Europa, Madeira, Portugal, Wandern
Schreibe einen Kommentar

10 Gründe für einen Aktivurlaub auf Madeira

Madeira, Aktivurlaub quinta do furao

Du möchtest im Winter den kalten Temperaturen in Deutschland entkommen und bist gerne in der Natur aktiv? Dann ist die Blumeninsel Madeira ideal für dich. Das Wanderparadies bietet dir ein ganzjährig mildes Klima, eine artenreiche und spektakuläre Natur, ein ausgiebiges Wanderangebot und ist innerhalb von wenigen Flugstunden erreichbar.

Jasmin und Jan von dem Outdoor- und Wanderblog TheHikeTribe waren im Januar 2019 knapp 2 Wochen auf Madeira und haben verschiedene Teile der Insel auf eigene Faust erkundet. In diesem Beitrag verrät dir Jasmin nun 10 Gründe warum auch du einen Aktivurlaub auf Madeira verbringen solltest.

Die Gastautoren Jan und Jasmin

Die beiden Gastautoren Jan und Jasmin

1. Madeira Wetter: Das milde Jahresklima

Madeira wird nicht ohne Grund als „Insel des ewigen Frühlings“ bezeichnet. Über das ganze Jahr hinweg herrschen hier angenehme Temperaturen zum Wandern. Im Sommer weist Madeira durchschnittliche Höchsttemperaturen von 25 Grad auf, im Winter um die 20 Grad. Die Mindesttemperatur liegt im Durchschnitt bei 13 Grad im Februar. Nur auf den Gipfeln der Blumeninsel kann es ganz schön kalt werden, ansonsten sind die Temperaturen ideal für Outdooraktivitäten.

2. Vielfältige Levada Wanderungen

Die Levadas sind charakteristisch für Madeira. Die Bewässerungskanäle bewässern den trockenen Süden der Insel mit Wasser aus regenreichen Gebieten des Nordens. Entlang der Levadas gibt es ganz besondere Wanderpfade, die dich zu bezaubernden Spots auf der Insel führen, die du mit einem Auto nicht erreichen würdest. Besondere Levada Wanderungen sind die Levada das 25 Fontes, die zu einer Lagune mit 25 Wasserfällen führt oder die Levada do Rei, die durch den UNESCO Lorbeerwald Laurissilva führt.

Levada do Rei, Madeira.

Levada do Rei

3. Familienfreundliche Wanderungen

Auf Madeira gibt es von einfachen Levada Spaziergängen bis zu anspruchsvollen Bergbesteigungen unglaublich viele Routen für Aktivurlauber.

Viele Levadas erfordern zwar hin- und wieder Schwindelfreiheit und Trittsicherheit, allerdings sind sie gesichert und benötigen daher keine besondere Technik oder Kondition. Sie können daher problemlos auch auf eigene Faust oder mit Kindern unternommen werden.

Besonders gut für Familien mit Kindern eignen sich unserer Meinung nach die Levada do Rei und die Ponta de São Lourenço.

Auch der höchste Berg Madeiras, der Pico Ruivo, verfügt über eine einfache, gepflasterte Aufstiegsvariante, die mit Kindern unternommen werden kann, wenn diese schon etwas Trittsicherheit und Übung auf gepflasterten Wanderwegen haben. Die sehr gut ausgeschilderte Strecke führt vom Parkplatz Achada do Teixeira auf den Pico Ruivo.

Madeira, der Picu Ruivo.

Der Picu Ruivo.

Für weitere Informationen zum Schwierigkeitsgrad und der Länge einzelner Wanderung lohnt sich auch immer ein Blick auf die offizielle Tourismusseite von Madeira.

4. Traditionelle Quintas kennenlernen

Auf Madeira hast du die einmalige Chance eine traditionelle Quinta kennenzulernen. Eine Quinta ist ein altes Landhaus beziehungsweise Herrenhaus, das heutzutage häufig als kleines familiäres Hotel betrieben wird. Es gibt fantastische Quintas in höher gelegenen Wohngegenden, die spektakuläre Aussichten auf Madeira bieten.

Die Quinta do Furao gehört zu einer meiner Lieblingsquintas. Sie liegt im Nordosten Madeiras, bietet spektakuläre Aussichten auf den Atlantik, das Naturschutzgebiet Rocha Do Navio und hat die ideale Ausgangslage für Wanderer und Naturliebhaber. Ein madeirensisches Herrenhaus hat absoluten Charme und macht deinen Madeira Urlaub zu etwas einzigartigem.

Madeira, die Quinta do Furao.

Quinta do Furao

5. Gute Infrastruktur

Es gibt verschiedene und bequeme Möglichkeiten deine Wanderziele auf Madeira zu erreichen. Du kannst zu einem günstigen Preis ein Auto mieten, mit dem du flexibel an deinen Startpunkt gelangen kannst. Alternativ kannst du, wenn du in Funchal wohnst, zu vielen beliebten Wanderungen einen Bus nehmen. Die aktuellen Abfahrtszeiten findest du bei Rome2Rio oder an der Rezeption deiner Unterkunft.

Außerdem gibt es Unternehmen, die geführte Wanderungen anbieten und den Transfer zwischen deiner Unterkunft und dem Startpunkt der Wanderung organisieren. Wenn du spontan eine geführte Tagestour machen möchtest, dann informiere dich am Besten an der Rezeption deiner Unterkunft. Da es auf Madeira viele Aktivurlauber gibt, sind die Unterkünfte immer sehr hilfsbereit und kennen die besten Touren in der Region.

Auch Online kannst du verschiedene lokale Anbieter für Tagestouren finden. In dem Angebot von GetYourGuide sind neben geführten Wanderungen auch zahlreiche andere Aktivitäten aufgeführt. Der Vorteil der meisten geführten Touren ist, dass der Hin- und Rücktransport für dich organisiert wird und schon im Preis inbegriffen ist.

Alternativ kannst du dich auch für eine ganzheitlich organisierte Wanderreise bei einem Anbieter wie Wikinger Reisen oder Abenteuerwege umschauen.

6. Nahes und günstiges Reiseziel

Gerade für die kalten Wintermonate ist Madeira ein tolles Reiseziel für Aktivurlauber, dass innerhalb weniger Flugstunden erreichbar ist. Der Winter ist auch die Nebensaison auf Madeira und so gibt es sowohl Flüge als auch Unterkünfte deutlich günstiger als in der Hauptsaison. Wir haben für unseren vierstündigen Direktflug ab Stuttgart knapp 50 Euro pro Person gezahlt und unsere Unterkünfte lagen bei 40 – 50 Euro pro Nacht. Ein Wanderurlaub auf Madeira bietet im Winter also hervorragende Bedingungen: milde Temperaturen, eine kurze Anreise und günstige Angebote.

7. Vielfältige Outdooraktivitäten

Wenn du mal keine Lust auf eine Wanderung hast kannst du die Schönheit der Natur auch während vielen anderen Outdoor Aktivitäten genießen:

Mountainbiken

Es gibt einige spektakuläre Strecken zum Mountainbiken entlang der Levadas. Bei dem Anbieter Freeride Madeira können neben geführten Bike-Touren auch Leihräder für eigene Touren ausgeliehen werden.

Surfen

Im Norden und Nordwesten von Madeira gibt es einige Surfspots, die besonders für etwas erfahrene Surfer gut geeignet sind. Aber auch für Beginner gibt es bei passenden Bedingungen einige gute Spots. Ausführliche Infos über die Surfbedingungen und Surfspots gibt es in dem Madeira-Surfguide von Meerdavon.

Delfin- und Walbeobachtungen

In den Gewässern vor Madeira leben über 28 verschiedene Walarten. Von Funchal und Calheta aus werden täglich Touren für Wal- und Delfinbeobachtungen angeboten. Besonders gut stehen die Chancen Delfine auf einem Meeresausflug zu beobachten. Mit etwas Glück kann man aber auch Pottwale und Pilotwale zu Gesicht bekommen. Ein kleiner und verantwortungsvoller Anbieter für Walbeobachtungen ist Lobosonda, die ihre Touren in Calheta starten. Über ihre Webseite lobosonda können die Touren auch im Vorfeld gebucht werden.

Hinweis: Nach unseren Informationen sind alle Anbieter für Walbeobachtungen auf Madeira dazu verpflichtet den Schutz des Meeres und seiner Bewohner zu beachten.  

Viele weitere Aktivitäten sind außerdem auf der Tourismusseite von Madeira zu finden.

8. Sehenswerte Hauptstadt Funchal

Während deines Madeira Urlaubs empfehle ich dir unbedingt die gesamte Insel zu erkunden, insbesondere das Hochgebirge, die Hochebene und die vielen Levadas. Allerdings verdient auch Funchal, die Hauptstadt der Insel, einen Besuch: Sie lockt mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten, wie dem bunten Markt Mercado dos Lavradores oder der mit blauen Kacheln geschmückten Kirche Igreja de São Pedro, die mich noch mehr begeisterte als die Kathedrale Sé.

Madeira, die Igreja de Sao Pedro Funchal

Igreja de Sao Pedro Funchal

Außerdem kannst du den berühmten Madeira Wein auf einer geführten Tour in Blandy’s Wine Lodge im Herzen Funchals probieren – oder du machst deine eigene Kneipentour und testest die verschiedensten Poncha Varianten Madeiras. Ein Tag in Funchal bietet dir eine großartige Abwechslung während deiner Aktivreise.

9. Landschaftliche Vielfalt

Bereits beim Anflug auf die Insel ergibt sich dir ein spektakulärer Blick auf die hohen Steilküsten der Ponta de São Lourenço, dem östlichsten und baumlosen Zipfel der Insel. Insgesamt hat die Insel Mittel- bis Hochgebirgscharakter. Die Mitte der Insel ist das Hochgebirgs Gebiet mit dem Pico Ruivo, Pico do Arieiro, Pico das Torres und Pico Grande. Im Westen liegt das Hochmoor Paul da Serra. Viele Levadas führen durch Mischwälder und den Laurisilva Lorbeerwald. Die landschaftliche Vielfalt wird dich begeistern.

Ponta de Sao Lourenco

Ponta de Sao Lourenco

10. Hervorragend ausgebautes Wanderwegenetz

Es gibt ein offizielles Wanderwegenetz auf Madeira, das mit den Bezeichnungen PR und der jeweiligen Nummer der Wanderstrecke ausgezeichnet ist. Die offiziellen Wanderwege werden regelmäßig kontrolliert, gewartet und im Notfall gesperrt. Alle offiziellen Wege verfügen über informative Schilder am Startpunkt und Holzwegweisern mit genauer Bezeichnung auf dem Wanderpfad. Ein weiteres großes Plus für Familien.

Jasmin von TheHikeTribe

Jasmin von TheHikeTribe

Hallo, ich bin Jasmin von dem Outdoorblog TheHikeTribe, auf dem ich zusammen mit meinem Freund Jan schreibe. Im Oktober 2016 haben wir Deutschland verlassen und auf der Suche nach Bergen, Wellen und Abenteuern in Indonesien, Marokko und Portugal gelebt. Schau gerne mal bei uns vorbei!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*