Buchtipp
Kommentare 1

Buchtipp: Journeyman, ohne Geld um die Welt

Journeyman, mit der Kraft der eigenen Hände um die Welt reisen

Wie reist du ohne Geld um die Welt? Fabian Sixtus Körner alias Journeyman geht auf die Walz. Mit nur 255 Euro auf seinem Konto bereist er alle fünf Kontinente. Er arbeitet gegen Kost und Logis und macht jede Menge spannende Erfahrungen mit den Menschen vor Ort. Zwischen kämpfenden Hähnen und Modellwettbewerben ist der Kulturschock vorprogrammiert! 

Um das Buch bin ich längere Zeit am Flughafen herumgeschlichen. Da lag es noch in englischer Sprache vor mir, bis ich es dann gebraucht in Deutsch erstanden habe. Ich liebe authentische Reisegeschichten und -erlebnisse. So tauche ich in fremde Erfahrungen ein und kann sie gemütlich auf meinem Sofa sitzend nacherleben. Denn seien wir mal ehrlich, nicht alles, was du so liest, würdest du auch gerne selbst erleben! Zu anstrengend, erschreckend oder gefährlich erscheint es dir.

Zitat: Die weitesten Reisen unternimmt man mit dem Kopf. (Joseph Conrad)

Inhalt von Journeyman, 5 Kontinente und jede Menge Jobs

Fabian Sixtus Körner wird auf seiner Fahrt auf dem Reisschüsselfluss in Laos von einem für die eigene Lebensplanung sehr gefährlichen Virus angesteckt. Es ist das Reisefieber, das ihn von nun an nicht mehr loslässt. Getreu dem Motto seines Bootes LAMSIL – Loosing all my shit in Laos, wirft er zu Hause alle Pläne über Bord, um auf seine große Walz zu gehen.

Die Idee ist es ähnlich den Zimmerleuten für ein bis zwei Jahre seine Arbeit gegen Kost und Logis anzubieten. Dabei will er alle fünf Kontinente bereisen, jede Erfahrung als Bereicherung ansehen und ein Tagebuch führen. Im Januar 2010 geht er von Wiesbaden aus auf die große Reise, die sein Leben verändern wird.

Buchcover Journeyman

*Journeyman ohne Geld um die Welt

Seine Erlebnisse sind wirklich spannend! In Schanghai zählt er auf einer teuren Baustelle Fließen für Rockefeller. Kuala Lumpur in Malaysia bietet einen Modelwettbewerb und herzliche Begegnungen. Bangalore in Südindien wartet mit einem Hippieprojekt auf, Jaaga – ein Haus aus Supermarktregalen, in denen viele Freigeister ihren Traum verwirklichen. Die jungen Bandmusiker in Australien wiederum sind offen und chaotisch. Im berüchtigten Medellin in Kolumbien wird er prompt überfallen. Arbeiten vor Ort hat mit Urlaub nichts zu tun! Doch lernt Fabian die Welt intensiver kennen, als es uns Kurzreisenden möglich ist. Zwei Jahre und drei Monate reist er um die Erdkugel.

Der Autor Jourmeyman

Fabian Sixtus Körner studierte in Wiesbaden Innenarchitektur, bevor er sich auf die Designwalz begab. Ein Interview mit dem Autor findest du unter Selbstdarstellung.

Fazit

Der Schreibstil mag sachlich, beschreibend sein, trotzdem hat mich das Buch von der ersten bis zur letzten Zeile mitgenommen. Erzählt der Autor doch seine wahre Geschichte, die manchmal sehr schräg und außergewöhnlich daherkommt. Doch so ist das Leben! Der Weg ist nicht geradlinig, sondern bietet viele Abzweigungen. Seine Walz ist anstrengend. Er lebt vom Minimum, schläft auf einfachen Matratzen am Boden, im Hostel oder auch gestellten Zimmern und ernährt sich wie die Einheimischen.

Die vielen Erfahrungen verändern ihn. Er findet Gefallen am stetigen Umbruch, neuen Projekten, dem Erproben vieler Möglichkeiten, Vielfalt statt Eintönigkeit. Dabei stellt sich die Frage, ist nach so einer langen Reise das normale Alltagsleben in Deutschland noch möglich? Oder bist du für ständige Routinen für immer versaut? Reisen macht etwas mit dir. Du kommst nicht mehr als derselbe Mensch zurück, wenn du tief in ferne Welten eingetaucht bist.

Im Buch und auf seinem Blog findest du Fotos seiner Reise. Mit den eingefügten QR-Codes kannst du die Reise mittels Bildern und Videos auf dem Smartphone oder Tablet nachvollziehen. Das Buch ist empfehlenswert für neugierige Menschen, die sich manchmal die Frage stellen, ob das eigene Lebensziel wirklich das Richtige ist.

Der Roman „Journeyman“ von Fabian Sixtus Körner ist im Ullstein-Verlag mit der ISBN-Nr. 978-3-548-37566-3 im November 2013 erschienen. Das Taschenbuch umfasst 288 Seiten

1 Kommentare

  1. nun habe ich mir endlich zeit genommen und deinen post in ruhe gelesen, hat mich tatsächlich neugierug gemacht. ich werde mir das buch kaufen und damit schöne ruhige stunden im strandkorb zubringen und ein zweites buch werde ich verschenken. ich weiß da jemanden dem es ganz gewiss gefallen wird.
    auch ich möchte niemals SO reisen, aber ich lese gerne und ich reise gerne…
    nun bin ich gespannt und werde mich glaich mal umsehen wo ich das buch kaufen kann.
    ich wünsche dir einen schönen sonntag, liebe grüße von der insel,
    mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*