Motivation
Kommentare 12

Was macht ein Reiseblogger in der Corona-Krise?

Coronavirus und Reiseblogger

Corona macht auch vor Reisebloggern nicht Halt. Das Thema Reisen ist gerade nicht wichtig! Was machen Reiseblogger jetzt eigentlich? Meine Gedanken bewegen sich um Fragen wie Schreiben oder Pausieren, alternative Ideen und Einschränkungen durch Corona.

Wer hätte im Januar noch gedacht, wie sehr sich die Welt um uns herum ändern würde. Gefühlt war das Virus damals noch weit weg, irgend wo in China. Seit dem ändert sich die Situation ständig. Touristen mussten aus den Reiseländern zurückgeholt werden, manche warten noch immer auf einen Rückflug. Urlauber und Langzeitreisende planen um oder streichen die Reise ganz und kommen heim. Die Nachrichten überschlagen sich täglich mit neuen, häufig entsetzlichen Meldungen. Das Leben in Regionen, Ländern oder großen Städten wie New York steht still.

Lange wollte nichts zu Corona schreiben, zu viel Information von allen Seiten. Doch da es auch mich betrifft, will ich meine Empfindungen niederschreiben. Eines vorweg, es geht hier nicht ums Jammern, wie schlecht es mir doch geht. Ich mache mir unter Anderem auch Gedanken, wie sich mein Reiseblog weiter entwickelt. Was interessiert dich als LeserIn zur Zeit? Willst du überhaupt noch über Reisethemen lesen?

Reiseblogger sind auch Menschen

Wir ReisebloggerInnen sind ganz normale Menschen. Nein, wir sitzen nicht in einer rosaroten Blase, in der alles ganz wunderbar ist. Auch wir sitzen jetzt zu Hause und träumen von unseren Erlebnissen. Reisen wurden abgesagt, Hotels und Restaurants geschlossen und Flüge gestrichen. Die Geburtstagsreise meines Mannes findet jetzt zu zweit im Wohnzimmer statt. Das ist schade aber nicht schlimm. Ich bin froh, schon so viel Schönes in der Welt gesehen zu haben.

Schillernde Seifenblasen in Köln

Schillernde Seifenblasen in Köln, nicht nur für Reiseblogger

Gesundheit ist unser wichtigstes Gut!

Viel wichtiger als so ein fehlender Luxus wie Urlaub, ist dass du, deine Familie, Angehörigen und Freunde die ganze Krise unbeschadet überstehen! Noch vor wenigen Tagen saß mein Mann im Bürgerbüro und hatte dadurch viel dichten Kontakt zu Menschen. Ich bin froh, dass das Büro gerade geschlossen wurde. Der Kontakt ist auch durch Telefon, E-Mail und Post möglich. Ja, ich habe auch Angst um meine Lieben!

In einem Dorf bei uns in der Nähe fand am 7.3.20 noch eine Veranstaltung mit 100 Personen statt. Die kleine Halle war ausverkauft. Leider wurden sehr viele Anwesende infiziert, z. B. eine Kollegin meiner Schwester, die Erzieherin des örtlichen Kindergartens. Der Virus wurde erst später erkannt und weitergegeben. Eine ältere Person ist verstorben, der Ort ist in Quarantäne. Der SWR berichtete darüber. Warum schreibe ich das? Es betrifft uns alle, ob wir in großen Städten oder kleinen Dörfern wohnen. Pass auf dich auf!#WirBleibenZuhause #westayathome

Dringend benötigte Krankenhäuser schließen

Noch schlimmer und völlig unsinnig ist der Beschluss, die Loreley Kliniken in St. Goar und Oberwesel zu schließen. Während woanders Notbetten aufgebaut werden, schließt man bei uns zwei Krankenhäuser mit 180 Betten. Das Gesundheitssystem in Deutschland spart die Krankenhäuser kaputt. Da ist doch etwas falsch oder? Hoffentlich rächt sich das nicht demnächst bei Patienten, die nicht behandelt werden können.

Wenn das Leben um dich herum still steht

Ich selbst arbeite bereits seit zwei Jahren von zu Hause aus. Außer zum Einkaufen bin ich im Moment kaum noch vor der Tür. Wenn ich nach draußen schaue, scheint das Leben still zu stehen. Wer kann, arbeitet im Homeoffice. Außer Corona gibt es kaum noch Informationen, diese dann dafür gefühlt 24 Stunden lang. Das ist nicht gerade beruhigend.
Tipp: Versuche nur einmal täglich, fundierte Corona-Nachrichten zu hören und schau nicht ununterbrochen, was so alles in den Sozialen Medien steht.

Reiseblog – schreiben oder pausieren?

Reisen ist, wie du siehst, zur Zeit kein Thema mehr. In diesen Zeiten gibt es Wichtigeres, wie unsere Gesundheit. Wie schaffen wir es, die Kurve der Erkrankungen flacher werden zu lassen? Wie gehen wir mit dem Zuhausebleiben um? Das wirkt sich auch auf das Leseverhalten aus. Die wenigsten suchen gerade nach Reisetipps. So lange wir nicht wissen, wann wir wieder unbeschadet reisen dürfen, planen wir nicht.

Beiträge ohne LeserInnen? Lohnt es sich überhaupt weiter zu schreiben? Da sind sich viele Blogger nicht einig. Es gibt ReisebloggerInnen, die jetzt mit ihrem Blog eine Pause machen. Andere schreiben fleißig weiter. Entweder schwelgen sie in Erinnerungen oder suchen Tipps und Ideen für ihre LeserInnen, um deren Leben etwas schöner zu machen. Ich bin etwas ratlos.

Meine Fragen: Wie geht es dir damit? Was liest du noch in dieser Zeit? Lohnt es sich überhaupt, sich auf neue Reisen vorzubereiten oder von alten Reisen zu träumen? Ich freue mich über Kommentare!

Corona-Artikel anderer ReisebloggerInnen

Ich habe mich mal umgeschaut und einige interessante Beiträge für dich gesammelt:

Thomas hat auf seinem Blog Reisen-Fotografie.de einen mega ausführlichen Artikel rund um das Thema „Reisen und Coronavirus“ herausgegeben. Die Informationen werden regelmäßig upgedatet. Mehr geht nicht!

Anna von Travelontoast.de schreibt über „Coronavirus und Urlaub: Einreiseverbot, Flugkostenerstattung, Stornierung Zug und Hotel.“

Liane von DieReiseule.com gibt „Tipps gegen Langeweile und Einsamkeit.“ Auch Andrea von Indigo-blau.de hat Tipps unter dem Motto „Ideenreich durch die Quarantänezeit.“

Nadine sammelte auf ihrem Blog Planethibbel.com. für dich Ideen in ihrem Artikel „Die Welt steht Kopf, 30 Dinge, die mich trotzdem glücklich machen und bei Laune halten.“Annette vom Blog Netreisetagebuch.de macht sich ihre Gedanken, wie sie die Langeweile der Kinder, Sport und Geselligkeit unter einen Hut bekommt unter „Stay Home – und was nun?“. Meine Ideen zu diesem Thema findest du im Beitrag „Langeweile vertreiben, Tipps was du zu hause alles machen kannst.“

 

Länderspezifische Artikel über den Coronavirus

Manche Reiseblogs haben sich auf bestimmte Länder und Regionen spezialisiert. In ihren Beiträgen findest du mehr über die Situation im Land.

Susanne lebt in Kathmandu. Auf ihrem Reiseblog Fluegge-blog.de schreibst sie über „Coronavirus: aktuelle Situation in Nepal.“ Informationen zu Neuseeland findest du bei Jenny von Weltwunderer.de im Beitrag „Reisen trotz Corona. #neuseelandimkopf„.

Michelle berichtet über „Coronavirus in Singapur und was jetzt?“ auf ihrem Blog Theroadmosttraveled.de. Andreas informiert auf über „Coronavirus in den USA 2020“ auf seinem Blog Reiswut.com.

Die Liste ist unvollständlich. Viele Reiseblogger machen sich Gedanken um das Thema. Das Reisen wird weiter gehen. Wir wissen zur Zeit nur nicht wann. Passt auf dich auf und bleib gesund.

 

12 Kommentare

  1. Anja sagt

    Hallo Renate,

    vielen Dank für die Erwähnung. Und bleib ebenfalls gesund!

    Ich kann gerade nicht ans Reisen denken. Die Einnahmen aus meinem Reiseblogger-Vollzeitjob entfallen erstmal. Also mache ich mir Gedanken darüber, wie ich im Moment auf anderem Wege Geld verdienen kann. Außerdem: Wie wir ältere Angehörige schützen und unseren Hund bei Laune halten können.

    Liebe Grüße
    Anja

    • Reisefieber sagt

      Liebe Anja,

      Oh je, das ist eine große Veränderung in deinem Leben. Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell Alternativen findest. Großeltern und Eltern sind bei mir nicht mehr vorhanden, aber mein Mann, Schwestern, Schwager und ich sind in dem Alter, in dem sie sich schützen müssen.

      Liebe Grüße
      Renate

  2. Hans Elmar sagt

    Hallo Renate,
    als Bewohner von Malta bis ich zur Zeit auf der Insel beinahe gefangen, aber es gibt noch ein paar Schlupflöcher die man uns gelassen hat. Wer unbedingt nach Deutschland ausreisen will darf gerne einen Flug mit Turkish Airways buchen. Dann geht die Reise über Istanbul nach Deutschland. Wenn man dann ist Deutschland ist bekommt man jedoch nicht überall noch eine Unterkunft. Daher empfehle ich unbedingt in die Niederlande weiter reisen. Dort kann man noch fast jedes Hotel buchen, sagt auch booking.com. Die müssen es ja wissen denn ihr Firmensitz ist in Amsterdam. Da ich auch regelmäßig die Reise Communities bei booking.com besuche konnte ich feststellen dass die Niederlande nur wenige Reiseeinschränkungen haben. Bald blühen die Tulpen und der Keukenhof will sicherlich besucht werden. Also die nächste Reise wird eine Wanderreise in die Niederlande. Die Hotels können weiterhin uneingeschränkt gebucht werden, nur das Frühstück muß im Zimmer eingenommen werden. Die restliche Verpflegung bekommt man sicherlich im Supermarkt. Überhaupt ist es ein Problem nicht in die Niederlande zu fahren wenn man schon vor der Coronavirus Krise die Reise gebucht hat. Viele Hotels in den Niederlanden sind nicht bereit eine Reisestornierung zu akzeptieren weil das Land zu schön ist um eine Reise stornieren zu dürfen. Also auf nach Holland und die Tulpen geniessen. Falls die Züge mal nicht fahren sollten kann man immer noch ein Fahrrad mieten um das Land zu erkunden. Die Coronavirus Krise ist kein Hinderungsgrund nicht nach Holland zu fahren.

    • Reisefieber sagt

      Hallo Hans Elmar,

      vielen herzlichen Dank für die Tipps. Ich habe gerade mal auf der Seite des Keukenhofs geschaut. Er wird leider in 2020 nicht öffnen, da die Regierung der Niederlande Versammlunen auch unter 100 Personen verboten hat. Die Blumenshow wird es nur virtuell geben unter dem Motto “If people cannot come to Keukenhof, we will bring Keukenhof to the people”. Ich hoffe dann auf nächstes Jahr.

      Herzliche Grüße
      Renate

  3. Hallo liebe Renate,
    ich selber schreibe unregelmäßig und umprofessionell über meine Reisen und arbeite im Reisebüro. Bekomme die Auswirkungen also tagtäglich mit, sowohl von hysterischen Kunden, die sich bereits um ihren Urlaub in 2021 sorgen, als auch von den ganz entspannten, die das Risiko und die Auswirkungen noch nicht erkannt haben und ganz entspannt bei der Auswahl der noch möglichen Rückflüge sind. In diesem Zusammenhang eine Anmerkung zu dem Beitrag von Hans Elmar: Die Turkish Airlines hat inzwischen nahezu alle Flüge nach Deutschland eingestellt. Einfach auch, weil man derzeit weder in der Türkei ein- noch ausreisen darf! Aktuell gibt es kaum noch Langstreckenflüge, die wirklich komplett stattfinden. Das Reisen ist daher wirklich sehr sehr schwierig geworden.
    Ich informiere mich – auch beruflich bedingt – regelmäßig einmal täglich in offiziellen Quellen, ansonsten versuche ich derzeit verstärkt Beiträge zu anderen Themen zu finden. Ich glaube und merke für mich selber, dass ich „Ablenkung“ brauche. Nur diese schlechten Nachrichten machen mich kaputt. Von daher bin ich ganz klar dafür – bitte weiter bloggen! Ich nutze die Beiträge auf jeden Fall für meine zukünftigen Reisepläne. Und wenn nicht mehr dieses Jahr, dann eben 2021. Früher oder später werden wir wieder Reisen!
    In diesem Sinne, alles Liebe und bleib gesund!
    Nicole

    • Reisefieber sagt

      Liebe Nicole,
      ich beneide dich zur Zeit nicht. Ich bin und war auch Touristikerin mit ganzem Herzen und kann mir das lebhaft vorstellen, was jetzt da abgeht. Besonders vor dem Hintergrund, dass man sich auch selbst um den Job bangt, wenn die Krise länger dauert.

      Vor Jahren habe ich mal wegen dem Vulkanausbruch in Island in Istanbul festgesessen. Das war auch schwierig, bis wir überhaupt einen Rückflug hatten. Eine befreundete Bloggerin ist gerade mit viel Mühe von Kapstadt heimgekommen. Es werden ja so viele Flüge eingestellt und Grenzen geschlossen, dass ich da wirklich abwarten würde. Zumal das sich oft von heute auf morgen ändert.

      Ich selbst brauche auch Abwechslung. Im Fernsehen scheint ja 24 Stunden nichts anderes mehr zu kommen. Werde mal sehen, welche Themen ich mir einfallen lassen, die entweder mit Reisen oder positiver Abwechslung zu tun haben. Freue mich immer sehr über LeserInnen.

      Bleib gesund und halt die Ohren steif!

      Renate

  4. Liebe Renate,

    vielen Dank für die Erwähnung. Ich habe mir auch viele Gedanken gemacht, ob ich weiter bloggen soll (hast du wahrscheinlich ja gelesen unter Ungefiltert: Warum ich immer noch blogge…). Corona ist schlimm und ich mag weder krank werden noch jemanden anstecken und ich möchte informiert werden, aber dieses 24/7 Infotainment über das Thema stößt mir doch bitter auf. Sondersendung auf Sondersendung. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es viele so geht und ein zuviel an Info zum selben Thema führt früher oder später zur Abstumpfung und Nachlässigkeit. Das war schon immer so – mein Eindruck.
    Ich möchte einfach auch Schönes und Positives hören und lesen. Ich möchte träumen und die kleinen Glücksmomente genießen.
    Ich bin glücklich und ich möchte meinem Glück bereits nächsten Monat ein Krönchen in Form der Hochzeit aufsetzen. Auch wenn die nun ganz anders sein wird als geplant.
    Ganz ehrlich: Die Welt dreht sich gnadenlos weiter. Mit und ohne Corona, Vogel- oder Schweinegrippe oder wie die neuesten Infektionen alle heißen.
    Ich lese weiter auf meinen Lieblingsblogs und ich versuche gerade jetzt ganz bewußt so viel wie möglich zu kommentieren, damit die Blogs nicht verschwinden, sondern mich und uns auch in Zukunft erfreuen und erheitern.
    Ist ja nicht schlimm, wenn man vorübergehend den Schwerpunkt verlagert oder ausweitet. Es gibt soviel spannende Themen.
    Bitte blogge weiter. Egal über was. Darüber was du bloggen magst. Ich lese.

    Herzliche Grüße
    Liane

    • Reisefieber sagt

      Liebe Liane,
      ja, dein Artikel war einer der Beweggründe, warum ich diesen Beitrag geschrieben habe. Mir geht es genau so. Nur noch Corona auf allen Kanälen, dazu Sondersendungen, Talks etc. Das ist zu viel! Das verwirrt die Leute und macht ihnen auch Angst. Ich versuche mir gezielt einen schönen Film oder eine Unterhaltungssendung herauszusuchen. Eigentlich schaue ich ja gern „Wer wird Millionär“. Nachdem da aber wieder eine für mich langweilige Sendung vorgeschoben wurde, lass ich das. Heute Abend freue ich mich auf Let’s Dance. Bin leidenschaftlicher Tanzfan. Ich bin bei meinem Blog gerade auf Themensuche, du merkst es wohl!

      Ich lese auch in meinem Lieblingsblogs, lerne auch neue kennen und kommentiere. Ansonsten bin ich glücklich, so lange ale um mich herum gesund sind.

      Wow, Hochzeit geplant! Wie schön! Auch wenn diese anders verläuft, du könntest ja später die Feier nachholen, z.B. auf einer der vielen Burgen am Rhein.

      Ich wünsche dir und deinen Lieben alles, alles Gute, bleibt gesund. Werde immer mal wieder auf deinem Blog reinschauen. Ganz lieben Dank für deinen Kommentar.

      Herzliche Grüße
      Renate

  5. Hallo,

    diese Frage stellen wir uns auch gerade für unseren Blog. Was liest man in dieser Zeit, was kann man vorbereiten für die Zeit danach. Wie geht es uns damit,… wir haben auch unsere Gedanke aufgeschrieben in einem Blogartikel, arbeiten alles auf, wofür wir zu wenig Zeit haben, sortieren Bilder, schneiden Videos. Es gibt immer was zu tun.

    In diesem Sinne, gesund bleiben und alles Gute für dich!
    Lg Christoph & Lisa
    lovelifetravel.at

    • Reisefieber sagt

      Liebe Lisa,
      lieber Christoph,

      ja, ich denke einige Beiträge werde ich vorarbeiten und zwischendurch neue Themen aufnehmen. Wünsche Euch auch alles Gute.

      Liebe Grüße
      Renate

  6. Wäre nicht Corona dazwischen gekommen, hätte ich dieses Wochenende Freunde in Würzbürg besucht, was ich zwar schade finde, aber wie du schreibst, Gesundheit geht vor. Wünsche dir und deiner Familie auch alles Gute! Bei uns in der Gemeinde ist zum Glück bisher nur ein Fall da, doch die Nachrichten sind aktuell echt erschreckend. Mache es mittlerweile auch nur noch, dass ich abends die Nachrichten schaue und mich tagsüber ablenke und mich mit anderen Dingen beschäftige.

    Zu deiner Frage, ja schwärm gerne über alte Reisen oder Reisen, die noch machen möchtest, gerade jetzt finde ich das schön ist auch mal etwas, das wieder für mehr Positivität sorgt.

    Danke dir auch für deinen Kommentar.
    Finde es auch erschreckend, dass man nicht weiß, wie lange es gehen wird. Bis nächstes Jahr wird es die Welt mindestens noch beeinflussen, hoffentlich steigen die Zahlen aber nicht noch mehr an…
    Und schön gesagt, lese und scheibe aktuell auch wieder mehr.

    Wünsche dir alles Gute

    Nadine

    • Reisefieber sagt

      Liebe Nadine,

      danke dir für die guten Wünsche und netten Worte. Habe gerade eben wieder die Nachrichten mit den Zahlen in aller Welt geschaut. Sollte man so spät abends nicht tun, ich weiß.

      Ich habe gesehen, dass du auf deinem Blog gerne Bücher und Filme empfiehlst. Das ist in diesen Zeiten eine gute Abwechslung. Kann ich meinen Lesern nur ans Herz legen.

      Bleibt gesund und alles Liebe
      Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*