Deidesheim, Deutschland, Städtereisen, Städtetrips
Schreibe einen Kommentar

Deidesheim, ein rosarotes Schlemmerwochenende

Deidesheim Deutsche Weinstraße in der Pfalz

Deidesheim liegt an der Deutschen Weinstraße in der Pfalz. Gerade im Frühling, wenn die Mandelbäume blühen, ist die richtige Zeit für ein entspannendes Wochenende. Ostern war recht früh und ich war auf der Suche nach einem Reiseziel für meinen Mann und mich. Ein kleiner, historischer Ort mit guten Restaurants und Winzern, einigen Museen und Sehenswürdigkeiten in günstiger Preislage war gefragt. So kamen wir auf Deidesheim.

Übernachtung beim Winzer in Deidesheim

Wir hatten eine günstige Unterkunft bei einem Winzer gefunden. Es muss ja nicht immer ein teures Hotel sein, so blieb noch viel Taschengeld für Restaurantbesuche. Die Pfalz ist bekannt für ihre gute, rustikale Küche. Die Portionen auf den Tellern sind meist groß, der Schoppen Wein kommt aus den umliegenden Weinlagen. Der Saumagen darf natürlich nicht fehlen.

Ein Rundgang in Deidesheim, Pfalz

Schon beim ersten Spaziergang durch Deidesheim fielen uns die schmucken Häuser, der nette Marktplatz mit dem Brunnen, die vielen Restaurants und Weinwirtschaften auf. Falls die Sonne mal nicht scheint, kannst du den beiden Museen einen Besuch abstatten. Das Weinmuseum ist im alten Rathaus untergebracht, direkt gegenüber liegt das Deutsche Film + Foto Technik Museum. 

Entspannung im Deidesheimer Erlebnisgarten

Deidesheim Erlebnisgarten

Das Summloch

Beim Deidesheimer Schloss ist ein Park mit mediterranen Pflanzen. Im Erlebnisgarten kannst du mit deinen unterschiedlichen Sinnen spielen. Lustig ist das Summloch. Hier kannst du die Vibration deiner Stimme hören. Du must nur den Mut aufbringen inmitten eines Parks vor dich hinzusummen. Deine Balance kannst du beim Beschreiten der Holzschlange testen.

 

Strudel im Deidesheimer Erlebnisgarten

Strudel im Erlebnisgarten

Sehr gefallen haben uns die verschiedenen Wasserspiele, bei denen du Wasserstrudel, Fontänen oder kleine Bäche erzeugen kannst. Deidesheim bezeichnet sich als die erste cittaslow in Rheinland-Pfalz, das sind Städte, die sich ihren individuellen Charakter bewahren wollen. Das Leben verläuft hier langsamer, Entspannung ist angesagt. Das Langsame ist positiv besetzt. Der Erlebnisgarten passt gut dazu.

 

Auch im Stadtpark findest du Ruhe unter schattigen Bäumen. Die Pfalz ist berühmt für ihre mediterranen Gewächse wie Feigen- und Mandelbäume, aber auch Bitterorangen, Mandarinen, Orangen und Zitronen.

Rosa Wochen in Deidesheim

Alles ist rosa! Im Frühling blühen die Mandelbäume in Rosa, das Rathaus ist abends rosa angeleuchtet. Entlang des Pfälzer Mandelpfades kannst du durch Weinberge und Mandelbaumalleen wandern. Bei unserer Wanderung am Ostersonntag haben wir sogar den Osterhasen zwischen den Wiesen hoppeln sehen! Im benachbarten Örtchen Gimmeldingen werden die Rosa Wochen mit einem Mandelblütenfest eröffnet, der Termin richtet sich nach der Blüte der Bäume. Bei uns lag dies jedoch noch weit vor Ostern.

Altes Rathaus in Rosa

Altes Rathaus in Rosa

Schlemmen am Abend

Wir haben jeden Abend eine andere Weinwirtschaft besucht. Die Winzer bieten bei gutem Wetter Plätze in der Gartenwirtschaft an, bei kühlerer Witterung sitzt du in der gemütlichen Weinstube. Es werden Pfälzer Gerichte wie der berühmte Saumagen, grobe Bratwürste, gefüllte Maultaschen, Brotzeitteller gereicht. Der Wein kommt in großen Gläsern. So ein Schoppen sind dann schon mal 0,5 Liter. Bayern lässt grüßen!

Wir haben geschlafen wie ein Baby bei völliger Ruhe. Nein, es lag nicht am Wein. Deidesheim ist wirklich sehr ruhig, entspannend eben. Wenn du also einen Ort zum Relaxen und Genießen suchst, kann ich dir ein Wochenende in Deidesheim nur empfehlen.

Weitere Informationen zu Schlafen und Schlemmen oder die Cittaslow über Deidesheim findest du bei der örtlichen Touristinformation.

 

Warst du schon einmal in Deidesheim oder in der Pfalz? Was hat dir gefallen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*