Deutschland, Tagesausflug, Wandern
Schreibe einen Kommentar

Der Rheinböllen Tierpark – spazieren zwischen Rehen und Wölfen

Rheinböllen Tierpark Hochwildschutzpark Hunsrück

Der Tierpark in Rheinböllen hat wieder geöffnet. Naturfreunde und Familien mit Kindern bekommen mehr Abwechslung vom Alltag. Du kannst inmitten der Natur des Hunsrücks zwischen den frei laufenden Rehen spazieren. Einheimische Tiere wie Fuchs, Rothirsch, Wildschweine und Wasservögel sind genau so zu finden, wie die Exoten Lamas, Polarwölfe und die süßen Erdmännchen.

Erste vorsichtige Lockerungen in Rheinland-Pfalz lassen es zu, dass Zoos und Tierparks wieder geöffnet werden dürfen. Das ist auch notwendig, da den Parks ohne Besucher die Einnahmen fehlen. Schließlich muss das Futter für die Tiere bezahlt werden. In meiner Nähe ist der Hochwildschutzpark Hunsrück, also der Rheinböllen Tierpark der nächste, den du besuchen kannst.

Info: Wegen Corona waren die Zoos und Tierparks seit dem 23. März 2020 geschlossen. Seit dem 20. April dürfen sie unter strengen Vorlagen öffnen. So muss weiter Abstand gehalten werden. Spielplatz und Gastronomie sind geschlossen und Schaufütterungen und Flugshows fallen leider aus.

Der Hochwildschutzpark Hunsrück

Auf den Hunsrückhöhen nicht weit vom Rhein liegt der Hochwildschutzpark Hunsrück Rheinböllen. Der private Park erfreut unsere Herzen bereits seit dem Jahr 1967. Der Tierpark bietet auf 100 Hektar schöne Naturwege durch den Wald und über Wiesen. In der Mitte liegt ein romantischer See, der Volkenbacher Weiher.

Volkenbacher Weiher auf dem Hunsrück

Volkenbacher Weiher

Der kleine Rundweg führt auf 1,7 Kilometer rund um den Weiher. Auf dem größeren Rundweg musst du einige Steigungen bewältigen und wirst dafür mit dem Besuch von Luchs, Känguruh, Emu, Lama sowie den mächtigen Bisons belohnt. Dieser Weg ist 2,7 Kilometer lang.

Ein Spaziergang durch den Rheinböllen Tierpark

Die Sonne scheint und wir freuen uns auf unseren Spaziergang. Direkt am Anfang begrüßen uns die putzigen Erdmännchen, die die Sonne genießen. Neugierig stehen sie da und recken ihre Köpfe in alle Richtungen. Man muss ja immer auf der Hut sein! Ich kenne niemanden, der die kleinen Gesellen nicht ins Herz geschlossen hat. Stundenlang könnte ich hier so stehen und ihnen zuschauen.

Die süßen Erdmännchen

Die süßen Erdmännchen

Wir umrunden den klaren See. Im Wald zu unserer Linken äsen die Rothirsche. Der Chef der Truppe mit einem recht ordentlichen Geweih döst vor sich hin.

Dösender Rothirsch

Der Chef träumt

Wir sehen Gehege mit Braunbären, Fuchs und den possierlichen Zwergottern, die flink über das Gras flitzen. Es geht vorbei an Meerschweinchen, Eseln und Steinmarder zu den Polarwölfen.

Fröhliche, flinke Zwergotter

Fröhliche, flinke Zwergotter

Sie leben in den Weiten Kanadas, auf Island und Grönland, alles Regionen, in denen es im Winter minus 50 ° C kalt sein kann. Das dichte, weiße Fell schützt sie vor der Kälte und lässt sie in Schnee und Eis fast unsichtbar werden.

Der schneeweiße Polarwolf im Tierpark Rheinböllen

Der schneeweiße Polarwolf

Das Damwildfreigehege, Hochlandrinder und Bisons

Vom Hochsitz schaue ich mir das Gelände des Tierparks an. Unter mir breitet sich das Freigehege für das Damwild aus, dass du betreten kannst. Gerade Kindern macht es viel Freude, sich inmitten der Tiere zu bewegen. In der Ferne säugt eine Damwildkuh ihr Kalb. Die Römer sollen das in der Türkei heimische Damwild nach Europa gebracht haben, wo es sich als Jagdwild in den Wäldern der Adeligen ausbreitete.

Hirschkuh mit Kalb

Hirschkuh mit Kalb

Wir kommen vorbei an Waschbären und einem Storch, der sich gerade vom Bringen der Babys zu erholen scheint.

Ein Storch im Tierpark Rheinböllen

Ruhender Storch

Bei den zotteligen Hochlandrindern überqueren wir die Karpfenteiche. Uns locken die Lamas, vor denen ich doch etwas Respekt habe. Spucken sie oder nicht? Aber sie sind recht brav. Im Bisongehege bestaunen wir die mächtigen Tiere, deren Verwandte, die Wisente, früher auch bei uns über die Wiesen liefen.

Von den Mufflons, der Wildkatze und den Steinböcken kommen wir zu den Ziegen. Die kleinen Zicklein, die im Frühjahr geboren werden, springen fröhlich herum.  Am Weiher vorbei geht es wieder zum Anfangspunkt, wo wir uns im Seekiosk ein leckeres Mittagessen genehmigen. Ich hoffe derzeit, dass die Gastronomie bald wieder öffnen wird!

Was ist das Besondere am Tierpark Rheinböllen?

Mein persönliches Highlight ist die Damwildwiese. Im Gegensatz zur freien Natur sind die Tiere hier sehr zutraulich. Sie sind Besucher gewöhnt, du kommst ihnen recht nahe und kannst sie beobachten. Im Tierpark kannst du spezielles Tierfutter kaufen, dass du an die Tiere verfüttern kannst. Ich mag den Park in allen Jahreszeiten. Im Herbst leuchten die Blätter der Bäume in allen Farben. Wenn im Winter Schnee liegt, ist es besonders romantisch. Dann im Frühling blüht es und im Sommer freuen wir uns über die schattigen Bäume. Tipp: einen virtuellen Besuch kannst du mit den Videos vom Hochwildschutzpark auf Youtube unternehmen.

Der Tierpark Rheinböllen ist kinderfreundlich

Was mir sehr gut gefällt, der Tierpark ist sehr kinderfreundlich. Du darfst deinen Kinderwagen mitbringen. Der Weg um den See ist flach, die meisten Gehege können mit dem Kinderwagen erreicht werden. Es gibt sogar eine Kinderwagenwaschanlage! Die Kinder dürfen ihre Kinderfahrräder, den Tretroller oder Laufräder mitbringen. Bollerwagen können mitgebracht oder gemietet werden. Genaue Informationen findest du hier.

Kann ich als Gehbehinderter den Park besuchen?

Das ist möglich. Du kannst den flachen Weg um den See gehen. Denke daran, dass der Weg keinen Asphalt hat und gehe vorsichtig. Andere Wege, wie der Pirschpfad, haben einen steilen und sind daher eher nicht möglich.

Darf ich meinen Hund in den Tierpark mitnehmen?

Im Rheinböllen Tierpark darfst du deinen Hund mitbringen. Er muss aber die ganze Zeit angeleint bleiben. Denk daran – einige Tiere, wie die Rehe, laufen im Park frei herum. Dein Hund sollte an Tiere gewöhnt sein und sich ruhig verhalten. Ein Hund kostet 1,00 Euro Eintritt.

Rheinböllen Tierpark Öffnungszeiten und Preise

In der Hauptsaison von Mitte April bis August ist der Tierpark Rheinböllen zwischen 9:00 Uhr und 20:00 Uhr geöffnet. Von Mitte März bis Ende März sowie in den Herbstmonaten September bis Oktober ist er von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr offen. Im Winter öffnet der Hochwildschutzpark Hunsrück um 10:00 Uhr und schließt bei Einbruch der Dunkelheit.

Erwachsene ab 16 Jahre zahlen 9,50 Euro, Kinder ab 4 Jahre 4,50 Euro. Kinder unter 4 Jahren sind kostenlos. Tipp: Es gibt einige Ermäßigungen, wie den Familientag, Rentnertag, an Geburtstagen sowie für Azubis, Studenten und Menschen mit Beeinträchtigungen.

Achtung: Diese Angaben sind Stand 04/2020 und können sich ändern. Deshalb kann ich keine Gewährleistung geben.

Adresse des Tierparks Rheinböllen

Du findest den Hochwildschutzpark Rheinböllen unter der Adresse Hochwildschutzpark 1, 55494 Rheinböllen. Der Park ist sehr gut ausgeschildert und über die A61 Abfahrt Rheinböllen erreichbar. Genügend Parkplätze sind vorhanden. Weitere Informationen zu den Tieren des Parks, der Falknerei, Tierpatenschaften und mehr findest du auf der Seite des Hochwildschutzparks Hunsrück.

Eine Übersicht über den Tierpark findest du unter Parkplan vom Hochwildschutzpark.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*