Asien, Kathmandu, Nepal, Reisegeschichten
Kommentare 2

Dem Himalaya so nah in Nagarkot

Blick von Nagarkot in Nepal auf die Berge des Langtang, Himalaya.

Wer nach Nepal reist, möchte den Himalaya sehen. Wir reisen von Kathmandu nach Nagarkot, um den Sonnenaufgang über den majestätischen Bergen zu schauen. Eine Panoramawanderung führt uns von Telkot nach Changu durch Wald und kleine Dörfer.

Obwohl es nur etwas mehr als 30 Kilometer sind, benötigen wir für die Fahrt mit dem Bus mehr als 2 Stunden. Die kurvige Straße schlängelt sich den Berg hinauf und lässt atemberaubende Blicke auf das Katmandutal frei. Die Reisfelder sind abgeerntet. Es ist Dezember. Nach dem großen Erdbeben muss auch diese Straße wiederhergestellt werden. Gleichzeitig wird sie erweitert. Streckenweise sehen wir nur Lehm und Steine.

Wir atmen erleichtert auf, als der Bus hoch in den Bergen anhält, endlich da! Frische Luft tut gut und so laufen wir die 15 Minuten bis zum Hotel, auch weil der Bus nicht hinfahren kann. Die Sonne scheint und es ist mild. Im Hotel angekommen entschädigt uns die herrliche Aussicht von der Hotelterrasse am späten Nachmittag für die etwas ruppige Fahrt. Da sind sie die Berge!

Zimmer mit Aussicht in Nagarkot

Die Begeisterung steigt noch mehr, als wir unser Zimmer betreten. Ich muss wirklich sagen, so eine Aussicht vom Balkon hatten wir noch nie in der Welt!

Blick aus unserem Zimmer in Nagarkot

Blick aus unserem Zimmer in Nagarkot

So genießen wir stumm den Sonnenuntergang über der Bergkette des Langtangs im Himalaya. Jedes Wort wäre jetzt überflüssig. Schau selbst:

Noch vor dem Sonnenaufgang um 6.30 Uhr quälen wir uns aus den gemütlichen Betten, um uns mit den anderen auf der Dachterrasse zu treffen. Es ist noch dunkel und etwas frisch. Wir wärmen uns an einem heißen Tee, um dann zu schauen, wie das Tal langsam erwacht. Nebel liegt über dem Kathmandutal. Am Horizont wird es langsam heller. Das Licht des Morgens zaubert immer neue Bilder.

Die gewaltige Höhe der einzelnen Berge ist kaum zu glauben. So ist der Langtang Lirung stolze 7226 m hoch und der Gangchempo 6387 m. Nur den Mount Everest habe ich vergeblich gesucht. Er versteckt sich hinter den Bergen und ist nur bei sehr gutem Wetter ganz klein zu sehen. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt! Das sagen Langschläfer wie ich nur selten.

Das Tal mit dem Himalaya.

Das Tal mit dem Himalaya.

Unsere Wanderung von Telkot nach Changu

Nach dem deftigen Frühstück geht es weiter. Wir spazieren zu unserem Bus zurück und fahren nach Telkot, wo wir eine Wanderung machen. Erst geht es recht steil in einem Wald den Berg hinauf. Die Luft ist klar, die Sonne scheint. Der Weg führt auf und ab. Unterwegs begegnen uns Nepalesen. Ich staune immer, wie schwere Lasten die Frauen tragen können.

Nagarkot Frauen tragen

Schwere Lasten werden auch von Frauen getragen.

Zwischendurch öffnen sich immer neue Ausblicke auf die Berge des Himalaya. Eine Truppe von Soldaten läuft schwitzend mit Sturmgepäck durch den Wald. Dann sehen wir Felder und Dörfer. So manches Stück Land ist mühselig in Terrassenbauweise angelegt worden. Hühner gackern. Die Felder sind abgerntet. Einfache Häuser liegen am Wegesrand, manche sind nur aus Wellblech errichtet. Noch immer haben die Menschen mit den Folgen des Erdbebens zu kämpfen.

Nach etwas mehr als 2 Stunden erreichen wir Changu. Die Wanderung ist auch für Menschen, die nicht so oft laufen, machbar. Allerding geht es am Anfang recht steil hinauf. Du solltest ordentliche Schuhe tragen z. B. leichte Trekkingschuhe.

Erfrischungspause in Changu

Im Dorf Changu Narayan freuen wir uns auf eine Erfrischungspause im Schatten. Die Unermüdlichen wandern weiter zu dem gleichnamigen Tempel, der Vishnu in der Form des Narayana (Menschensohn) geweiht ist. So sehr ich auch Tempelfan bin, tut mir eine kleine Pause doch gut. Denn Reiseleitung und Gruppe marschieren in einem recht zügigen Tempo durch die bezaubernde Landschaft.

Unser Hotel in Nagarkot

Übernachtet haben wir im Hotel Himalayan Villa in Nagarkot auf einer Höhe von 2195 m. Wir hatten ordentliche Zimmer mit Dusche WC, Klimaanlage. Das Abendessen und Frühstück vom Buffet war sehr lecker. Für den Abend gibt es eine kleine Bar in der Hotelhalle. Das Beste ist aber der Ausblick von der Dachterrasse und den Zimmern auf den Himalaya. Das Himalayan Villa bei Booking.com*

Wo liegt Nagarkot?

Nagarkot liegt rund 32 km von Kathmandu entfernt, rund 14 km sind es bis Bhaktapur. Der Ort in 2185 m Höhe besteht im Wesentlichen aus Hotels und Restaurants für Reisende, die den Blick auf die Bergkette des Langtang Himal bewundern möchten.

 

Weiter geht unsere Rundreise zum Kloster des Namo Buddha.

2 Kommentare

  1. Den Sonnenaufgang über dem Himalaya stelle ich mir beeindruckend vor! Nepal stand letztes Jahr auf meiner Reiseliste, wollte dann aber doch nicht klappen. Naja, dann habe ich weiterhin etwas auf das ich mich freuen kann. 🙂 Liebe Reisegrüße!

    • Reisefieber sagt

      Hallo Gerhard,

      dafür hast du aber auch schon viele andere Ecken in dieser Welt bereist und tolle Erlebnisse beschrieben. Vielleicht klappt Nepal beim nächsten Mal.

      LG
      Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*