Cadiz, Europa, Spanien, Städtereisen, Städtetrips
Kommentare 6

Cádiz Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Cadiz Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Cadiz kannst du leicht bei einem Rundgang zu Fuß entdecken. Phönizier, Römer und Mauren haben die kleine Hafenstadt in Andalusien beeinflusst. Eroberer kamen und gingen. Ihren Charme hat sie nie verloren. Enge Gassen, hübsche Plätze und andalusische Häuser prägen die historische Altstadt. Das Wahrzeichen, die Kathedrale, lockt schon von Weitem zu einem Besuch.

Schon bei unserem ersten Aufenthalt haben mein Mann und ich uns in die Stadt verliebt. Wir waren damals mit dem Zug unterwegs und reisten von Jerez de la Frontera dorthin. Dieses Mal sind wir auf dem Seeweg über den Atlantik angereist. Wir hoffen, dass das windige und regnerische Wetter sich über den Tag bessert.

Älteste Hafenstadt Europas

Cádiz gilt als älteste Hafenstadt Europas. Sie wurde von den Phöniziern bereits im 11. Jahrhundert gegründet. Die Phönizier waren als Seefahrer und Händler unterwegs. Sie kamen aus Tyros, das heute im Libanon liegt. Eine phönizische Flotte entdeckte eine Inselgruppe und gründete einen Handelsplatz. Cádiz war damals noch nicht mit dem Festland verbunden. Der Name der Stadt leitet sich von Gadir (lat. Gades) ab, was befestigte Stadt bedeutet. Die Festung von Cádiz war damals ein wichtiger Militärposten und Warenumschlagsplatz.

Andere Quellen bezeichnen Cádiz als älteste Stadt Westeuropas. Sie sei von Herkules (griechisch Herakles) selbst errichtet worden. Der griechische Kraftprotz wurde von den Göttern selbst in den Olymp aufgenommen. In einem Tempel soll damals seine Asche aufbewahrt worden sein. Das heutige Stadtwappen weist auf Herakles als Gründer und Herrscher hin.

Die Sehenswürdigkeiten von Cádiz

Die Kathedrale in der Altstadt, der Tavira-Turm mit der Camera Obscura, maurische Häuser und Türen, ein römisches Theater – Cádiz hat einiges zu bieten. Ich möchte dich auf einen kleinen Rundgang mitnehmen.

Die Altstadt

Die Altstadt befindet sich an der äußersten Spitze der Halbinsel, die Cádiz mit dem Festland verbindet. Sie teilt sich in die Viertel El Pópulo, La Vina und Santa Maria auf. Du kannst die Altstadt sehr gut zu Fuß erkunden. Du spazierst durch schmale Gassen mit historischen Bauwerken und über kleine Plätze.

Die Altstadt von Cadiz

Halte in der Altstadt die Augen auf. Du findest immer wieder maurische Hauseingänge, besonders schön geschnitzte Tore oder orientalische Türklopfer, die auf die Zeit der Mauren zurückgehen.

Cadiz maurischer Türeingang

Maurischer Hauseingang

Die Plaza de San Juan de Dios

Unser Rundgang beginnt an der Plaza de San Juan de Dios. Der Platz aus dem 16. Jahrhundert lag am Hafen vor den Toren der Stadt. Hier landeten früher exotische Waren aus aller Welt. Der Platz wird von der gleichnamigen Kirche und dem Rathaus der Stadt umsäumt.

Cadiz Plaza de San Juan de Dios

Cadiz, die Plaza de San Juan de Dios mit dem Rathaus

Wir spazieren durch den Stadtteil El Pópulo. Über die schmale Calle Pelota erreichen wir den Plaza de la Catedral.

Die Kathedrale von Cádiz

Die Kathedrale Zum heiligen Kreuze über dem Meer (Santa Cruz sobre el Mar oder auch Catedral Nueva) überragt mit ihren weißen Türmen die Stadt. Ihre runde Kuppel wurde mit gelben Kacheln verziert, die in der Sonne fast golden glänzen. Die Fassade ist aus Sandstein. Die Kirche wurde zwischen 1722 und 1838 errichtet. In diesen 116 Jahren änderten sich Architekten und Baustile, sodass sie vom Barock, dem Rokoko und dem Neoklassizismus geprägt ist.

Die Kathedrale von Cadiz

Die Kathedrale von Cadiz

Die Neue Kathedrale eignet sich sehr gut als Orientierungspunkt, da ihre leuchtende Kuppel von vielen Orten der Stadt zu sehen ist. In der Krypta hat der spanische Komponist Manuel de Falla seine letzte Ruhestädte gefunden. Der Poniente, also der Westturm der Kathedrale kann bestiegen werden. Von oben kannst du eine grossartige Aussicht mit einem weiten Blick über die Häuser der Stadt und das Meer genießen. Der Kathedrale angeschlossen ist das Museo de Catedral.

Adresse: Catedral de Cádiz, Plaza de la Catedral, 11005 Cádiz
Eintritt: 6 Euro inklusive Sakristei und Uhrenturm
Geöffnet: Montag bis Samstag 10 – 19 Uhr, Sonntag 13:30 – 16 Uhr

Entspannen mit Blick auf die Kathedrale

Die Plaza de Catedral bietet einige Restaurants, einem Eisladen und Cafés zum gemütlichen Verweilen mit Blick auf die herrliche Kathedrale. Richtig viel los war in der Casa Hidalogo, einer Konditorei (Pasteleria y Bolleria), in der wir uns leckere Backwaren gegönnt haben. Die Auswahl fiel uns wirklich schwer, so gut sieht alles aus. Das Café ist auch bei Einheimischen beliebt.

Cadiz kathedrale platz

Cafés und Restaurants vor der Kathedrale

Der Arco de la Rosa

Arco de la Rosa Cadiz

Der Arco de la Rosa Cadiz

In Cádiz gibt es noch einige historische Stadttore. Der Arco de la Rosa auf der linken Seite der Kathedrale gehört zur alten Stadtmauer von Cádiz. Das Tor verbindet den Platz mit dem alten Stadtviertel El Pópulo. Die alten Steine am Boden sollen ehemalige Balaststeine sein, die früher von den Schiffen genutzt wurden.

Wir spazieren durch die kleine Gasse. Am kleinen Plazuela de San Martin wenden wir uns nach rechts, wo wir eine skurrile, winzige Gasse entdecken.

 

Die Callejón del Duende

Was hat es mit der Callejón del Duende, übersetzt Gasse des Kobolds, auf sich? Wir sehen einen kleinen Steingarten mit Muscheln, kleinen Mäusen, Echsen und Schildkröten, die in den Farben gelb-blau gekleidet sind. Ein Gittertor verschließt die Gasse, sodass wir nur hineinblicken können.

Callejon del Duende Cadiz

Callejón del Duende, Cádiz

Eine Geschichte besagt, das die winzige Gasse früher gerne von Schmugglern genutzt wurde. Der bekannteste von ihnen hieß Duende. Einer der Schmuggler verliebte sich während des Angriffs der Franzosen in eine Frau aus Cádiz. Beide versteckten sich in der Gasse, wurden aber entdeckt. Der Soldat wurde getötet, die Frau verstarb. Der Sage nach, sieht man beide dann und wann noch immer verliebt in der Gasse sitzen.

Cadiz Calejon del Duende

Schild über dem EIngang der kleinen Gasse

Arco de los Blancos

Ein weiteres historisches Stadttor, das Arco de los Blancos, führt uns auf die Calle San Juan de Dios, Das Tor ist Teil der alten Stadtmauer. Wir laufen durch das Tor und wenden uns nach rechts, um kurz danach auf Funde aus der Römerzeit zu treffen, das römische Theater.

Das römische Theater

Bei Ausgrabungen hinter der Kathedrale im Jahr 1980 wurden Reste eines römischen Theaters (Theatrum Balbi) entdeckt. Das Theater wurde im 1. Jahrhundert v. Christus unter dem Stadthalter Babus Minor erbaut. 10.000 Besucher konnten darin Platz nehmen. Das römische Theater von Cadiz ist das älteste Spaniens. Hinter dem Theater wenden wir uns wieder nach rechts, um den Platz der Kathedrale zu erreichen.

Cadiz Blick vom römischen Theater

Cadiz Blick vom römischen Theater

Adresse: Römisches Theater, Calle Méson 11 -13
Eintritt: Kostenlos
Geöffnet: Montag bis Samstag 10 – 16:30 Uhr

Die Plaza de las Flores

Wir schlendern durch die Calle Compania und erreichen einen kleinen Platz. Die Plaza de las Flores ist von Blumenständen und kleinen Straßenhändlern umgeben, die alles Mögliche verkaufen. Der offizielle Name der Straße lautet Plaza de Topete.

Cadiz Plaza de las Flores

Cadiz Plaza de las Flores

Wen du vor dem großen Hauptpostamt aus dem Jahr 1930 nach links abbiegst, kommst du zum Mercado Central, der großen Markthalle der Stadt. Du findest auf dem Markt alle Produkte, die die spanische Küche zu bieten hat.

Cadiz Hauptpostamt

Cadiz Hauptpostamt

Über die Plaza de la Libertad und die Calle Sacramento erreichen wir den Torre Tavira.

Der Torre Tavira

Der Torre Tavira ist mit 45 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt der Stadt. Der Turm aus dem 18. Jahrhundert diente als Wachturm. Von seiner Aussichtsterrasse, dem Mirador, hast du einen einmaligen Ausblick auf Cádiz und die Bucht.

Im 18. Jahrhundert bekam Cadiz das Monopol für den Seehandel mit Lateinamerika. Die Stadt wahr voller Kaufleute, die ihre Häuser mit einem Wachturm versahen. Von den Wachtürmen beobachteten die Händler die Ankunft ihrer Schiffe, die wertvolle Fracht ins Land brachten. Der erste Wächter dieses Turmes, war Antonio Tavira, nach dem der Turm benannt wurde.

Heute können wir das Geschehen rund um den Turm mit der ersten Camera Obscura Spaniens anschauen. Sie wurde im Dezember 1994 im Torre Tavira installiert. In zwei Ausstellungssälen wird die Geschichte der Stadt im 18. Jahrhundert sowie der Camera Obscura erzählt.

Adresse: Calle Marqués del Real Tesoro, 10
Geöffnet: Mai – September 10 bis 20 Uhr, Oktober – April 10 bis 18 Uhr
Wichtig: Um den Torre Tavira zu besuchen, musst du dich vorher anmelden und einen Termin vereinbaren.

Die Türen und Türklopfer von Cádiz

Es nieselt mal wieder. Mit meinem Schirm bewaffnet, streune ich durch die engen Gassen der Stadt. Dabei fällt mein Blick auf die vielen schmucken Holztüren der Altstadt, die Türklopfer in Form einer Hand zieren. Ich kenne sie bisher als Hand der Fatima aus arabischen Ländern.

Die Türklopfer ersetzen die Klingel. Sie gehen auf die Zeit zurück, als Spanien von den Mauren besetzt war. Gerade in Andalusien werden die Glücksbringer gerne genutzt. Sie sollen das Haus vor Eindringlingen schützen.

Fatimas Hand als Türklopfer

Fatimas Hand als Türklopfer

Die Plaza de Candelaria

Der kleine Platz ist eine grüne Oase, die sich, wenn es nicht so regnen würde, zum Entspannen anbietet. Verschiedenen Palmen, Orangenbäume sowie ein Drachenbaum geben Schatten. Alle Wege führen zur Mitte des Platzes, auf der die Statue von Emilio Castellar steht. Der letzte Präsident der ersten Republik wurde in einem der Häuser geboren, die den Platz umgeben.

Cadiz Plaza de Candelaria

Plaza de Candelaria in Cádiz

Von der Plaza de Candelaria ist es nicht mehr weit zur Plaza de San Juan de Dios und dem Hafen.

Wo liegt Cádiz?

Cádiz liegt in Andalusien, im äußersten Südwesten Spaniens. Die malerische Altstadt liegt auf einer Halbinsel, die fast komplett vom Atlantik umgeben ist. Nur eine schmale Landzunge verbindet sie mit dem Festland. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Cádiz. Die nächsten Flughäfen sind Jerez de la Frontera (35 Kilometer) und Sevilla (120 Kilometer). Afrika liegt nur in 14 Kilometer Entfernung. Eine gute Bahnanbindung führt von Cádiz über Jerez nach Sevilla und Madrid.

Der Hafen von Cádiz

Der Seehafen von Cádiz besteht seit der Antike. Neben Frachtschiffen legen auch gerne Kreuzfahrtschiffe am Hafen von Cádiz an. Fährverbindungen werden nach Arrecife auf Lanzarote, Las Palmas, Santa Cruz de la Palma sowie Santa Cruz de Teneriffe angeboten. Weitere Verbindungen bestehen mit Puerto del Rosario.

Weitere Reiseberichte

Dir hat der Cádiz Reisebericht gefallen? Reise weiter und entdecke

Cadiz Rundgang Sehenswürdigkeiten

Cadiz Rundgang Sehenswürdigkeiten zum Pinnen bei Pinterest

 

6 Kommentare

  1. Liebe Renate,
    da werden Erinnerungen wach! Früher war ich beruflich öfter in Cadíz, das letzte Mal liegt allerdings schon etwa zwanzig Jahre zurück. Damals war die Stadt touristisch noch sehr unschuldig, erwachte gerade aus dem Dornröschenschlaf. Nach den staubigen Ebenen Andalusiens waren der Wind und das Meer in Cadiz ein Genuss. Danke fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Reisefieber sagt

      Liebe Elke,
      gerne. Das kann ich mir vorstellen, wie gut das Meer nach so einer Reise tut. Wir waren zum 2. Mal in Cádiz und lieben die Stadt.
      Herzliche Grüße
      Renate

  2. Liebe Renate,
    das ist ja eine bezaubernde Stadt. Ich liebe ja den maurischen Einfluss, der beschert den Orten meistens einen ganz besonderen Charme. Sehr hübsch sind da auch die Türklopfer.
    Viele Grüße
    Annette

    • Reisefieber sagt

      Liebe Annette,
      ich liebe die Einflüsse auch. Gerade im Baustil ist das so bezaubernd.
      Liebe Grüße
      Renate

  3. Liebe Renate,
    ich war im Dezember das erste Mal in länger in Spanien und wollte eigentlich auch nach Cadiz. Aber trotz 4 Wochen im Land habe ich es tatsächlich nicht mehr geschafft! Ist halt doch recht weit mit dem Camper von Norddeutschland aus. Aber das nächste Mal… Dann werde ich mir deine Tipps vorher noch mal anschauen :)

    Danke dafür,
    Sina

    • Reisefieber sagt

      Liebe Sina,
      ja, das ist schon ein gutes Stück zu fahren! Das kann ich mir gut vorstellen. Dann beim nächsten Mal als Tipp.
      Liebe Grüße
      Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*