Kreuzfahrt, Kuala Lumpur, Malaysia
Kommentare 2

Kuala Lumpur und die Batu-Höhlen, unser Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen der Stadt, Die Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur, Malaysia.

Auf unserem Ausflug nach Kuala Lumpur erkunden wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wer kennt nicht die Petronas Twin Towers, die großen Zwillingstürme von Kuala Lumpur? Neben einer hübschen Altstadt sind auch die farbenfrohen Tempel sehenswert.

Das erste Mal in Malaysia – die Sonne scheint und ich freue mich auf unseren Tagesausflug. Die Costa Fortuna hat am Kreuzfahrthafen Port Klang angelegt. Es ist November und Regenzeit, außer uns liegt nur ein weiteres Schiff am Kai. Über einen Landungssteg geht es ins Terminal, wo wir schnell zu den Bussen gelotst werden. Unsere Truppe ist international. Sie besteht aus meist Englisch sprachigen Menschen aus aller Welt. Über gut ausgebaute moderne Straßen geht die Fahrt in Richtung Kuala Lumpur.

Was gibt es für Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur?

Die Stadt ist sehr groß und an einem Tag musst du dich mit der Besichtigung von ein paar Orten begrenzen. Für uns waren das die berühmten Batu Caves, das Kolonialviertel und natürlich die Petronas Twin Towers, das Wahrzeichen der Stadt. Ohne sie wäre ein Ausflug nach Kuala Lumpur nicht vollständig!

Die Batu Caves mit der bunten Treppe

Unser erster Stopp ist zugleich mein Highlight des Tages – die Batu Caves. Was habe ich für faszinierende Bilder im Web gesehen! Wir haben weniger als eine Stunde Aufenthalt, da muss ich mich sputen! In dem grün überwuchten Gebirge aus Kalkstein findest du drei große und einige kleine Höhlen. Um sie zu erreichen, musst du die 272 farbenfrohen Stufen erklimmen.

Im Inneren der großen Höhle liegt ein Hindutempel, einige andere findest du am Fuß der Treppe. Die Batu Caves sind ein religiöses Heiligtum für Hindus.

Gott Murungan

Gott Murungan bewacht die Batu Caves in Malaysia

Seit die Treppenstufen bei einer Tempelrenovierung im letzten Jahr bunt bemalt wurden, sind sie die Attraktion für alle Fotografen. Ob Handy oder Fotoapparat, jeder will hier ein Foto machen. Zwischendurch hüpfen freche Affen, die auf Nahrungssuche sind und auch gerne mal ein Handy klauen. Also Vorsicht! Die Batu Höhlen und ihren Höhlen begeistern mich. Ich bin sowieso ein Fan von indischen Tempeln. Für mich sind sie ein Muss beim Besuch von Kuala Lumpur!

Genauere Informationen rund um die Batu Cafes findest du in meinem Bericht. Für die Höhle musst du angemessen angezogen sein, keine Shorts und zu knappen Kleidchen.

Tipp: Der Aufenthalt von einer Stunde war knapp bemessen. Es reichte nur für die Haupthöhle und auch da durften wir nicht trödeln. Falls du mit einem Busausflug kommst, gehe zielstrebig zu der Höhle.

Royal Selangor Pewter Complex

Weiter ging die Fahrt zum nächsten Besichtigungspunkt. Da unser Reiseleiter nur Englisch sprach, rätselte ich kurz, was er mit dem Wort „tin“ meinte. Ich gebe zu, dass ich immer nur an Blechbüchsen denken musste, bis wir vor einer großen Zinnfabrik standen. Hatte ich das gebucht? Ich hatte. Eine junge Dame führte unsere Gruppe durch die Fabrik. Es soll übrigens die größte Zinnfabrik der Welt sein.

Der größte Bierkrug aus Zinn vor dem Royal Selangor Pewter Complex

Der größte Bierkrug aus Zinn

Rund um Kuala Lumpur und Ipoh werden große Mengen Zinn gefördert, die exportiert werden. Zinn ist wichtig für Kuala Lumpur! Warum werden wir noch erfahren. In den Hallen der Royal Selangor Pewter steht eine Kopie der Petronas Towers aus Zinn. Es gibt Fanartikel von Star Wars aus Zinn und den größten Bierkrug aus Zinn vor dem Werk.

Wir können zuschauen, wie aus Zinn Becher und Krüge werden, und lernen einiges über die chinesischen Einwanderer und die Geschichte der Fabrik. Von oben blickt man in die große Werkshalle hinein. Für die Führungen sind ein paar Mitarbeiter abgestellt, die an Musterstätten das Zinn bearbeiten.

 

Die Petronas Towes aus Zinn.

Die Petronas Towers aus Zinn.

Die Besichtigung ist kostenlos. Unser Aufenthalt dauerte etwa eine Stunde. Die Zinnfabrik ist nicht für jeden ein wichtiger Stopp. Sie wird aber wohl in den meisten Ausflügen eingebaut, da sie zu der Geschichte des Landes dazugehört. Ich hätte diese Zeit lieber für einen längeren Stopp in Kuala Lumpur genutzt.

 

 

Tipp: Das Werk hat ein nettes Café, in dem ich mit Euro bezahlen konnte. Der Kuchen für zwischendurch ist sehr lecker!

Adresse: 4, Jalan Usahawan 6, SetapakJaya, 53300 Kuala Lumpur

Kuala Lumpur

Kuala Lumpur entpuppt sich als sehr moderne Stadt mit gewaltigen Hochhäusern und schicken Hotels. Die Hauptstadt Malaysias hat rund 1,6 Millionen Einwohner, die Metropolregion über 8 Millionen. Sie ist die größte Stadt Malaysias. Hier geht es geschäftig zu! Wir erfahren, dass die multikulturelle Stadt aus 52 % Chinesen, 39 % Malaien und 6 % Indern besteht. So finden sich in Kuala Lumpur sehenswerte Moscheen, Tempel und Kirchen und die Küche ist abwechslungsreich. Jede Kultur brachte ihr Essen und ihre Lebensweise ein.

Die Hochhäuser der Stadt im modernen Kuala Lumpur, Malysia.

Modernes Kuala Lumpur

Zinn war tatsächlich der Grund für die Stadtgründung von Kuala Lumpur. Nach gewaltigen Zinnfunden wurde die Stadt am Zusammenfluss von Gombak und Klang gebaut. Urwald wurde gerodet und die Stadt wuchs. Noch heute ist das Klima feuchtheiß, also tropisch.

Die Petronas Twin Towers

Wir fahren zum Golden Triangle (Bukit Bintang), dem Platz mit den berühmtesten Gebäuden der Stadt. Wer kennt nicht die Zwillingstürme, die Petronas Twin Towers? Rund um das berühmte Wahrzeichen von Kuala Lumpur findest du einige Shopping Malls, 5-Sterne-Hotels und Restaurants.

Blick von unten auf die Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur, Malaysia.

Ganz schön hoch!

Wir werden zum besten Fotospot in einer kleinen Parkanlage geführt, von dem wir ein Foto der Türme allein oder mit uns davor knipsen können. Ein Springbrunnen und einige Bäume zieren die Grünanlage. Wir nutzen die wenige Zeit und sausen zu den Türmen hinüber, um wenigstens Mal einen Blick in das Innere werfen zu können.

Die moderne Decke im Inneren der Petronas Towers, Kuala Lumpur,Malaysia.

Die moderne Decke im Eingang der Petronas Towers

Hinter den Petronas Towers liegt ein größerer Park, der KLCC-Park. Rund um den Park findest du eine Konzerthalle, die  Petronas Philharmonic Hall, das Petrosains Science Centre“, ein Wissenschaftscenter und das Aquaria Ozeanarium. Die Stadt lohnt sich unbedingt für einen längeren Aufenthalt.

Die Petronas Towers überragen die Stadt mit ihren 452 m hohen Zwillingstürmen. Sie wurden vom Ölkonzern Petronas errichtet und dienen als Geschäftsgebäude. Jeder Turm hat 88 Etagen. Die Petronas Towers sollten im Jahr 1996 die höchsten Gebäude der Welt werden, wurden aber bald darauf von den futuristischen Bauprojekten anderer Staaten abgelöst. Der Trend geht zu immer höher und luxuriöser. Keine Ahnung, wann das aufhört. Sehenswert sind sie auf jeden Fall!

In 172 m Höhen siehst du die Skybridge, die die beiden Türme oberhalb der 41. Etage verbindet. Sie ist ebenso wie die 86. Etage für Besucher geöffnet. Der Blick vom Observation Deck auf der 86. Etage in einer Höhe von 375 m muss gigantisch sein!
Adresse: Concourse Level, Petronas Twin Tower, 50088, Wilayah Persekutuan Kuala Lumpur, Malaysia

Tipp: Tickets für den Besuch der Petronas Twin Towers solltest du unbedingt im Voraus kaufen. Die Nachfrage ist sehr hoch.

Die Umgebung im Golden Circle.

Die Umgebung im Golden Circle.

Der Independence Square in Kuala Lumpur

Im Herzen von Kuala Lumpur befindet sich der Merdeka Square. Seit der Kolonialzeit wird der Platz zum Spielen von Kricket genutzt. Der „Padang“ gehörte dem Royal Selangor Club, in dem sich seit dem Zinnboom die High Society trifft. Als die Föderation Malaya am 31. August 1957 gegründet wurde, senkte sich der Union Jack über dem Platz und die malaische Flagge wurde hier zum ersten Mal gehißt. Daher nennt man den Platz auch Unabhängigkeitsplatz (Independence Square). Das koloniale Kuala Lumpur mit seiner bezaubernden Architektur lohnt für einen Entdeckungsspaziergang.

Der Independence Square in Kuala Lumpur

Der Independence Square in Kuala Lumpur

Welche Gebäude kannst du am Merdeka Square in Kuala Lumpur sehen?

Rund um den Merdeka Square findest du viele orientalisch wirkende Kolonialgebäude. Unser Bus parkt hier für einen etwa 20-minütigen Fotostopp vor dem Sultan Abdul Samad Building. Das Gebäude aus dem Jahr 1871 diente einst der Britischen Verwaltung. Mit seinem markanten Uhrenturm, den Zwiebeltürmen und vielen Bögen könnte es auch in Granada stehen. Heute sind hier das Malayische Gericht und ein Technikmuseum untergebracht.

Sultan Abdul Samad Building im Kolonialviertel Kuala Lumpur, Malasia.

Sultan Abdul Samad Building

Wir gehen einige Schritte nach links, bis wir den Fluss Gombak erreichen. Auffällig orientalisch wirken auch das Jabatan Warisan Negara (Department of National Heritage), in dem sich das Amt für Denkmalpflege befindet sowie das Panggung Bandarava City Theatre.
Adresse: Dataran Merdeka, Merdeka Square

Jabatan Warisan Negara (Department of National Heritage) in Kuala Lumpur, Malaysia

Jabatan Warisan Negara

Panggung Bandarava City Theatre

Panggung Bandarava City Theatre

Die Masjid Jamek Moschee und der Gründungsort Kuala Lumpurs

Eine bogenförmige Brücke führt über den Gombak zur strahlend weißen Moschee Masjid Jamek. Die von einem britischen Architekten errichtete Moschee aus dem Jahr 1907 steht am Zusammenfluss von Gombak und Klang. AB Hubbock ließ sich von indischer Mogularchitektur inspirieren. Der Geschichte nach ist das der Gründungsort von Kuala Lumpur. Zinnsucher sollen hier mit ihrem Boot aufgelaufen sein und ihren Fuß auf die Stelle gesetzt haben. Nach 1850 führte die Nachfrage nach Zinn zum Bau dieser pulsierenden Stadt.

Der Ort der Gründung von Kuala Lumpur.

Der Ort der Gründung von Kuala Lumpur.

Wir fahren durch das angrenzende Chinatown, in dem nicht nur viele Restaurants und Geschäfte vergeblich auf unseren Besuch warten müssen, auch die vielen chinesischen und hinduistischen Tempel hätten mich sehr interessiert. Unser Schiff wartet. Wir müssen pünktlich zurück sein.

Wir verlassen Kuala Lumpur und fahren zurück nach Port Klang. Unser Reiseleiter erklärt uns auf der Fahrt sehr viel über die wechselvolle Geschichte des Landes. Er ist sehr engagiert und plappert ununterbrochen. Vieles war mir bisher neu! Man sollte sich doch viel mehr mit einem Land beschäftigen, das man bereist! Der gebuchte Ausflug hat gute sechs Stunden gedauert und einen guten Einblick gewährt.

Tipps für Kreuzfahrer – der Kreuzfahrthafen von Kuala Lumpur

Wo legen die Kreuzfahrtschiffe an? Der Kreuzfahrthafen nennt sich Port Klang. Hierbei handelt es sich in erster Linie um einen Landungssteg mit einem Hafengebäude. Kuala Lumpur liegt rund 60 km vom Hafen Port Klang entfernt. Die einfache Fahrt dauert je nach Verkehr zwischen 1,5 und 2 Stunden.

In der direkten Umgebung des Hafens war nichts Interessantes zu sehen. Du kannst also nicht in eine Stadt laufen. Wir hatten einen Busausflug auf dem Schiff vorgebucht. Im Hafengebäude werden auch Taxis angeboten. Wenn du keinen Busausflug buchen möchtest, solltest du vielleicht auf die von vielen Kreuzfahrtunternehmen angebotenen Transfers oder ein Taxi zurückgreifen.

Tipp: Denke bei individuellen Ausflügen daran, dass du rechtzeitig zurück bist. Plane bei der Fahrzeit eventuelle Staus, z.B. am Wochenende mit ein.

Welche Ausflüge werden ab Port Klang angeboten?

Es wurden verschiedene Tagesausflüge ab dem Hafen Port Klang angeboten. Die beiden Highlights Batu Höhlen und Skybridge Petronas Towers werden als Kombi verkauft. Wenn du dich nicht für Tempel wie die Batu Caves interessiert, kannst du den großen botanischen Garten in Kuala Lumpur besuchen. Der Spaziergang auf den Spuren des historischen und künstlerischen Erbes führt zu Fuß durch Chinatown, zum Central Market und den Petronas Towers.

Individuelle Ausflüge nach Kuala Lumpur

Wer mehr individuell gehen möchte, kann einen Shuttleservice mit dem Bus buchen, der ihn vom Hafen von Port Klang in das Zentrum von Port Klang bringt. Ein Reiseleiter ist da nicht dabei. Bei Costa war das so buchbar. Ich gehe davon aus, dass das auch andere Kreuzfahrtunternehmen so anbieten.

 

2 Kommentare

  1. Martin sagt

    Liebe Renate,
    ein echt spannender Beitrag von dir. Ich wusste gar nicht, dass Kuala Lumpur im Zusammenhang mit Zinn steht. Auch wenn du die Fabrik ohne die Tour wahrscheinlich nicht besucht hast, gab es ja schon einige Infos für dich.
    Habt ihr auch in Singapur gehalten? Das ist ja nur ein Katzensprung von Kuala Lumpur und auch echt sehenswert.
    Liebe Grüße Martin

    • Reisefieber sagt

      Lieber Martin,
      ja, wir waren auch fünf Tage in Singapur und seitdem bin ich großer Fan von der Stadt. Ich möchte da unbedingt noch einmal hin!

      Von Kuala Lumpur wussten wir wenig, außer dass es die sehr moderne Hauptstadt Malaysias ist und die Petronas Twin Towers sehr sehenswert sind. Der junge Reiseleiter war sehr engagiert und hat uns sehr viel über die komplizierte Geschichte des Landes erzählt.

      Liebe Grüße
      Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*