Café Catch of The Day haben wir uns einen leckeren Rhabarberkuchen mit Milchkaffee gegönnt. Das Preis-/ Leistungsverhältnis ist angemessen und das Ambiente sehr schön.

Restaurant Catch of the Day Speicherstadt, Hamburg

Restaurant Catch of the Day Speicherstadt, Hamburg

4. Das Spicys Gewürzmuseum 

Du musst nicht in warme Länder fliegen, um mehr über Gewürze zu erfahren. Hamburg, als Tor zur Welt, war immer ein Umschlagplatz für wertvolle Gewürze, Kaffee, Kakao und Obst. Nicht umsonst wurden die tüchtigen Hamburger Kaufleute Pfeffersäcke genannt. In Spicys Gewürzmuseum Hamburg berauschen die Gewürze die Sinne. Ich liebe dieses Museum. Interessant sind auch die angebotenen Führungen wie z.B. die “Hanseatische Pfeffersacktour”, die verbunden mit einer Hafenrundfahrt über den Gewürzhandel informiert. Adresse: Am Sandtorkai 34, 20457 Hamburg

5. Das Speicherstadtmuseum Hamburg

Die Speicherstadt, einst ein riesiger Warenumschlagsplatz, der heutzutage von den Containern abgelöst wurde. In einem alten Lagerhaus aus dem Jahre 1888 erfährst du, wie die Lagerhalter die teuren Waren wie Kaffee, Tee, Kakao oder Kautschuk geprüft, gelagert und veredelt haben. Historische Fotos und Pläne zeigen das Altstadtviertel, das für den Bau der Speicherstadt zerstört wurde. Damals mussten 16.000 Menschen das Viertel verlassen. Adresse: Am Sandtorkai 36, 20457 Hamburg

6. Das Deutsche Zollmuseum Hamburg

Im ehemaligen Zollamt lernst du mehr über die 2000 Jahre alte Zollgeschichte. Du kannst die Arbeit der heutigen Zollbeamten nachverfolgen und Koffer virtuell röntgen oder eine Sammlung von Schmuggelverstecken entdecken. Weiterhin erhälst du wichtige Informationen für deine nächste Auslandsreise. Adresse: Alter Wandrahm 16. 20457 Hamburg

Es ist unglaublich, über welche Vielfalt an Museen allein die Speicherstadt in Hamburg verfügt. Die Speicherstadt mit ihren roten Backsteinbauten liegt auf den ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm und wird durch sechs Fleete (Kanäle) durchzogen. Sie ist gut über die U-Bahn-Station Baumwall erreichbar.

[wp_geo_map]

Museen in und außerhalb der Speicherstadt Hamburg

Weitere Museen auch außerhalb der Speicherstadt findest du auf der Seite der Touristinformation Hamburg. Hamburg hat da jede Menge zu bieten. Mit der Hamburg Card hast du freie Fahrt auf Bahne, Bussen und Hafenfähren und sparst bis zu 50 Prozent beim Eintritt in Sehenswürdigkeiten und Museen.

2 Kommentare

  1. Da haben wir den gleichen Störtebeker im Blog. Wir haben dieses Denkmal aufgetan, als wir Hafen, Speicherstadt und HafenCity mal aus der „touristischen Brille“ heraus betrachtet haben. Das sollte übrigens jeder mal mit seinem eigenen Heimatort machen. Im Alltag nehmen wir alles als gegeben hin, dabei übersehen wir Details und das Wesentliche oft.

    Uns ist beim Betrachten des Denkmals aufgefallen, dass der Freibeuter nicht als aufrechter Robin Hood der Nordsee dargestellt wird sondern als Bezwungener. So sind sie halt, die Hamburger Pfeffersäcke.

    Gruss von der Wegsite

    Aras und Christiane

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Christiane,
    lieber Aras,

    ja, er ist in Ketten oder? Ich wohne auch in einem sehr touristischen Städtchen, Boppard am Rhein. Es ist immer spannend durch die Stadt zu gehen, wenn die Besucher aus aller Welt da sind. Manchmal lausche ich den Touristenführern, was sie so erzählen.

    Da gibt es viele kleine Details und Anekdoten zu Hause oder in den Nachbarorten.

    Liebe Grüße
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*