Boppard, Deutschland, Städtetrips
Kommentare 8

Urlaub zu Hause – so schön ist mein Boppard

Boppard am Rhein Urlaub zu Hause

Urlaub zu Hause in der Heimat – viele Deutsche werden in diesem Jahr ihren Sommerurlaub in der Region verbringen. Was du alles in meiner Heimatstadt Boppard erleben kannst, findest du in meinem Beitrag. Zwischen Wald und Rhein, Wein, Gemütlichkeit und einigen Sehenswürdigkeiten bietet Boppard alles, was das Herz erfreut.

Mein Mann und ich sind bisher meist im Sommerhalbjahr in Deutschland geblieben. In der schönen Jahreszeit erkunden wir an den Wochenenden sehr gerne die Region oder fahren manchmal zu Konzerten in größere Städte. Dieses Jahr ist alles etwas anders. Durch Corona ist bei uns, wie bei so vielen, der gesamte Urlaub ausgefallen. Daher schauen wir uns noch mehr Boppard und seine Umgebung an. An manchen Plätzen war ich seit meiner Kindheit nicht mehr! Es ist spannend, was es bei uns alles gibt.

Boppard, die Perle am Rhein

Wie eine Perle in der Muschel schmiegt sich Boppard zwischen Hunsrückhöhen und dem Rhein. Der Fluss macht hier seine größte Schleife, das bringt den Weintrauben im Bopparder Hamm besonders viel Sonne und lässt sie besonders gut reifen. Im Herbst freuen wir uns gemeinsam mit unseren Gästen über die neue Ernte, die wir als Federweißer und im nächsten Jahr als Wein genießen können.

Der Bopparder Wein

Das Weinanbaugebiet Bopparder Hamm ist mit 75 Hektar die größte zusammenhängende Rebfläche am Mittelrhein. Durch die Südlage bekommen die Reben viel Sonne. Der Schieferboden und der Rhein sorgen für gleichmäßige Wärme. Der Hunsrück schützt die Anbaufläche vor kalten und feuchten Winden. Angebaut werden in erster Linie Riesling, Rivaner und Spätburgunder. Weinanbau ist hier eine richtig schwere körperliche Arbeit! Durch die Steillage von bis zu 80 % Neigung ist Handarbeit gefragt. Ich selbst bin bekennender Rieslingtrinker und mag am liebsten feinherben Wein.

Der Bopparder Hamm im Herbst

Der Bopparder Hamm im Herbst

Genießen kannst du den Wein bei einer Weinprobe bei den vielen Bopparder Winzern, in Straußwirtschaften, Restaurants und Bars. Ein besonderer Höhepunkt für Weinfreunde ist Ende April der Bopparder Weinfrühling mit der Weinwanderung sowie Wein- und Essensständen der Winzer im Bopparder Hamm. An zwei Wochenenden im Herbst, Ende September und Anfang Oktober, lockt das Bopparder Weinfest auf dem Marktplatz. In diesem Jahr hat Corona leider einen Strich durch die Rechnung gemacht und alle Veranstaltungen fallen aus.
Tipp: Bei einem Spaziergang über den Weinlehrpfad im Bopparder Hamm lernst du mehr über die Weinlagen und – sorten.

Die Sehenswürdigkeiten von Boppard

Die Bopparder Rheinanlagen sind das Schaufenster der Stadt. Sie bieten jede Menge Restaurants und Kneipen mit Sitzplätzen im Freien, viel Grün und schattige große Bäume. Die Bopparder Stadtgärtner erfreuen uns jedes Jahr mit schönen Blumen, die im Wechsel der Jahreszeiten gepflanzt werden. Es gibt auch einen Kinderspielplatz, Schiffsanlegestellen und wir sollen im nächsten Jahr einen Mehrgenerationenpark bekommen.

Durch das Kronentor kommst du am Schnuggelelsje vorbei zur Severuskirche und den Marktplatz. Die St. Severuskirche ist aus dem 12. / 13. Jahrhundert. Sie wurde über einem römischen Bad errichtet. Der Marktplatz ist einer der sonnigsten Plätze der Stadt mit Restaurants und Cafés zum Draußensitzen sowie einem plätschernden Thonetbrunnen.

Das Kronentor mit dem Schnuggelelsje Haus in Boppard

Das Kronentor mit dem Schnuggelelsje Haus

Die Kurfürstliche Burg in Boppard

Von uns Boppardern einfach nur die „Alte Burg“ genannt, ist die Kurfürstliche Burg am Rhein doch ein markantes Wahrzeichen der Stadt. Wer würde hier vermuten, dass wir eine Verbindung zu Großbritannien haben? Legte doch König Richard von Cornwall um 1265 den Grundstein für den Bergfried. Die dicken Mauern des mittelalterlichen Bauwerks zeugt davon, dass die Kurfürstliche Burg zum einen die Bopparder Bürger schützen sollten, zum anderen aber auch dafür da war, Rheinzoll von den Schiffern zu erheben.

Die Kurfürstliche Burg in Boppard

Die Kurfürstliche Burg in Boppard

Buch Die Thonets in Boppard bei Amazon

Die Thonets *Amazon

In der Kurfürstlichen Burg ist das Museum der Stadt Boppard untergebracht, das neben Zeugnissen über die Geschichte der Stadt, eine große Sammlung von Thonetmöbeln zeigt. Der in Boppard geborene Michael Thonet ist der Erfinder der Bugholzmöbel. Die schwungvoll gebotenen Möbel sind auch als Kaffeehausstühle bekannt. Thonet zog es später nach Wien, wo er mit seinen Möbeln weltberühmt wurde.

Das Römerkastell von Boppard

Vor ein paar Jahren wurden bei Bauarbeiten für ein Parkhaus große Teile des Römerkastells freigelegt. Das Parkhaus wurde dann woanders gebaut und der Platz schön hergerichtet. Es sollen die besten erhaltenen spätrömischen Festungsmauern Deutschlands sein. Du findest das Römerkastell oberhalb der Fußgängerzone Boppard, Kirchgasse/Ecke Angertstrasse. Der Eintritt ist frei.

Mittelaltermarkt am Römerkastell Boppard

Mittelaltermarkt am Römerkastell Boppard

Natur und Wandern in Boppard

Wanderkarte Oberes Mittelrheintal Boppard Loreley

Wanderkarte *Amazon

Schon als Kind habe ich es genossen, dass man bei uns in Boppard in wenigen Schritten im Wald ist. Du kannst mehrere Berge wie den Kreuzberg, Sabelsköpfchen, Eisenbolz, Fünfseenblick oder zum Gedeonseck hinauf gehen und von oben einmalige Aussichtspunkte mit Blick über das Rheintal finden. Die höchste Erhebung ist die Fleckertshöhe mit 531 Metern. Durch den Bopparder Stadwald führen viele Traumschleifen oder der RheinBurgenweg, der die einzelnen Burgen am Rhein verbindet. Tipps zum Wandern bietet die Touristinfo Boppard.

Boppard Blick vom Eisenbolz auf die Feindlichen Brüder

Boppard Blick vom Eisenbolz auf die Feindlichen Brüder

Die Traumschleifen sind zwischen 5 und 15 km lang. Sie verbinden sehenswerte Ausblicke wie z. B. den Edgar-Reitz-Blick der Filmserie Heimat mit abwechslungsreichen Landschaften von Boppard und seinen Ortsteilen.

Die Sesselbahn in Boppard

Über eine Höhendifferenz von 232 Metern schwebst du im Sessellift über die Landschaft. Unter dir liegt die Hohe Ripp, eine steile Felsformation des Rheinischen Schiefergebirges, rechts windet sich der Rhein, zur Linken siehst du das Mühltal und den Wald. Sesselbahn fahren ist ein bisschen wie Fliegen! Du sitzt nicht in einer verschlossenen Kabinenbahn, sondern in einen Zweiersessellift, also einem Stühlchen mit Fußstütze und Sicherung. Du solltest für eine Fahrt schon schwindelfrei sein! Ich liebe die Sesselbahn und könnte den ganzen Tag damit fahren.

Urlaub zu Hause - Fahrt mit der Sesselbahn in Boppard

Urlaub zu Hause – Fahrt mit der Sesselbahn in Boppard

Gedeonseck und Vierseenblick in Boppard

Oben angekommen spazierst du zum Gedeonseck. Von der Aussichtsterrasse kannst du den ganzen Bopparder Hamm und die große Rheinschleife überblicken.

Die größte Rheinschleife bei Boppard vom Gedeonseck gesehen.

Die größte Rheinschleife bei Boppard

Der Vierseenblick ist ein weiterer beliebter Aussichtspunkt bei uns Boppardern. Durch die Windung des Flusses sieht es so aus, als ob es vier Seen wären. Das Gasthaus bietet leckeren Kuchen und mehr.

Der Vierseenblick Boppard

Vierseenblick Boppard

Die steilste Eisenbahnstrecke in Westdeutschland

Eine andere Besonderheit ist unsere Hunsrückbahn, die Boppard mit Emmelshausen auf dem Hunsrück verbindet. Die historische Eisenbahnlinie fährt seit 1908 mitten durch den grünen Wald und arbeitet sich über 300 Höhenmeter die steile Strecke hinauf. Es geht durch Tunnel und über Viadukte, wie das über die berühmte Hubertusschlucht.

Die Hubertusschlucht in Boppard

Die Hubertusschlucht in Boppard

Mit dem Schiffchen fahren

Mehrmals im Jahr fahre ich mit einem der Schiffe über den Rhein. Du hast die Wahl zwischen mehreren Anbietern, der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt und der Loreleylinie Weinand. Auch einige Schifffahrtslinien aus der Umgebung wie Vom Fell oder Hölzenbein legen regelmäßig in Boppard an. Auf die andere Rheinseite kommst du mit der Bopparder Fähre, die es schon seit 1892 gibt.

Abendstimmung am Rhein

Abendstimmung am Rhein

Was schwätze mer in Bubbard?

In Bubbard, also Boppard, wird von den Einheimischen Bubbarder Platt gesprochen. Die älteren Bopparder sind des Dialektes noch mächtig, bei den Jüngern und Zugezogenen ist das eher nicht der Fall. Bopparder Platt gehört übrigens zu den Moselfränkischen Dialekten und ist außerdem mit dem Luxemburgischen verwand. Einige Wörter wurden auch dem Jiddischen entnommen. Vor der NS-Zeit gab es in Boppard noch eine große jüdische Gemeinde. Ich finde es schön, wenn Menschen noch ihren Dialekt pflegen.

Boppard und seine Ortsbezirke

Boppard hat eine reizvolle Innenstadt, die zum Bummeln verlockt. Oberhalb der Stadt, in der Nähe des Schwimmbades, liegt das ehemalige Neubaugebiet Buchenau. Neben Boppard Stadt gibt es noch neun weitere Ortsbezirke, die vor Jahren eingemeindet wurden:

  • Bad Salzig – der schöne Kurort mit Park und der Mittelrheinklinik
  • Weiler – mit dem Luftkurort Fleckershöhe, dem höchsten Punkt der Stadt
  • Rheinbay – an der Rheingoldstraße mit schönen Streuobstwiesen
  • Holzfeld – Wanderwege mit Rheinblick
  • Hirzenach – am Rhein gelegen mit dem barocken Pfarrgebäude und Garten
  • Buchholz – die erste Station der Hunsrückbahn und Eingang zur Ehrbachklamm
  • Udenhausen – auf dem schönen Hunsrück
  • Herschwiesen – hier lockt der Streuobstwanderweg
  • Oppenhausen – mit Daubisberger Mühle sowie Rauschenmühle

Wie viele Einwohner hat Boppard?

Boppard ist eine gemütliche Kleinstadt, in der es sich ruhig leben lässt. Mit seinen Ortsbezirken hat Boppard rund 16.100 Einwohner. Davon leben rund 7.600 in Boppard, 2.470 in Bad Salzig, 2.700 in Buchholz, 300 in Herschwiesen, 280 in Hirzenach, 430 in Holzfeld, 860 in Oppenhausen, 200 in Rheinbay, 500 in Udenhausen und 760 in Weiler.

Leben, wo andere Urlaub machen

Boppard ist eine Touristenstadt, die sich über Gäste freut. Wir haben Glück in so einer attraktiven Region zu wohnen. Als wir vor ein paar Jahren vom ruhigen Hunsrück wieder in meine Heimatstadt gezogen sind, war ich überglücklich. Ich war es leid, wirklich überall mit dem Auto hinfahren zu müssen. Endlich bin ich wieder vom Auto unabhängig und kann so vieles zu Fuß erledigen. In der Innenstadt sind die Wege nicht weit. Für Fahrten außerhalb von Boppard gibt es den guten öffentlichen Nahverkehr (Bahn und Bus) oder Schiffe.

Dabei wird es am Rhein nie langweilig! Ich kann endlose Spaziergänge am Rhein oder in den Wäldern unternehmen. Die Restaurants bieten eine abwechslungsreiche Küche von Deutsch, Italienisch, Asiatisch, Griechisch bis Türkisch. Ich kann auch mal ein Gläschen Wein trinken und zu Fuß nach Hause laufen. Wir haben gleich mehrere Cafés mit leckeren Kuchen und Eisdielen mit gesunden Kreationen wie Safraneis oder Joghurtbecher mit Früchten.

Weitere interessante Beiträge

Dir hat der Beitrag über Boppard gefallen? Vielleicht interessierst du dich auch für:

Gemeinsam mit anderen Bloggern/Bloggerinnen habe ich meinen Heimatort erkundet, um zu sehen, wie schön ein Urlaub zu Hause sein kann. Der Aufruf dazu kam von Tanja, die den Blog Tanjas life in a box betreibt.

Wie sieht dein Urlaub in diesem Jahr aus? Bleibst du zu Hause oder fährst du weg?

8 Kommentare

  1. In dieser Gegend bin ich oft, wenn ich meine Kunden besuche. Am schönsten finde ich es hier im Spätherbst, wenn die ganzen Weinhänge in verschiedenen Farben leuchten :-) Einen schönen Platz hast du dir da ausgesucht…

    Liebe Grüße
    Kasia

    • Reisefieber sagt

      Liebe Kasia,

      wenn du die Rheinstrecke fährst, siehst du eine wunderschöne Landschaft. Besonders farbenfroh ist der Herbst, wenn die Weinhänge in Rot und Gelb leuchten, das stimmt. Die Region hat wohl eher mich ausgesucht, ich habe im Grunde Glück gehabt! Ich wurde in Boppard geboren.

      Liebe Grüße
      Renate

  2. Da bist du in einer der schönsten Gegenden Deutschlands geboren worden. Es gibt nur wenig, was mir so gut gefällt wie das Obere Mittelrheintal. Etwa das Moseltal, die Eifel, der Harz… danach kommt nur noch die Nord- und Ostseeküste. Dieses Pfingstwochenende waren wir mit Motorrädern bei dir in der Gegend. Perfekt für eine ausgiebig lange Tour :-)

    Liebe Grüße
    Kasia

  3. Boppard kenne ich nur vom Schild auf der Autobahn. Dass ein so kleiner Ort (gemessen an der Einwohnerzahl) so unglaublich viel zu bieten hat, ist schon beachtenswert. Ich wohne selber in einer Weinregion und finde, dass der Wein alles viel lebenswerter macht (auch wenn ich nur die wirklich süßen trinke). Nur ob ich mich mit meiner Höhenangst auf die Sesselbahn trauen würde, das weiß ich nicht…

    • Reisefieber sagt

      Liebe Tanja,
      ja, so kleine Orte können es in sich haben! Falls du wieder einmal unterwegs bist und Zeit hast, einfach mal die Abfahrt nehmen und hinab in das schöne Rheintal!

      Interessanterweise habe ich in meiner Jugend lieber lieblichen Wein getrunken, mit den Jahren hat sich mein Geschmack geändert. Aber bei uns in Boppard gibt es ja für jeden Geschmack den passenden Tropfen.

      Herzliche Grüße
      Renate

  4. Wow, das es in Boppard so viel schönes zu sehen und erleben gibt hätte ich nicht gedacht. Da hab ich doch grad mal gegoogelt wie weit entfernt Boppard liegt und siehe da: 1Stunde 19 Minuten!
    Unfassbar das ich nicht schon längst da war, das wird definitv demnächst nachgeholt. Vielen dank für die ganzen Informationen 😊

    Meinen Beitrag zur Blogparade über meine Heimatstadt kannst du dir gerne auf http://www.weltenbummler-reisetipps.de anschauen.

  5. Liebe Renate,

    Urlaub in der Heimat (und in der näheren Umgebung) liebe ich auch sehr! In Boppard war ich schon länger nicht mehr, danke für die Erinnerung.

    Viele Grüße
    Kristin

  6. Pingback: Mein Top-Reiseziel in Deutschland - das Obere Mittelrheintal -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*