Europa, Kultur & Events, Lanzarote, Menschen, Spanien
Schreibe einen Kommentar

Lanzarote – die César Manrique Höhle Jameos del Aqua

Lanzarote César Manrique Höhle Jameos del Aqua mit dem See.

Lanzarote und César Manrique gehören einfach zusammen. Der Künstler hat großen Einfluss auf die Insel genommen. Wir besuchen die César Manrique Höhle Jameos del Aqua, eines der ersten Werke des Künstlers, bei dem er eine vermüllte Lavahöhle in einen ganz besonderen Platz verwandelte.

Die Werke von César Manrique wollte ich schon länger sehen, seit ich Sendungen über Lanzarote im Fernsehen verfolgt habe. Natürliche Gebäude, die sich der Umgebung anpassen, sich geradezu mit ihr verweben – was gibt es Schöneres? Bei unserem Besuch auf Lanzarote hatten wir auf einem Ausflug endlich die Gelegenheit, eines der berühmten Sehenswürdigkeiten von Manrique, die Jameos del Aqua zu erleben.

Was ist die Jameos del Aqua?

Die Jameos del Aqua ist eine unterirdische Kunst- und Kulturstätte von César Manrique, die in eine Höhle gebaut wurde. Die Vulkane auf Lanzarote haben hier vor etwa 3000 bis 4500 Jahren einen gigantischen Lavatunnel geschaffen, durch den einst flüssige Lava floss. Nach einem Vulkanausbruch des Monte Corona ergoss sich die Lava Richtung Meer. Die Lava erkaltete aber in ihrem Innern floss die dünnflüssige Lava weiter und bildete Lavaröhren. Der Lavatunnel soll rund 7 Kilometer lang sein. Er ist einer der längsten Vulkanblasen der Welt und endet 1,4 Kilometer weiter unter dem atlantischen Meeresboden.

Symbol der blinden Krebse der Jameos del Aqua vor der César Manrique Höhle

Symbol der blinden Krebse der Jameos del Aqua vor der César Manrique Höhle

Als César Manrique die Region bei Haria besuchte, war die Decke der Höhle teilweise eingefallen. Das Höhlensystem wurde als Müllkippe genutzt. Manrique machte daraus einen wunderschönen Platz mit Restaurants, einer Konzerthalle sowie einem Swimmingpool.

Unser Besuch der César Manrique Höhle Jameos del Aqua

Unser Reisebus hält auf dem großen Parkplatz vor der berühmten Höhle, deren Standort schon von Weitem durch das Symbol eines Krebses markiert ist. Die Tickets werden ausgehändigt und einer nach dem anderen klettert vorsichtig die schmale Treppe hinunter in die Lavahöhle. Hier heißt es vorsichtig sein, denn der Weg ist uneben. Also langsam gehen und immer schön am Geländer festhalten!

Die Treppe in die Höhle von Manrique

Die Treppe in die Höhle von Manrique

Die Grotte mit Restaurant und See

Wir erreichen eine Grotte, in der ein gemütliches Höhlenrestaurant eingebunden ist. An den Wänden wachsen gewaltige Kakteen, Blumen ranken. Ich bewundere das Farbenspiel zwischen dunklen rotbraunen Lavawänden und saftiggrünen Pflanzen. Tageslicht erhellt die Grotte von oben. Wer will, kann sich hier entspannen und den Anblick von der Terrasse genießen.

Das Höhlenrestaurant der Jameos del Aqua auf Lanzarote.

Das Höhlenrestaurant der Jameos del Aqua auf Lanzarote.

Vor uns breitet sich ein blauer Lavasee aus, in dem winzige kleine Punkte zu erkennen sind. Der See muss eine Verbindung zum Meer haben, denn sein Wasserspiegel soll mit den Gezeiten steigen oder fallen. Die Besucher stehen und knien mit der Kamera in der Hand rund um den See, was beobachten sie?

Die blinden Albinokrebse der Jameos del Aqua

Wer hätte es gedacht, der kleine See der Jameos del Aqua enthält etwas Einzigartiges! Hier leben kleine Albinokrebse, die es sonst nur in der Tiefsee gibt, und zwar in Tiefen über 2000 m. So weit unten im Meer sind Farben kein Thema mehr. Die Tiere zeichnen sich durch eine weitere Eigenheit aus, die Krebse haben keine Augen, sie sind völlig blind. Da sie normalerweise in völliger Dunkelheit leben, brauchen sie diese auch nicht.

Polymorpha, die blinden Krebse von Lanzarote.

Munidopsis Polymorpha, die blinden Krebse von Lanzarote.

Die Munidopsis Polymorpha sind eine endemische Krebsart auf Lanzarote, die zur Gattung Hummer gehört. Die blinde Albinokrabbe ist ein Symbol der Insel Lanzarote und ziert nicht nur das große Erkennungszeichen am Eingang, sondern auch T-Shirts, Schlüsselanhänger und mehr. Die Tiere sind wirklich winzig und nicht so leicht zu fotografieren.

Tipp: Es ist streng verboten, Münzen oder Ähnliches in das Wasser zu werfen! Die Krebse würden daran leiden und könnten sterben.

Wir zwängen an den anderen staunenden Besuchern am schmalen Rand der Höhle vorbei und kommen zu einem weiteren kleinen Imbiss-Restaurant. Du bekommst hier frische Säfte und kleine Snacks, die du am Tisch mit Traumblick zu dir nehmen kannst. Saftiggrüne Farne wachsen, die Vögel zwitschern. Es könnte ein Ort der Ruhe sein, wenn da nicht noch die vielen Besucher wären, zu denen auch wir gehören. Von der anderen Seite der Höhle bewundern wir die wunderschöne Spiegelung im Wasser.

Der César Manrique Pool

Wir steigen die Treppe hinauf, der Sonne entgegen. Oben angekommen treffen wir auf einen zauberhaften Swimmingpool, in den wohl jeder hineinspringen will. Inmitten der rotbraunen Felslandschaft leuchtet ein türkisblaues Wasser, umringt von Kakteen und Palmen. An einer Seite plätschert ein kleiner Wasserfall. Der rote Hibiskus blüht. Leider darf der Pool nicht genutzt werden, was aber aufgrund der Besucherzahl der Lavahöhle verständlich ist.

Der Pool von Manrique auf Lanzarote

Der Pool von Manrique

An einer Seite ist eine kleine, niedrige Bar in die Höhlenwand gebaut, die auch sehr verlockend aussieht.

Ein Konzertsaal in der Lavahöhle

Rechts hinter dem Pool finden wir den Konzertsaal von Manrique, der Los Jameos. Er wurde in einer dunklen Grotte gebaut und hat 600 Sitzplätze. Zu gerne würde ich wissen, wie der Klang in dieser Höhle ist! In dem Konzertsaal finden von Zeit zu Zeit Theaterveranstaltungen und Konzerte des Kultur- und Tourismuszentrums statt.

Konzertbühne Los Jameos del Aqua

Konzertbühne Los Jameos del Aqua

Wir erklettern langsam die Stufen hinaus aus der Höhle, an der ich mich nicht sattsehen kann. Unser Weg endet im Souvenirshop und dem geologischen Museum, das über die Vulkane und die Höhle informiert.

Der Aufstieg aus der Höhle von César Manrique auf Lanzarote

Der Aufstieg aus der Höhle

Wer war César Manrique?

César Manrique Cabrera war ein spanischer Künstler, der eine Vision hatte. Er wollte seine Heimatinsel Lanzarote in einen der schönsten Orte der Welt verwandeln. Dazu gehörten, dass die für Lanzarote typische Architektur erhalten bleibt. Er wollte weiße, würfelförmige Häuser, statt riesiger Betonklötze. Dafür kaufte er auch Häuser und Kirchen auf, um sie in ein Kulturzentrum oder Restaurant umzuwandeln.

Die César Manrique Höhle Paseos del Aqua war eines seiner ersten Objekte auf Lanzarote. Manrique wurde am 24. April 1919 in Arrecife auf Lanzarote geboren. Er verstarb bei einem Autounfall am 25. September 1992 in Tahiche, 6 Kilometer von Arrecife entfernt. In dem kleinen Örtchen findest du das Haus von Manrique, das in einer Lavablase gebaut ist. Das Windspiel im Verkehrskreisel erinnert an den Künstler. Quelle: Spiegel

Lage und Preise der Jameos del Aqua auf Lanzarote

Die Jameos del Aqua von César Manrique befinden sich im Norden von Lanzarote, ca. 6 Autominuten vom Ort Punta Mujeres entfernt.
Die Adresse lautet:
Jameos del Agua
Carretera Orzola
35520 Punta Mujeres

Die Höhle Jameos del Aqua ist nicht barrierefrei! Die Höhlen sollen umgebaut werden, was aber aufgrund der steilen Treppen und dem sehr unebenen Gelände nicht so einfach ist. Du solltest beim Besuch der Höhle besser bequeme Schuhe tragen! Tiere sind nicht erlaubt, nur bei Blindenhunden wird eine Ausnahme gemacht.

Eintrittspreis: Der Eintritt kostet für Erwachsene 10,00 Euro, Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zahlen 5,00 Euro. Ab 15 Uhr gibt es einen Rabatt von 20 Prozent. Kinder unter 7 zahlen nichts. (*Stand 02/2020, ohne Gewähr)

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 18:30 Uhr, an Dienstagen und Samstagen bis 0:30 Uhr. Im Sommer auch mittwochs länger.

Dauer: Ich würde ein bis zwei Stunden für einen Aufenthalt einplanen.

Ausflüge auf Lanzarote

Wenn du vor Ort keinen Mietwagen hast, kannst du dich auch einer Bustour anschließen. Es werden verschiedene Halbtages- und Tagestouren für die Nordseite von Lanzarote mit einem Besuch der Jameos del Aqua angeboten. Manchmal wirst du in deinem Hotel oder an einem festgelegten Einstiegsplatz abgeholt. Das steht in den Ausschreibungen. Für Besucher, die mit einem Kreuzfahrtschiff kommen, sind Landausflüge ab dem Hafen buchbar.

  *(Werbelink)

Fazit:

Mir hat der Besuch der Höhle sehr gut gefallen. Ein Ausflug zur César Manrique Höhle lohnt sich auf jeden Fall. Wer mehr Zeit hat, sollte vielleicht mal eines der Konzerte vor Ort anschauen oder das Restaurant am Abend besuchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*