Asien, Kultur & Events, Menschen, Singapur
Schreibe einen Kommentar

Little India Singapur – erlebe Indiens Vielfalt im Kleinen

Little India Singapur die kleinen Elefanten

Little India Singapur bietet einen guten Vorgeschmack auf das, was du in Indien alles erleben kannst. Es ist mein Lieblingsstadtteil in der großen Stadt. Besuche bunte Tempel, genieße die indische Küche, decke dich mit Saris ein oder bewundere Streetart. In Little India kannst du in Ruhe durch die Straßen wandern.

Wir haben zwei Nächte in Little India verbracht, bevor wir weiter gereist sind. In dieser Zeit haben wir uns das Stadtviertel ausgiebig angesehen. Direkt vor unserem Hotel fanden wir jede Menge leckere Restaurants. Der Getränkegroßhändler schenkte uns zwei Wasserflaschen und wollte partout kein Geld dafür haben. Im Sikhtempel wohnten wir einer Gebetszeremonie bei und wurden zum Essen eingeladen. Wir hatten so viele nette Begegnungen! Little India fehlt mir daheim gerade.

Warum sich ein Besuch von Little India in Singapur lohnt!

Mein Mann und ich sind zugegebenermaßen Indienfans. Wir haben Indien mehrere Male bereist. Singapur hat eine große indische Gemeinde. In Little India kannst du indische Atmosphäre erleben, ohne die Schattenseiten zu erleben. Es gibt keine schmutzigen Straßen, kein herumliegender Müll, keine Kühe, keine Bettler. Singapur wird ja gerne als Asien light bezeichnet. Das trifft auch so zu. Du kannst getrost überall spazieren gehen.

Was kann ich mir in Little India ansehen?

In Little India Singapur kannst du dich auf Tempeltour begeben, Streetart bewundern, lecker essen gehen oder einkaufen. Es ist ein recht gemütlicher Stadtteil. Ich habe dir einige Tipps mit Adressen aufgelistet, mit denen du gut auf eigene Faust den Stadtteil erkunden kannst. Denke daran, dass du beim Besuch von Tempel entsprechend gekleidet bist, also keine kurzen Hosen, nicht schulterfrei!

Tipp: Geführte Spaziergänge durch Little India findest du bei Getyourguide. (*Affiliate)

Hinduistische Tempel in Little India Singapur

Little India in Singapur ist gleich mit zahlreichen Tempeln gesegnet. Einige davon liegen an bzw. in der Umgebung der Serangoon Road. Einer der ältesten Hindutempel ist der Sri Veeramakaliamman Tempel, der mir besonders gut gefallen hat. Er ist im farbenfrohen Stil südindischer Tempel gebaut und von Götterfiguren nur so übersäht. Erste Siedler, die zum Arbeiten nach Singapur kamen, haben ihn der gleichnamigen Göttin gewidmet, die mit viel Macht das Böse vernichten soll. Vor der Türe musst du die Schuhe ausziehen. Die Atmosphäre im Innern ist sehr ansprechend.

 Sri Veeramakaliamman Tempel in Little India Singapur

Sri Veeramakaliamman Tempel in Little India

Adresse: 141 Serangoon Road

Das farbenfrohe Haus von Tan Teng Niah

Hinter dem Veeramkaliamman Tempel liegt eine kleine Restaurantecke, in der du gut essen kannst. Dort findest du das wundervolle Haus des Tan Teng Niah, der ein chinesischer Geschäftsmann war. Er hat die hübsche Villa für seine Ehefrau gebaut. Welche Frau würde sich nicht darüber freuen. Ich jedenfalls würde es sofort nehmen.

Buntes chinessisches Haus in Little India Singapur

Haus des Tan Teng Niah

Adresse: 37 Kerbau Road

Weitere Hindutempel

In entgegengesetzter Richtung liegt der Sri Srinivasa Perumal Tempel. Sein großer Gopuram (Tor) ist Gott Vishnu geweiht und zeigt ihn in verschiedenen Inkarnationen. Der Tempel soll aus dem Jahr 1855 sein, der Turm wurde erst später, und zwar 1966 hinzugefügt. Hier soll jedes Jahr das berühmte Thaipusam Festival starten, bei dem sich Gläubige ihre Wangen und Zungen mit Eisen durchbohren.

Adresse: 397 Serangoon Road

Spazierst du weiter, kommst du zum Sri Vadapathira Kaliamman Tempel. Als wir da waren, fand gerade eine Pooja, eine religiöse Zeremonie, statt. Eine Frau, die nicht wie eine Inderin aussah, sprach uns an, wir sollten unbedingt hineingehen und es uns ansehen. Wir dürften auch von dem Essen hinter dem Tempel probieren. Der Tempel soll aus dem Jahr 1830 sein. Er ist mehreren Gottheiten geweiht.

Hindutempel an der Serangoon Road

Sri Vadapathira Kaliamman Temple

Sri Vadapathira Kaliamman Temple

Sri Vadapathira Kaliamman Temple

Adresse: 555 Serangoon Road

Buddhistischer Tempel in Little India

In einer Straße hinter dieser Tempelanlage liegt der Sakya Muni Buddha Gaya Tempel, der besonders durch seine beiden Tigerskulpturen auffällt. Es handelt sich um einen thailändischen Tempel, der auch als Tempel der 1000 Lichter bezeichnet wird, da Buddha von so vielen Lampen beleuchtet wird. In seinem Innern stahlt eine 15 m hohe sitzende Buddhastatue.

Buddhistischer Tempel Little India Singapur

Sakya Muni Buddha Gaya Tempel

Adresse: 366 Race Course Rd

Chinesischer Tempel in Little India

Auf der gegenüberliegenden Seite ist der Leong San Seetempel, eine chinesische Anlage, die der Göttin Guanyin geweiht ist. Sie ist die Göttin der Barmherzigkeit. Die Göttin ist besonders bei kinderlosen Paaren beleibt. Der Tempel ist wunderschön mit seinem geschwungenen Dach mit den Drachen, dem dunklen Innern und den vielen Statuen. Wir waren hier fast alleine und konnten so die besondere Stimmung genießen. Er wird auch als Drachenbergtempel bezeichnet und wurde im Jahr 1917 gebaut.

Leong San See-Tempel Little India Singapur

Leong San See-Tempel

Leong San See-Tempel von Innen Little India Singapur

Der Tempel von innen

Adresse: 371 Race Course Road

Der Central Sikh Tempel

Auch die Religion der Sikhs kommt aus Indien, und zwar aus dem Punjab. Sie geht auf den Gründer Guru Nanak Dev zurück. In hellem Weiß leuchtet die runde Kuppel des Central Sikh Tempel am Ende der Serangoon Road. Ursprünglich stand er wohl in einer anderen Straße, wurde dann aber im Jahr 1959 an dieser Stelle errichtet. Sein Inneres mag nüchtern aussehen, trotzdem zieht es uns hinein.

Auch hier heißt es die Kleidervorschriften zu beachten, also Schuhe aus. Leider haben wir beide keine Kopfbedeckung dabei. Als wir etwas zweifelnd davor stehen und gerade gehen wollen, spricht uns eine Dame an und schenkt uns zwei schwarze Kopftücher, die wir umbinden sollen. Im ersten Stock betet ein Vorbeter aus dem heiligen Buch. Wir setzen uns still in den Hintergrund und schauen uns die Szene an. Anders als in muslimischen Gebetshäusern sitzen hier Männer und Frauen gemeinsam auf dem Boden.

Central Sikh Tempel Little India

Central Sikh Tempel Little India

Die netten bärtigen Herren mit den bunten Turbanen vor dem Gebetsraum sprechen uns an und geben uns eine süße Essensgabe in die Hand. Wir sollen unbedingt am kostenlosen Essen im Erdgeschoss teilnehmen. In den Gotteshäusern der Sikhs wie im Goldenen Tempel in Amritsar ist es üblich, Gäste mit vegetarischen Speisen und Getränken zu beköstigen. Das ist völlig unabhängig von der Religion der Besucher. Ich würde gerne mehr über diese Religion erfahren, vielleicht schaffe ich es noch nach Amritsar.

Adresse: 2 Towner Road

Streetart in Little India Singapur

Streetart findest du in Little India in vielfältiger Form, meist als farbenfrohes Bild an Hauswänden, manchmal als Skulptur. Ich habe dir eine kleine Auswahl an Kunstwerken ausgewählt, über die du sicher stolpern wirst.

In einem kleinen öffentlichen Park treffe ich auf eine ganze Elefantenparade in Türkis, Weiß und Gelb. Einen Elefantenfan wie mich begeistert das. Und obwohl es gerade regnet, hüpfe ich unter dem Regenschirm auf der Wiese herum, um ein paar Bilder zu machen.

Adresse: Hindoo Road

Bunte Elefantenparade an der Hindoo Road

Bunte Elefantenparade an der Hindoo Road

Das Werk mit den fröhlich feiernden Menschen und Kühen des Künstlers Izzad Radzali nennt sich Festival und liegt in der Nähe der bunten Kühe. In der Baboo Lane, 212 Serangoon Road treffe ich auf das Stadtbild mit den Häusern. Alle diese Häuser des Künstlers Sha Rizzal sollen in Little India zu finden sein. (Infoquelle: theocassionaltraveler)

Wenn du dich auf die Suche nach Streetart in Little India machen möchtest, schau dir die Auflistung der Seite theocassionaltraveler an. Die Blogbetreiberin, Jaclynn Seah, wohnt in Singapur. Sie hat sich in dem Beitrag die Mühe gemacht zahlreiche Bilder mit Künstlernamen und Standort aufzulisten

Essen gehen in Little India

In den Straßen von Little India findest du viele asiatische Restaurants von Indisch bis Thailändisch. Bei den indischen Restaurants kannst du zwischen regionalen Küchen wählen. Wie wäre es mit Punjabi, Südindisch, Bengalisch, Nordindisch und selbstverständlich auch Vegetarisch. Ich möchte kein Restaurant hervorheben. Wir haben überall sehr lecker gegessen! Es gibt auch Foodtouren, bei denen du mit einem Guide die vielfältige Küche Singapurs testen kannst.

Von vielen Reisenden wird ein Besuch des Tekka Centre empfohlen. Er soll einen großen Food Court mit Ständen, an denen du preisgünstig essen kannst, haben. Wir waren selbst nicht da. Mehr Informationen unter Tekka Centre.

Adresse: 665 Buffalo Rd, L1 Tekka Centre, Singapore 210665

Tipp: Wer nicht alleine gehen möchte, kann sich einer privat geführten kulinarischen Tour anschließen und die vielen Möglichkeiten in drei Vierteln ausprobieren. (*Affiliate)

Shopping in Little India

Während die großen Einkaufszentren mit internationalen Designern hauptsächlich an der Orchard Road liegen, findest du in Little India sowohl typisch indische Dinge als auch preiswerte Schnäppchen. Die meisten Geschäfte liegen entlang der großen Serangoon Road.

Billige Schnäppchen, Technik und vieles mehr findest du im Mustafa Center. Der Komplex ist an 365 Tagen rund um die Uhr geöffnet. Die sechs Stockwerke sind etwas unübersichtlich und vollgestopft. Du kannst zwischen 300.000 Produkten wählen. Im Keller habe ich hübsche Saris und Kinderkleider gesehen. Auch der indische, glitzernde Schmuck ist zu haben.

Adresse: 145 Syed Alwi Road, Singapore

An der Kreuzung Serangoon Road / Kitchener Road liegt die moderne City Square Mall, die bei unserem Besuch weihnachtlich geschmückt war. Sie bezeichnet sich selbst als ökofreundlich und versucht, Strom und Wasser zu sparen. Von Mode über Uhren und Schmuck, Sportartikel, elektronische Waren bis zu leckeren Restaurants findest du auf mehr als 9 Etagen alles, was das Herz begehrt.

Adresse: 180 Kitchener Road

Hotels in Little India

Wir haben direkt nach der Ankunft in Singapur zwei Nächte in einem Hotel in Little India übernachtet. Die Hotelpreise sind hier noch recht günstig und es gibt viele Backpacker Hostels. Uns ist aufgefallen, dass einige Zimmer ohne Fenster angeboten werden. Wenn du also nicht ohne Tageslicht schlafen möchtest, solltest du dir die Beschreibung vor der Buchung genau durchlesen! Mit U-Bahn oder Bus kommst du in Singapur überall hin.


Booking.com


Wir waren mit dem Hotel Marrison @ Desker (Affiliate booking.com) für den Preis sehr zufrieden. Das Zimmer war klimatisiert und hatte ein großes Fenster zur Straße. Ein Flachbild-TV, WLAN, Dusche und WC waren vorhanden. Das Personal an der Rezeption war sehr nett und hilfsbereit. Was will man mehr?

Weitere Singapur-Tipps findest du unter Sehenswürdigkeiten in Singapur oder hier.

Warst du schon in Singapur und hast du Little India besucht? Wie hat es dir gefallen? Hast du Tipps für meine Leser/Innen? Was sollten sie nicht verpassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*