Europa, Spanien
Kommentare 1

La Laguna auf Teneriffa, unser Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten

La Laguna Teneriffa

San Cristóbal de La Laguna, Teneriffas ehemalige Hauptstadt, sollte bei deinem Besuch auf der Kanareninsel nicht fehlen. Die Universitätsstadt mit ihren vielen historischen Plätzen und Gebäuden wurde nicht umsonst im Jahr 1999 zum UNESCO-Welterbe erklärt. Sie ist außerdem Bischofssitz der Kanarischen Inseln. Wir haben uns bei unserem Besuch direkt wohlgefühlt.

San Cristóbal de La Laguna auf Teneriffa

Die Universitätsstadt San Cristóbal de La Laguna liegt auf einer Höhe von 546 Metern westlich der Hauptstadt Santa Cruz de Teneriffa. Sie hat rund 160.000 Einwohner und ist nach Santa Cruz die zweitgrößte Stadt der Insel. Rund 25.000 Studenten geben der Stadt ein junges Flair. Außerdem ist La Laguna Sitz des Bischofs der Diözesen Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro. La Laguna wurde im Jahr 1496 von Alonso Fernandez de Lugo gegründet und war bis 1822 Hauptstadt der Insel.

Die charmante Altstadt von La Laguna

Die bezaubernde Altstadt von La Laguna auf Teneriffa bietet viele Gründe für einen Besuch. So kannst du hier die schönsten Sehenswürdigkeiten wie schmucke Kirchen, Paläste und Herrenhäuser bewundern. Beispiele sind der Palacio de Salazar, der heute Bischofssitz ist oder die Iglesia de la Concepción oder die Kathedrale, das Wahrzeichen der Stadt. Lohnenswert sind auch die vielen Museen. Wen du genug von so viel Kultur hast, kannst du wunderbar shoppen oder dich einem der Staßencafés und Restaurants ausruhen und die Sonnenstrahlen genießen.

Die Plaza del Adelantado

Wir beginnen unseren Rundgang an einem hübschen Platz mit vielen Schatten werfenden Bäumen und einem Marmorbrunnen, der Plaza del Adelantado. Rund um den Platz mit seinen schattigen Lorbeerbäumen stehen einige ansehnliche historische Gebäude. Die Casa y Grimon war der Palast einer Adelsfamilie.  Das Gebäude vereint verschiedenen Baustile.

Die Plaza del Adelantado soll nach dem Eroberer Alonso Fernández de Lugo benannt worden sein, der nach seinem Sieg zum Statthalter ernannt wurde. Sein Haus soll sich an der Ecke befunden haben, in der heute das Kloster Catalina steht. Unser Bus hat uns genau hier rausgelassen. Der Platz ist ein idealer Beginn für einen Altstadtrundgang.

Kloster Sants Catalina de Siena in La Laguna auf Teneriffa.

Kloster Santa Catalina de Siena

Das aprikotfarbene Gebäude Casa de Anchieta, Ecke Plaza del Adelantado / Calle Quinteras, war der Geburtsort des Paters José de Anchieta. Er gründete am Feiertag der Bekehrung des Apostel Paulus, am 25. Januar 1554 die brasilianische Stadt São Paulo gründete. Im Ayuntamiento, dem größten Gebäude am Platz, ist das Rathaus untergebracht.

Die Casa de los Capitanes Generales

Wir gehen ein Stück die Calle Consistorio entlang und stoßen auf ein prachtvolles Gebäude mit einem Restaurant. Das palastartige Gebäude ist ein Kasino, das die Familie Rodríguez de Azero errichtete. Wir schauen neugierig durch die Tür auf den Innenraum, der ein schmuckvolles Interieur wie aus einem alten Film besitzt. Auf unsere vorsichtige Rückfrage, ob es sich vielleicht um ein Hotel handelt, erfahren wir, dass es ein Casino Club sei.
Adresse: Calle Consistorio / Ecke Calle Nava y Grimon 7

Das Casino Restaurant in La Laguna Teneriffa

Das Casino Restaurant in La Laguna Teneriffa

Die Calle San Augustin in La Laguna

Spontan schwenken wir von der Calle Consistorio in die Calle San Augustin ein. Es ist noch früh am Morgen. Die Stadt erwacht langsam zum Leben. In der verkehrsberuhigten Straße findest du einige wichtige Gebäude der Stadt, wie das Casa Salazar aus dem Jahr 1664, in dem das Bistum der Diözese Nivariense untergebracht ist. Du kannst kostenlos den mit Blumen geschmückten Innenhof besichtigen. Adresse: Calle San Agustín 28

Die Kirche San Augustin, die der Straße den Namen gab, betrachten wir nur vom Zaun aus. Wenn du mehr Zeit hast, sollest du dir das ehemalige Kloster anschauen. Du findest einen schönen Renaissanceinnenhof. Was wir von der Straße nicht sehen können, von der Kirche soll nur noch die Außenfassade stehen. Sie wurde im Jahr 1964 durch einen Brand zerstört.

Begeistert bin ich auch von den vielen kunstvoll geschnitzten Holztüren und -fenster an den farbenfrohen Häusern. Die Bilder würden für einen Türenkalender reichen.

Das Historische Museum in La Laguna

Noch vor dem Casa Salazar ist das Museum für Geschichte und Anthropologie. Es versteckt sich in einem aprikotfarbenen Gebäude, dem Casa Lercaro Palast. Im Innenhof des Hauses aus der Kolonialzeit konnte ich die Holzfenster entdecken. Das Museum zeigt die Geschichte der Spanier auf den Kanarischen Inseln. Selbst wenn die Beschriftungen auf Spanisch sind, lohnt sich allein schon der Blick auf den Innenhof.
Adresse MHA, Calle San Agustín 22

Plaza de la Junta Suprema de Canarias

Die Straße endet an einem Platz, der Plaza de la Junta mit gewaltigen Bäumen, einem kleinen Spielplatz und diesem zuckersüßen Haus. Der Platz verdankt seinem Namen einem historischen Ereignis. Spanien war damals von den Truppen Napoleons besetzt. Das Land wurde von einem fremden, unerwünschten König regiert. Die Junta Supremas waren regionale Verwaltungsorgane, die an dem König vorbei wirkten. Quelle: wikipedia

Historisches Haus

Historisches Haus

Der Platz ist gesäumt von einer riesigen Aurakarie mit ungewöhnlichen stacheligen Nadeln, die mehr als 30 Meter groß ist, Palmen und einem Drachenbaum.

Die oft riesigen Drachenbäume auf den Kanaren sollen witzigerweise nicht zu den Bäumen, sondern zu den Spargelgewächsen gehören. Sie können bis zu 20 Meter hoch werden. Man nennt sie auch Drachenblutbaum, weil das austretende Harz an der Luft blutrot wird. Das Drachenblut war im Mittelalter wertvoll. Es wurde zur Heilung von Wunden, Knochenbrüchen, als Inhaltsstoff von Zahncreme oder dem Lackieren von Holz verwendet.

Die Kirche Nuestra Señora de la Concepción

Wir begeben uns nach links durch die Calle los Bolos, die nach dem Boulespiel benannt ist, das die Einheimischen gerne auf dem Platz spielten. Dann treffen wir auf die älteste Kirche der Stadt, die Iglesia de la Concepción. Mit den Bauarbeiten wurde bereits im Jahr 1496 begonnen, 1511 wurde sie eröffnet. In ihrem Inneren findest du eine geschnitzte Kassettendecke im Mudéjar-Stil. Außergewöhnlich ist auch der begehbare viereckige Kirchturm.
Adresse: Plaza de la Concepción 10, Eintritt ca. 2 Euro

Blick auf die Iglesia de la Concepcion in La Laguna, Teneriffa.

Blick auf die Iglesia de la Concepcion von der Plaza de la Concepciòn gesehen

Einkaufen, Essen und Kaffee trinken in La Laguna

Wir spazieren die Calle Adelantado hinunter. Um uns herum sind schöne Cafés wie die Caféteria Palmelita, wo wir es uns mit süßen Mandelhörnchen und Barraquito gemütlich machen. Barraquito ist eine Kaffeespezialität, die auf Teneriffa erfunden wurde. Im Februar ist es schon so mild, dass uns mittags die Sonnenstrahlen wunderbar wärmen. Auch andere Konditoreien haben verlockende Auslagen!

An der Place de la Concepciòn teilen sich die Straßen in die Calle Capitan Brotons und die Calle Opispo Rey Redondo. Hier und in den Nebenstraßen findest du hübsche Geschäfte, wenn du ein bisschen Shopping machen möchtest. Lachen muss ich bei der schwarz-weißen Kuh im Eingang eines Geschäftes mit der Aufschrift Ale-hop. Im pfälzischen Dialekt bedeutet das so viel wie „ist in Ordnung“. Hier ist es ein Geschenkeladen mit allerlei Kleinkram.

Das Theatro Leal

Im eklektischen Stil wurde das Theatro Leal errichtet, das bedeutet, hier wurden verschiedene Stilrichtungen zusammengefügt. Man glaubt es kaum, die Balustrade des mittleren Balkons ist aus Zement, die an den Seiten sind aus Eisen. Seit seiner Renovierung in 2008 wird es wieder als Ort für Konzerte, Tanzveranstaltungen, Theater und Filmvorführungen genutzt.
Adresse:

Theatro Leal in La Laguna Teneriffa

Theatro Leal

Die Kathedrale von La Laguna

Die Nuestra Señora de los Remedios ist das Wahrzeichen von La Laguna. Mit ihrem Bau wurde bereits 1511 begonnen. Als La Laguna zum Bischofssitz ernannt wurde, erhob der Papst die Kirche in den Stand einer Kathedrale. Der goldene Altar der Virgen de los Remedios stammt aus Flandern. Mehr Informationen zur Besichtigung findest du auf der Seite der Kathedrale.
Adresse: Plaza de Nuestra Señora de los Remedios, Eintritt ca. 5 Euro

Kathedrale Nuestra Señora de los Remedios

Kathedrale Nuestra Señora de los Remedios

Unser Weg führt uns weiter gerade aus, bis wir wieder die Plaza del Adelantado erreichen. Du kannst den Spaziergang selbstverständlich in umgekehrter Richtung verfolgen.

Wo bekomme ich einen kostenlosen Stadtplan von La Laguna?

Informationen sowie einen Stadtplan von La Laguna findest du in der Touristinformation, dem Officina de Información Turisística de San Cristóbal de la Laguna. Du kannst dir den Stadtplan auch in mehreren Sprachen von der Homepage downloaden. Auf dem Plan sind alle Gebäude in ihrer Form gezeichnet, sodass du sie auf Anhieb erkennen kannst. Die vielen sehenswerten Bauwerke sind nummeriert und werden auf der zweiten Seite genau beschrieben.
Adresse:

Woher kommt der Name La Laguna?

Bei der Bezeichnung La Laguna nahm ich zuerst an, dass die Stadt am Meer gelegen sei. Das ist aber nicht der Fall! In der spanischen Sprache wird die Bezeichnung Laguna auch für einen Süßwassersee verwendet. Bei der Gründung der Stadt gab es hier einen solchen See, genau an der Stelle, wo sich heute die Iglesia de la Conception befindet. Die Lagune existiert heute nicht mehr.

Wie komme ich nach La Laguna?

Wir selbst waren mit einem Busausflug unterwegs. Du kannst auch von der Hauptstadt Santa Cruz mit der Straßenbahn fahren. Die Fahrt der Linie 1 dauert ca. 30 Minuten. Es gibt auch eine Buslinie, der Bus Nr. 15 benötigt ca. 15 Minuten. Alternativ kannst du für die rund 10 Kilometer auch ein Taxi oder einen Mietwagen benutzen.

Fazit unseres Besuchs

La Laguna gehört zu den schönsten Städten auf Teneriffa. Es ist eine gewachsene, historische Stadt, die durch die Studenten auch eine frische Ausstrahlung hat. Ich mag lebendige Städte, die nicht nur für Touristen da sind und ihren spezifischen Charakter bewahrt haben. Es gibt noch viel mehr zu sehen, wenn du entsprechend Zeit hast. Wir wollen gerne wieder kommen.

1 Kommentare

  1. Bettina sagt

    Hallo! Danke für den informativen Beitrag und schöne Bilder. La Laguna hat unglaubliche Architektur und ist zweifellos besuchenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*