Amerika, Erlebnisreise, Toronto
Kommentare 12

Toronto, unser Ausflug zu den Niagarafällen. Ein Mega-Naturschauspiel!

Niagara Fälle USA

Die Niagarafälle solltest du nicht verpassen, wenn du in Toronto bist. Begleite mich auf unserem Ausflug zu den Wasserfällen mit der nassen Bootsfahrt, der romantischen Stadt Niagara on the Lake sowie dem Weinanbaugebiet. Tipps und Infos zur günstigen Anreise und dem Sightseeing vor Ort. 

Die Niagarafälle – rauschende Wassermassen, die die Felsen hinabstürzen und dir die Gischt ins Gesicht nebeln. Sie sind nicht erst seit dem Film Niagara mit Marilyn Monroe ein beliebtes Ziel für Hochzeitspaare und romantisch veranlagte. Sie liegen auch nur einen Katzensprung von Toronto entfernt.

Wir verbringen mehr als eine Woche in Toronto. Da ist ein Ausflug zu den Niagarafällen im Grunde Pflicht. Der Niagarafluss fließt vom Eriesee kommend über die Niagarafälle zum Ontariosee. Die Insel Goat Island liegt zwischen den Fällen. Die Fälle teilen sich die Staaten Kanada und die USA. Die Rainbow Bridge verbindet die beiden Staaten.

Ein Tagesausflug zu den Niagarafällen

Morgens um 9.30 Uhr geht es vom Yonge-Dundas-Square los. Die Reisegruppe ist international, die gemeinsame Sprache Englisch. Alex, ein junger sportlicher Typ begrüßt uns fröhlich. Dass er neben seinen Ausführungen auch noch den Reisebus steuert, ist eine wahre Leistung! Die Fahrt geht am Flughafen vorbei über die Nachbarstadt Mississauga, eine Boomtown mit vielen Arbeitsplätzen. Wir haben zwischendurch schöne Ausblicke über den Ontariosee, der blau in der Sonne schimmert.

Alex ist mit Leib und Seele Reiseleiter. Seine Eltern haben tatsächlich ihre Hochzeitsreise zu den Niagarafällen gemacht und sich derart in das Land verliebt, dass sie aus Großbritannien nach Kanada ausgewandert sind. Sie sind noch durch und durch britisch, wie viele Kanadier hier. Laut seinen Eltern sollte er eigentlich einen richtigen Beruf ergreifen, ist aber beim Tourismus hängen geblieben. Die Fahrt über Burlington und St. Catharines ist so kurzweilig und schwupps sind wir in Niagara Falls.

Die Niagarafälle in Kanada.

Die Niagarafälle mit Anlegestelle der Hornblower.

Die Niagarafälle, eine Schifffahrt mit der Hornblower.

Ah, da sind sie schon, die berühmten Wasserfälle. Vom Bus staunen wir über ihre Schönheit und Größe. In einer kurzen Rundfahrt zeigt uns Alex alles Wichtige und begleitet uns vom Parkplatz zu unserem Schiff. Seit Kurzem fährt auf kanadischer Seite die Hornblower. Die Verträge mit der Maid of the Mist waren ausgelaufen und die Unternehmen konnten auf neue Verträge bieten. Die Hornblower bot eine größere Summe. So kommt es, dass auf kanadischer Seite der neue Katamaran Hornblower und auf US-amerikanischer Seite weiterhin die Maid of the Mist unterwegs ist.

Nagara Regenponchos

Außerirdische in Rosa

Am Eingang erhält jeder von uns ein kostenloses Regencape. Schräg sieht die Gruppe aus – wie eine außerirdische Invasion der Rosafarbenen! Es gibt keine Sitzplätze, während der Fahrt stehen wir alle neugierig auf dem Oberdeck. Wir fahren hinein in die Gischt der American Falls. Schnell die Kapuze hochgezogen. Mein Gesicht und die Brille sind nass. Rechts daneben sind die schmaleren Bridal Veil Falls (den Brautschleierfällen). Erst einmal Brille putzen.

American Falls Niagara

Die American Falls USA

Bei den Horsehoe Falls wird es so richtig nass. Wie ein Hufeisen geformt stürzen vom Hufeisen-Fall so große Wassermassen die 53,6 Meter hinab, dass die Gischt viele Meter in die Luft aufsteigt. Es macht Spaß, wir sind hautnah dabei, im Herzen der Wasserfälle. Manchmal muss ich mich umdrehen, um nicht gebadet zu werden! Die Hornblower fährt alle 15 Minuten zum Preis von 19,95 Can. $. Mit Ein- und Aussteigen dauert der Spaß rund 30 Minuten.

Gischt über den Horseshoe Falls Niagara

Gischt über den Horseshoe Falls, Niagara

Niagara – Tipps für die Fotografen unter uns

Bei Fahrten mit der Hornblower oder einem Spaziergang hinter die Fälle unbedingt an Wasserschutz für Kamera und Handy denken! Es wäre sonst schade, um die teuren Geräte. Die schönsten Fotos habe ich mit dem Tele vom Panaromaweg oben gemacht.

Was ist schöner, die amerikanische oder die kanadische Seite der Niagarafälle?

Der Kanadier würde mit Stolz geschwellter Brust antworten: „Die kanadische Seite natürlich!“ Recht hat er! An der kanadischen Seite läuft ein schöner Panoramaweg entlang, von dem du bequem die Schokoladenseite der drei Fälle bestaunen kannst. Dazwischen liegen liebevoll bepflanzte Grünanlagen mit bunten Blümchen sowie ein schattiger Park. Auf der amerikanischen Seite waren wir nicht. Man schaut hier von oben auf den Wasserfall hinunter. Weiter findest du auf der kanadischen Seite:

  • den Skylon Tower, ein 160 Meter hoher Aussichtsturm mit rotierendem Restaurant
  • eine Touristinformation
  • ein Imax Center
  • die Journey Behind the Falls, eine Führung hinter die Fälle.

die amerikanische Seite der Niagarafälle

Blumenschmuck mit der amerikanischen Seite der Niagarafälle

Das Städtchen Niagara Falls am Niagara River

Die Stadt Niagara Falls liegt direkt an den Fällen in Ontario, Kanada. Sie ist so etwas wie ein Klein-Las Vegas mit Spielkasinos, großen Hotels, jede Menge Restaurants, Fahrgeschäften und Fun. Sie will den Gästen, die länger bleiben mehr bieten als Natur. Das mag man mögen oder nicht! Jedenfalls finden wir noch schnell den Weg in eine Filiale von Tim Hortons, um uns mit Eiskaffee und leckeren Donuts zu stärken. Wir wollen nicht hungrig zurückfahren.

Stadt Niagara Falls bei den Niagarafällen

Fun in Niagara Falls

Niagara on the Lake

Weiter geht die Fahrt mit einem kurzen Fotozwischenstopp zum malerischen Ort Niagara on the Lake. Hier mündet der Niagarariver in den Ontariosee. Wir haben eine Stunde Zeit, um uns den Ort anzuschauen. Niagara on the Lake ist eine National Historic Side of Canada, hat sie doch zahlreiche historische Gebäude aus dem frühen 19. Jahrhundert. Mir fallen die vielen hübschen Bed & Breakfast auf, die manchmal wie verzaubert aussehen. Alex empfiehlt uns, unbedingt das leckere Eis in der Hauptstraße zu probieren. Netter Ort, hier würde ich gerne länger verweilen.

Niagara on the Lake Kanada

So würde ich gerne wohnen

Unsere Eisweinprobe in der Weinregion Niagara

Wir fahren vorbei an Weinbergen, Obstplantagen mit Äpfeln, Pfirsichen und mehr. Das hätte ich hier so nicht erwartet! Ich lasse mich gern eines Besseren belehren. Die Niagara Peninsula bietet mineralische Böden sowie ein mildes Klima. Sie ist das größte Weinanbaugebiet Kanadas. Die Eisweine der Region sind berühmt und finden internationale Anerkennung. Die edelsten Flaschen sollen für über 4000 Euro verkauft worden sein. Die Eisweine sind ein beliebtes Mitbringsel für Daheimgebliebene. Keine Angst, du musst nichts kaufen! Es gibt auch preisgünstigere.

Niagara Weinregion

Weinreben bei den Niagarafällen, so weit das Auge reicht!

Die Sonne verliert langsam ihre Kraft, was uns gut tut. Die 29 Grad am Tage haben uns ganz schön ins Schwitzen gebracht. Wir sitzen inmitten der Weinberge, die so aussehen, als wären sie in meiner Heimat irgendwo in der Pfalz oder in Rheinhessen. Wir bekommen zwei Eisweine zur Probe, einen roten und einen weißen. Ich bin nicht so eine Süße und zu Hause kein Fan von Eiswein. Gut gekühlt schmecken sie hier hervorragend! Was ein netter Abschluss eines bezaubernden Tages.

Die Rückfahrt verläuft dann ruhig. Die Reisegruppe döst lächelnd vor sich hin und unser Fahrer und Reiseleiter lässt uns bis kurz vor Toronto träumen.

Wie weit ist es von Toronto zu den Niagarafällen?

Wer nach Toronto reist, hat es gut getroffen. Die Niagarafälle sind nur rund 130 Kilometer von der Stadt entfernt, also viel näher als von New York z. B. Mit dem Auto kann man die Strecke in ca. 1,5 Stunden erreichen, der Bus benötigt knappe 2 Stunden, in denen du dich entspannt zurücklehnen und aus dem Fenster schauen kannst. 

Es gibt wohl auch einen Zug, dieser fährt aber nur einmal täglich und du müsstest eine Übernachtung einplanen.

Wie komme ich zu den Niagarafällen?

Wir haben ganz banal einen organisierten Tagesausflug gebucht, der morgens um 9.30 Uhr losging und abends gegen 20.00 Uhr wieder in Toronto ankam. Im Reisepreis eingerechnet waren die Fahrt und Reiseleitung, ein dreistündiger Aufenthalt in Niagara Falls, die Fahrt mit der Hornblower, ein einstündiger Aufenthalt im Städtchen Niagara on the Lakes sowie eine Weinprobe mit zwei Eisweinen in einem Weingut der Niagara Peninsula.

Die Fahrt war sehr kurzweilig durch unseren witzigen Reiseleiter Alex, der viele Informationen zu Toronto und Niagara gab, humorvolle Anekdoten und Einlagen eingeschlossen. Ein Pärchen ist eine Nacht geblieben und am nächsten Tag mit dem Bus zurückgereist. Einfach mal beim Veranstalter fragen!

Wir haben für ein Paket mit dem Ausflug Niagarafälle (Bus, Hornblower, Weinprobe) sowie einem siebentägigen Ticket für den Hop-On Hop-Off Bus (inkl. Bootsfahrt) pro Person ca. 85 Euro bezahlt (250 Can. $ zu zweit). Informationen findest du unter CitySightseeing Niagara Es fahren mehrere Unternehmen nach Niagara Falls.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und die Preise vergleichen möchte, sollte auf dem Vergleichsportal Niagarafällen Rome2rio schauen.

Weitere Informationen zur Region findest du in Englisch beim Niagara Falls Tourism oder in Deutsch bei Seetorontonow.

Warst du schon an den Niagarafällen? Was hast du unternommen?

12 Kommentare

  1. Hi,
    uns haben die Niagarafaelle auch sehr beeindruckt und wir werden den Faellen auf jeden Fall noch einmal einen Besuch abstatten. Dank Deines informativen Beitrags mit den tollen Fotos habe ich noch mal einige gute Anregungen bekommen.
    Liebe Gruesse,
    Andrea

  2. Reisefieber sagt

    Liebe Andrea,
    das freut mich für dich. Sollte ich noch einmal zu den Fällen reisen, würde ich gerne eine Nacht bleiben. Es gibt noch so viel mehr vor Ort zu sehen.
    LG
    Renate

  3. Hi,

    sehr schöner Post, der mich an meinen eigenen Besuch an den Fällen erinnert :-). Wir waren 2010 da und sind damals noch mit der Maid of the Mist gefahren. Und bei Tim Hortons waren wir auch! Dass die kanadische Seite der Fälle die schönere ist, kann ich bestätigen. Insbesondere das Städtchen Niagara auf der amerikanischen Seite, ist eine unschöne und vor sich hin sterbende Stadt. Zumindest war das 2010 so… Bis vor zwei Jahren waren, waren die Niagarafälle auch eines der Reisehighlights in meinem Leben, aber dann war ich in Iguacu in Brasilien. Dagegen ist Niagara eher ein Kinderspielplatz ;-).

  4. Reisefieber sagt

    Vielen Dank Ihr beiden! Wasserfälle sind etwas ganz Besonderes lieber Tim. Die Iguazu durfte ich auch erleben. Sind ein paar Jährchen her. Waren der Wahnsinn, allein diese Größe. Da habe ich leider nur Papierbilder von.

    Lieben Gruß
    Renate

  5. Ui, die Niagara Falls sind wirklich schön! Ich bin mal knapp daran vorbeigeschrammt, aber dann ist es leider noch nichts geworden. Bei den Fotos bekomme ich aber direkt Lust, mich ins Flugzeug zu setzen. 🙂

    Herzlich
    Anna

    • Reisefieber sagt

      Liebe Anna,
      das freut mich, wenn ich dir Lust zum Reisen gemacht habe.

      LG
      Renate

  6. Oh man, das steht auf jeden Fall auch noch auf der Liste mit Orten, die ich unbedingt noch sehen will! Wirklich tolle Fotos, und sollte ich demnächst mal das Geld auftreiben, um eine Fernreise zu finanzieren, werde ich mir deine Tipps sich noch mal anschauen! 🙂

    Liebe Grüße,

    Alex

    • Reisefieber sagt

      Liebe Alex,
      vielen Dank für den netten Kommentar. Die Niagara Fälle standen auch auf meiner Liste.
      LG
      Renate

  7. Liebe Renate,

    ich habe mich sehr über deinen Kommentar unter meinem Toronto-Bericht gefreut. 🙂 Ich finde es schön so deinen Blog entdeckt zu haben. Ich werde dich direkt in meine Blogroll aufnehmen. 🙂

    Das einfachste ist echt so einen Ausflug als Pauschalangebot zu buchen, weil sonst ist es echt zu schwierig dort hinzukommen – wir haben es ja nicht mehr zu den Niagarafällen geschafft. Zur Entschädigung waren wir dann aber auf Kuba im El Nicho Wasserfall baden.

    LG Myriam

  8. Reisefieber sagt

    Liebe Myriam,
    Euer Reisebericht über Toronto hat uns vor der Reise sehr geholfen! Ich mag alle Wasserfälle, ob klein, ob groß. Im Blogroll – oh das ist lieb von dir.
    LG
    Renate

  9. Auf jeden Fall: die Niagara-Fälle sind ein Muss, wenn man in Toronto ist. Die Anreise dauert mit dem Auto ja nicht lang, und wer nur die Fälle sehen will, kann das gut an einem Tag machen. Wir sind immer gern auch am Niagara Parkway und in der Weinregion unterwegs und nehmen uns dafür gewöhnlich einen ganzen Tag Zeit, um das auch genießen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*