Amerika, Motivation, New York, Städtereisen, Städtetrips
Kommentare 4

Ich war noch niemals in … und warum du es ändern solltest

Glücklich in New York

Ich war noch niemals in New York lautet nicht nur einer der bekanntesten Songs von Udo Jürgens, es ist auch ein beliebtes Musical. Es tut mir leid, ich muss mich hier outen. Damit möchte ich niemanden auf die Füße treten und ja, ich schätze Udo Jürgens und mag die meisten seiner Lieder mit einer Ausnahme:

Ich mag dieses Stück nicht! Das könnte dir jetzt erst einmal schnurzpiepegal sein, ist ja auch Geschmacksache, was du magst oder nicht. Jeder kann das Lied von Herzen mitsingen. Es ist ein gefragter Tophit! Es hat aber einen ganz anderen Grund, der auch dich betrifft. Die Aussage des Stückes ist nicht gut für dich. Warum? Lies weiter!

Warum ich „Ich war noch niemals in New York“ nicht mag.

Hast du dir den Text genauer angeschaut? Da ist ein Mensch mit Träumen, die er für verrückt hält und darum nie angeht. Sei es aus Gewohnheit oder aus Angst. Er wollte immer New York sehen, die Stadt, die niemals schläft. Wir sehen sie tagtäglich im Fernsehen. Einmal frei sein, wie früher die Hippies in San Francisco. Die Stadt lebt noch immer von dem Image der Blumenkinder und des „Summer of Love“ von 1967. Oder ganz exotisch Hawaii, weit entfernt. Da sehen wir Hulamädchen und Surferboys vor dem inneren Auge, vielleicht auch Magnum oder Elvis im Film „Blue Hawaii“.

Einmal kommt ihm der Gedanke, ich könnte, ich wollte, ich würde. Nur kurz, so eine Idee und dann geht er heim und setzt sich auf das heimische Sofa, um ins Fernsehen zu glotzen. Traurig! Nein, ich hätte mir nicht gewünscht, dass er einfach sofort verschwindet, ohne seinen Lieben Bescheid zu sagen. Ich frage mich, nur, was ist so verrückt daran, seine Träume zu verwirklichen?

Was ist dein Traum?

Welche Träume hast du? Was wolltest du immer machen? Reisen sind heute nicht mehr so ein großes Ding, wir müssen nicht mehr Wochen über den Ozean schippern, um New York zu erreichen. Nach New York um nur ein Beispiel zu nennen, kannst du auch für wenig Geld für fünf oder mehr Tage reisen. Du kannst einen günstigen Flug nehmen und ein preiswertes Hotel. Du kannst am Essen sparen und vieles kostenlos sehen.

Begrabe nie deine Träume!

Eines solltest du nicht tun, deine Träume verraten und zu Hause bleiben. Du wirst es später bereuen und dann kann es wirklich zu spät sein.

Nur Mut! Nach meinem Motto: „Nutze deine Zeit und reise“.

Jetzt bist du gefragt. Denke nach und sage mir, was ist dein Traum? Was wolltest du immer schon sehen oder machen. Ich freue mich, über deine Gedanken in den Kommentaren.

4 Kommentare

  1. Ein sehr schöner Beitrag. New York ist definitiv immer eine Reise wert. Wer also die Gelegenheit hat und sie nicht nutzt, ist selber Schuld.
    Schöne Grüße
    Manfred

  2. Reisefieber sagt

    Hallo Manfred,
    danke dir. Ich würde am liebsten jedes Jahr fahren.

    Schönen Gruß
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*