Asien, Kuala Lumpur, Kultur & Events, Malaysia, Städtereisen, Tagesausflug
Kommentare 3

Die Batu Caves bei Kuala Lumpur

Die Batu Caves bei Kuala Lumpur in Malaysia sind für ihre bunten Treppen und die goldene Statue berühmt.

Die einzigartigen Batu Caves gehören zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Malaysia. Nicht weit von Kuala Lumpur entfernt entfalten die bunten Höhlentempel mit der steilen Treppe ihre ganze Pracht.

Du kennst sicher diese Bilder, die dir als Erstes auf Instagram oder Facebook auffallen. Außergewöhnliche Motive, über die du staunst. Mir ist das so mit den Batu Caves gegangen. Das beliebte Motiv mit der bunten, steilen Treppe habe ich häufig gesehen. Da wusste ich weder, wo sie liegen, noch dass ich sie bald selbst sehen darf. Umso größer war meine Vorfreude, als ich sie im Rahmen eines Tagesausfluges nach Kuala Lumpur besuchen durfte.

Die Batu Caves, eine der beliebtesten Attraktionen von Kuala Lumpur

Die Batu Caves sind sowohl bei Touristen als auch bei Pilgern sehr beliebt. Die Gläubigen opfern hier ihrem Gott Murugan. Ende Januar/Anfang Februar findet in den Batu Caves das Thaipusamfest statt, das mit einer Prozession am Sri Mariamman Tempel in Kuala Lumpur beginnt. Bei Thaipusam geht es sehr schmerzhaft zu. Gläubige durchbohren mit Metallstäben ihre Zunge oder die Wangen, wie du es im Bericht bei Floctulus lesen kannst.

Am Fuße der bunten Treppe erhebt sich eine gewaltige goldene Statue. Sie ist über 42 Meter hoch und zeigt den Gott Murugan, der einen Dämon besiegt hat. Murugan wird im indischen Bundesstaat Tamil Nadu verehrt.

Gott Murungan

Gott Murugan

Daneben findest du farbenfrohe indische Tempel, wie sie auch in Südindien stehen könnten. Gott Ganesha thront hier fröhlich inmitten der bunten Pracht. Er ist in so ziemlich jedem indischen Tempel zu finden und gilt als Überwinder der Hindernisse.

Der Gott Ganesha thront auch am Hindutempel zu Füßen der Batu Caves.

Der Gott Ganesha

Wir steigen langsam die vielen Stufen hinauf. Die Sonne brennt vom Himmel und der Aufstieg lässt uns schwitzen. Kein Wunder, das Thermometer zeigt über 30 Grad Celsius und wir haben eine hohe Luftfeuchtigkeit. Touristen sollen eigentlich auf der linken Seite hinauf und auf der rechten Seite hinabsteigen, da die mittleren Treppen für Gläubige vorgesehen sind. Aber so richtig beachtet wird das wohl nicht.

Die bunten Treppen führen zu den Batu Caves.

Die bunten Treppen zu den Batu Caves

Am oberen Ende angekommen, öffnet sich die gewaltige Höhle und es geht einige Stufen hinab. Was sind wir froh, als das Ende der Stufen endlich erreicht ist. Im Nacken liegt uns die recht kurze Zeit von einer Stunde, die man uns für die Besichtigung gegeben hat.

Das Treppenende mit dem Eingang zu Batu Cave.

Das Treppenende

Das Innere der Batu Caves

Ein weißer Lichtschein hüllt das Innere am Höhlenende ein. Hier ist die Höhle nach oben offen. Im Inneren der Cathedral Cave liegen einige Tempel, die sehr farbenfroh und reich mit Götterfiguren geschmückt sind.

Das Innere der Batu Caves enthält einige Tempel.

Das Innere der Höhlen

Tempel in den Batu Caves

Tempel in den Batu Caves

Die gläubigen Hindus zünden Öllämpchen an und opfern Blumen oder Milch. Am Boden ist ein kunstvolles Mandala gezeichnet worden.

Am Boden der Batu Caves ist ein Mandala mit Öllämpchen gezeichnet.

Mandala

In vielen Nischen der Höhle sind Götterfiguren, die Legenden erzählen. Schreine sind den Hauptgöttern Brahma, Vishnu und Shiva geweiht. Die Batu Caves zählen zu den wichtigsten hinduistischen Heiligtümern in Malaysia.

In der Höhle der Batu Caves finden sich Götterfiguren.

Götterfiguren

Trotz der vielen Besucher ist die Atmosphäre sehr stimmungsvoll. Für die anderen Höhlen blieb uns leider nicht genug Zeit, um sie zu besichtigen.

Was sind eigentlich die Batu Caves?

Bei den Batu Caves oder auch Batu Höhlen handelt es sich um Kalksteinhöhlen, die rund 400 Millionen Jahre alt sein sollen. Das Wort Batu heißt in Malaiisch Stein. Die Batu Caves bestehen aus drei Höhlen sowie ein paar kleineren Höhlen. Über eine bunte Treppe mit 272 schweißtreibenden Stufen erreichst du den Vorplatz der großen Höhle, dann geht es ein paar Stufen hinunter. Das Innere der sogenannten Cathedral Cave ist bis zu 100 Meter hoch. Hier befinden sich mehrere hinduistische Tempel und viele Götterstatuen.

Was soll ich beim Besuch der Batu Caves beachten?

Beim Besuch der Batu Caves sind einige Regeln zu beachten.

Da es sich bei den Batu Caves um religiöse Stätten handelt, solltest du einige Regeln beachten. Sei angemessen gekleidet, keine Shorts, Miniröcke oder schulterlosen T-Shirts.

Die Tempel selbst dürfen nur ohne Schuhe betreten werden. Der Weg nach oben mit der Treppe darf mit Schuhwerk beschritten werden.

Drohnen sind nicht erlaubt, ebenso Hunde und Rauchen. An die überschwänglichen Romantiker gerichtet – auch Küssen ist verboten. Vor dem Füttern der Affen wird explizit gewarnt!

Vorsicht Affen!

Entlang der Treppen und in der Höhle triffst du auf viele freche Javaneraffen. Bitte nicht füttern! Sie sind durchaus bissig und stehlen auch vermeintliches Futter aus den Taschen. Nimm kein Essen mit. So sollen schon einige Handys weggekommen sein. Gerade vor den Muttertieren mit den ach so süßen Affenbabys solltest du dich in acht nehmen! Zu oft habe ich unvorsichtige Besucher gesehen, die für ein Foto ganz dicht an das Kleine gegangen sind. Die Affenmama wird es verteidigen!

Wo liegen die Batu Caves?

Die berühmten Batu Caves liegen rund 12 Kilometer nördlich von Kuala Lumpur entfernt. Wer nicht wie wir, mit dem Reisebus anreist, kann sie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Vom Hauptbahnhof in Kuala Lumpur fährt ein Zug zu den Höhlen. Ab dem Central Market fahren auch Busse.
Adresse: Batu Caves, Sri Subramaniam Temple, Kuala Lumpur, Malaysia

Was ist die Geschichte der Batu Caves?

Obwohl die Höhlen bei den Einheimischen vor Ort zum Teil bekannt waren, soll der US-amerikanische Zoodirektor William Temple Hornaday sie im Jahr 1878 berühmt gemacht haben. Er war auf Forschungsreise in Malaysia. Die hinduistische Gemeinde im damaligen Malaya ließ dann im Jahr 1891 einen Tempel in der Höhle erbauen, der Gott Murugan geweiht wurde. Bereits im folgenden Jahr fand das erste Fest zu Ehren des Gottes statt.

Wann wurden die Treppen der Batu Caves bunt bemalt?

Wer die Batu Caves aus früheren Besuchen kennt, wird sich erinnern, dass sie damals noch nicht bunt bemalt waren. Bei einer Renovierung der Tempel und der Treppe im Sommer 2018 wurden dann die Stufen in allen Farben des Regenbogens eingefärbt. Das freut natürlich die Instagram-Gemeinde, die immer auf der Suche nach besonders ausgefallenen Fotomotiven ist. Der Begriff #batucaves hat über 560.000 Einträge.

Mir haben die Batu Caves sehr gut gefallen. Sie sind sehr beeindruckend und unbedingt einen Besuch wert. Warst du schon einmal dort?

3 Kommentare

  1. Pingback: [Zusammenfassung] Deine Bild des Monats November 2018

  2. Hi,

    dieser Bericht kommt wie gerufen, in etwa einer Woche werden wir zum ersten mal Malaysia bereisen. Für uns totales Neuland.

    Gruss von der Wegsite Christiane und Aras

  3. Reisefieber sagt

    Hallo Christine,
    hallo Aras,

    ich bin mir sicher, Malaysia wird Euch gefallen. Ich freue mich schon auf Eure Reportagen.

    Liebe Grüße
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*