Deutschland, Reisebilder, Saarland
Kommentare 5

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Saarland

Die Saarschleife im Saarland.

Von den schönsten Sehenswürdigkeiten im Saarland berichten Reisebloggerinnen. Wer kennt nicht Bilder der idyllischen Saarschleife? Neben sattgrünen Wäldern zum Wandern, bietet die Region auch ein UNESCO Weltkulturerbe, wie die Völklinger Hütte oder ein Biosphärenreservat. Saarland, mer kumme.

Meine Beziehung zum Saarland

Meine Beziehung zum Saarland prägt die Serie „Familie Heinz Becker“ mit Gerd Dudenhöfer, Alice Hoffmann und Gregor Weber, die von 1992 bis 2004 im Fernsehen mit wechselnder Besetzung lief. Hier wurde der Alltag einer spießbürgerlichen Familie aus Bexbach aufs Korn genommen. Der saarländische Dialekt (rheinfränkisch) ist dem rheinländischen aus meiner Heimat Boppard (moselfränkisch) sehr ähnlich. So sind die typischsten Sätze wie „Im Läwe ned“, „Komm, gieh’ fort“ und „Du Dummschwätzer“ in meinen Sprachgebrauch übergangen. Wenn ich früher mit dem Auto über den Hunsrück in Richtung Saarland gefahren bin, hat mich Heinz Becker alias Gerd Dudenhöfer auf einem Verkehrsschild willkommen geheißen.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Saarland

Das kleine Saarland grenzt an Rheinland-Pfalz, Frankreich und Luxemburg. Es ist das Kleinste der deutschen Flächenländer und hat knapp eine Million Einwohner. Dennoch hat es dem Besucher sehr viel zu bieten! Da ist z. B. der Mischwald. Gemeinsam mit Hessen und Rheinland-Pfalz hat das Saarland prozentual die größte Waldfläche Deutschlands.

Dementsprechend findest du im Saarland viele Naturdenkmäler, ein Biosphärenreservat, idyllische Flusslandschaften aber auch ein spannendes Weltkulturerbe. Lassen wir einfach mal die Bloggerinnen zu Wort kommen.

Der Saarland Tipp von Kasia von Windrose.Rocks

Hallo meine Lieben! Ich bin Kasia, Autorin von windrose.rocks. Mein Blog beinhaltet ein kunterbuntes Sammelsurium meiner Erlebnisse auf Reisen nah und fern und, damit es nicht zu eintönig wird, findet sich ab und zu eine Seite mit Tipps, eine Blogparade oder ein Fotoprojekt wie die von „Mannis Fotobude“ dazwischen. Den Blog gibt es seit 2016 und trotzdem sehe ich mich nicht als eine Art Expertin. Wie könnte ich auch, wenn ich an vielen Orten zum ersten (und vielleicht letzten) Mal staunend und mit großen Augen meinen Fuß setze?

Doch es gibt Flecken, vorwiegend in Deutschland, die ich beruflich immer wieder streife. Und ist man häufiger an einem schönen Ort, dann findet sich Zeit und Muße, die Region besser kennen zu lernen. So wie die südliche Pfalz und das Saarland.

Das Saarland braucht eine Lobby. So oder so ähnlich hatte das jemand vor kurzem in einer Facebook-Gruppe vermerkt. Und tatsächlich ist dieses Gebiet noch ein touristischer weißer Fleck auf der Landkarte. Die schönsten Orte Saarlands sammelt deshalb die liebe Renate von „Raus ins Leben“ und hierzu möchte ich einen beisteuern, der absolut sehenswert ist. Vorhang auf!

Der Baumwipfelpfad an der Saarschleife

Vielleicht haben einige von euch diese schönen Aufnahmen der sich windenden Saar bereits gesehen. Es gibt einen Ort, von wo solche Aufnahmen gelingen – und noch viel mehr! Das ist der Baumwipfelpfad, der 1250 Meter lang in 23 Metern Höhe verläuft und über Mettlach-Orscholz zu erreichen ist.

Die berühmte Saarschleife

Die berühmte Saarschleife *Bildquelle: windrose rocks

Der Baumwipfelpfad ist relativ neu, er wurde 2016 erst eingeweiht. Das Holzgerüst windet sich stetig nach oben und, einmal dort angekommen, bietet sich ein sagenhafter Anblick.

Hoch hinauf geht der Baumwipfelfad im Saarland.

Hoch hinauf geht der Baumwipfelfad im Saarland. *Bildquelle: windrose rocks

Tipp: Neben Deutschlands schönster Flusschleife, der Saarschleife, gibt es auch noch die größte Rheinschleife in Rheinland-Pfalz.

So erreichst du den Baumwipfelpfad an der Saar:

Cloef-Atrium, 66693 Mettlach ins Navi eingeben. Es stehen ausreichend kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Der Eintritt kostet 11 €/Erwachsenen, doch es lohnt sich. Es gibt Ermäßigungen, Gruppen- und Jahreskarten, und Kinder unter 6 Jahren sind frei. Wichtig zu wissen ist auch, dass der Baumwipfelpfad barrierefrei befahrbar ist.

BBaumwipfelpfad im Saarland

Baumwipfelpfad im Saarland *Bildquelle: windrose rocks

Aber auch, wenn du ein bisschen mehr Zeit hast, ist die Saar ein lohnendes Ziel. Ihre Wasserfläche ist an vielen Stellen glatt und ruhig wie ein Spiegel und vor allem im Herbst, wenn ein leichter Nebel sich darüber legt, umgibt sie eine mystische Atmosphäre.

Nebel über der Saar

Nebel über der Saar *Bildquelle: windrose rocks

Escape from Reality berichtet über den Bliesgau

Der Reiseblog Escape from Reality möchte seine Leser inspirieren, dem Alltag zu entfliehen und das Leben zu genießen: Egal ob Fernreisen in aller Welt oder Ausflüge vor der Haustür, individuell oder in der Gruppe, Abenteuer- oder Erlebnisreisen, Overland-Touren, Städtetrips, Kultur und Kulinarik, Wanderungen in der Natur oder auch einfach mal ein Strandurlaub.

Der Bliesgau: Natur, Kultur und Genuss

Eine schöne Gegend, um ein erlebnisreiches Wochenende im Saarland zu verbringen, ist der Bliesgau. Für alle, die gerne im Grünen unterwegs sind, ist der Bliesgau mit seiner einmaligen Naturlandschaft ein lohnenswertes Ziel für einen (Kurz-) Urlaub in heimischen Gefilden. Schließlich gilt der Bliesgau als eine der schönsten Landschaften des Saarlands und hat sich nicht von ungefähr den Titel UNESCO Biosphärenreservat verdient. Ob mit dem Fahrrad auf zum Teil grenzüberschreitenden Radwegen oder wandernd, der Bliesgau lässt sich hervorragend aktiv entdecken. Sanfte Hügel durchziehen die Landschaft, Streuobstwiesen sind charakteristisch für die Region im Saarpfalz-Kreis, ebenso wie die Buchenwälder und die Auenlandschaft entlang des Flusses Blies.

Der Bliesgau und die Steuobstwiesen.

Der Bliesgau und die Steuobstwiesen. Bildquelle: Escape from Reality

Genuss wird im Saarland groß geschrieben, schließlich lautet das Motto der Saarländer „Hauptsach gudd gess“. Vielleicht ist es die Nähe zu Frankreich, der das Saarland seinen Sinn für Kulinarik und seine gute Küche zu verdanken hat. Dabei wird großen Wert auf die Verwendung regionaler Produkte und auf Nachhaltigkeit gelegt. Und so genieße ich im Bliesgau die saarländische Küche unter anderem bei einer kulinarischen Wanderung und in den ausgezeichneten Restaurants und Gaststätten vor Ort.

Wandernd erlebe ich ein Stück des saarländischen Jakobswegs und auf einem kleinen Abstecher durch die Streuobstwiesen. Mit dem Biosphären-Bus erreiche ich den Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, der zum Teil auf deutschem und zum Teil auf französischem Boden liegt. Hier kommt Toskana-Feeling auf, denn in der saarländischen Hügellandschaft errichteten einst die Römer eine Kleinstadt mit Thermen. Außerdem findet sich im Archäologiepark ein keltisches Fürstinnengrab. Mehr Bliesgau-Tipps findest Du hier…

Die Völklinger Hütte

Wenn ein Industriedenkmal zum UNESCO-Weltkulturerbe wird, dann ist jede Menge Abenteuer angesagt. Ursprünglich wurde in der Völklinger Hütte Stahl hergestellt. Nach der Stahlkrise fusionierte die Völklinger Hütte noch, um dann doch im Jahr 1986 stillgelegt zu werden. Heute kannst du nicht nur durch die riesige Industrieanlage spazieren, du kannst auch von einer Aussichtsplattform vom Hochofen schauen. Von der Erzhalle blickst du auf die Stadt Völklingen sowie das noch aktive Werk der Saalstahl AG.

Weltkulturerbe Voelklinge Hütte

Weltkulturerbe Voelklinge Hütte, Fotograf © G.Kassner, Tourismus Zentrale Saarland (TZS)

Es gibt eine Multimedia-Einführung über die Geschichte der Völklinger Hütte, Ausstellungen und manchmal finden auch Konzerte statt. Der etwa 7 Kilometer lange Rundgang ist zum Teil barrierefrei und dauert zwei bis drei Stunden. Die normale Eintrittskarte für Erwachsene kostet 17,00 Euro. Für Kinder, Jugendliche bis 18 Jahre sowie Schüler und Studenten mit Ausweis bis 27 Jahre, Erwachsene ab GdB 60 ist der Eintritt frei. Tipp: Am Besten kaufst du dein Ticket bereits online bei der Völklinger Hütte, um dir Wartezeiten an der Kasse zu sparen!

So erreichst du die Völklinger Hütte

Völklingen liegt in der Nähe von Saarbrücken und ist recht gut mit der Bahn erreichbar. Die Völklinger Hütte ist vom Bahnhof Völklingen nur drei Minuten entfernt. Die genaue Adresse für Autofahrer lautet Weltkulturerbe Völklinger Hütte, 66333 Völklingen, Rathausstraße 75.

Buchtipp: Glücksorte im Saarland

Buch: Glücksorte im Saarland

Glücksorte im Saarland bei Amazon

Noch mehr interessante Sehenswürdigkeiten bietet das Buch „Glücksorte im Saarland“ aus dem Droste Verlag. Die Saarländerin Marion Demme-Zech nimmt dich mit zu Wanderungen mit Alpakas, einem Wanderweg der Liebenden, bezaubernden Gärten, einer Alm oder kulinarischen Leckereien, aus Opa Nickels Backstubb und einer Eismanufaktur.

Spannend sind auch ein Keltendorf, das geteilte Dorf und Orte der Wünsche. 80 besondere Schätze wurden hier zusammengetragen, die so noch nicht jeder kennt.

 

Warst du schon im Saarland? Was ist dein Geheimtipp?

Saarland, die schönsten Sehenswürdigkeiten

Fotografen © Kasia und© G.Kassner

 

5 Kommentare

  1. Das Saarland braucht eine Lobby :-) Eine tolle Idee, die Ideensammlung. Für viele ist das Saarland ein noch unbekanntes Terrain, wird Zeit, dass sich das ändert… deshalb, vielen Dank für den Beitrag!

    Liebe Grüße
    Kasia

    • Reisefieber sagt

      Liebe Kasia,

      ja, den Eindruck habe ich auch! Das kleine Land hat so viel zu bieten.

      Herzliche Grüße
      Renate

  2. Das Saarland wird echt unterschätzt – da gibt es noch einiges zu entdecken! Ich glaub, ich muss auch mal wieder einen Wochenend-Ausflug dahin unternehmen :-)

    • Reisefieber sagt

      Liebe Marion,

      das stimmt und vielen Dank auch für deinen Tipp.

      Liebe Grüße
      Renate

  3. Ach Mensch, wäre ich mal rechtzeitig fertig geworden… Aber das Bild der Völklinger Hütte macht mehr her als meins. ;)
    Ich möchte wirklich gerne noch mal ins Saarland. Wir haben damals viel zu wenig davon gesehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*