Deutschland, Schweinfurt, Städtetrips
Kommentare 5

Schweinfurt Sehenswürdigkeiten und Tipps – Schwein gehabt!

Schweinfurt Rundgang, Sehenswürdigkeiten und Tipps

Schweinfurt hat Schweine und davon reichlich! Die wichtigsten Schweinfurt Sehenswürdigkeiten haben wir unserem Rundgang kennengelernt. Du hast nicht nur Schwein, die wichtigsten Charakterschweine zu treffen, die Stadt bietet auch viel Kultur und Geschichte.

Das Wetter an diesem Tage war etwas regnerisch und dunkel, als wir unseren Stadtrundgang in Schweinfurt machten. Der Freude tat das keinen Abbruch, entdecken wir doch immer gerne für uns neue Städte.

Die wichtigsten Schweinfurt Sehenswürdigkeiten

Die größte Carl-Spitzweg-Sammlung, die Gründung der Leopoldina, Schweine aller Art und eine hübsche Altstadt – in Schweinfurt gibt es einiges zu entdecken. Die Straßen der Stadt bieten kaum Steigungen, sodass ein Rundgang sehr entspannend ist. Ich habe dir die wichtigsten Schweinfurt Sehenswürdigkeiten zusammengestellt. Viel Spaß!

Schweinfurt – überall Schweine

Die gekrönte Miss Pilly in Schweinfurt

Die gekrönte Miss Pilly in Schweinfurt

Wie könnte es anders sein, an vielen Orten in Schweinfurt stehen lebensgroße Schweine. Kunterbunt in Gelb, Rot, Grün und Blau ist Touri-Toni, das Touristikschwein, das auf die örtliche Touristinformation hinweist. So kann keiner die wichtige Anlaufstelle übersehen, auch nicht von Weitem. Und weil gerade Corona ist, trägt er einen Mundnasenschutz und darf nicht angefasst werden.

Vor einem Drogeriemarkt begegnen wir Miss Pilly. Mit ihrem silbernen Krönchen auf dem Kopf und der Schärpe scheint die hübsche Dame mit den strahlend blauen Augen die Misswahl gewonnen zu haben. Ob sie eine Verwandte von Miss Piggy ist, haben wir vergessen zu fragen.

Ein recht seriös wirkender Eber in dunklem Frack steht vor einem anderen Haus. Wild sind seine grauen Haare. Es handelt sich um Albert Schweinstein.

Rund 90 Schweine sollen es gewesen sein, die bei der Marketingaktion „Schweinfurt hat Schwein“ von Künstlern und Schulklassen liebevoll bemalt und aufgestellt wurden. Schade, dass die meisten tollen Kreationen nicht mehr im öffentlichen Raum zu finden sind! Immerhin findet sich auf der Seite der Marketingaktion noch eine kostenlose Schweinemalvorlage, ein Schweinesong sowie ein Schweinegedicht – auch für Saupreißn wie mich.
Tipp: Alles rund ums schweinige Maskottchen von dem Schweineradierer, Schweinenudeln, Glücksschweinchen und dem Spiel Du Drecksau kannst du bei der Touristinfo kaufen.

Der Marktplatz mit dem Renaissance Rathaus

Wir kommen über die Brückenstraße zum Marktplatz von Schweinfurt. Als erstes fällt uns das schmucke Gebäude mit der Stadt-Apotheke auf, dass links vom Rathaus liegt. Die historische Apotheke existiert hier bereits seit 1572!

Alte Stadtapotheke Schweinfurt Sehenswürdigkeiten

Alte Stadtapotheke Schweinfurt

Das Alte Rathaus liegt an der Südseite des Marktplatzes. Das Gebäude gehört zu den schönsten Renaissancebauten Süddeutschlands und ist das Wahrzeichen der Stadt. Es wurde zwischen 1570 und 1572 von Nikolaus Hofmann aus Halle an der Saale erbaut. Zum Glück hat es sowohl den 30-jährigen Krieg als auch den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden, sodass wir es heute noch bewundern können. Der Erkerturm trägt das Wappen des Kaisers Maximilian II..

Rathaus auf dem Marktplatz in Schweinfurt

Rathaus auf dem Marktplatz in Schweinfurt

Tipp: Im Rathaus befindet sich die örtliche Touristinformation, die dir gerne einen gedruckten Stadtplan mit den Sehenswürdigkeiten zur Verfügung stellt.

Adresse: Rathaus mit Touristinformation 360°, Markt 1, Schweinfurt

Markttag in Schweinfurt

Wir hatten das Glück, das am Samstagmorgen gerade Markttag war. Die vielen leuchtenden Blumen in Gelb und Rot sowie das Gemüse brachten richtig Farbe in den dunklen Tag. Die Bauern aus der Umgebung verkaufen hier ihre Produkte. Der Wochenmarkt findet dienstags und freitags zwischen 10:00 und 18:00 Uhr sowie mittwochs und samstags von 8:00 bis 14:00 statt (Änderungen vorbehalten).

Marktstände auf dem Marktplatz in Schweinfurt

Marktstände auf dem Marktplatz in Schweinfurt

Das Rückert-Denkmal

Der Dichter und Sprachforscher Friedrich Rückert ist der bedeutendste Sohn der Stadt Schweinfurt. Er lebte zwischen 1788 und 1866 und galt als Sprachgenie. Rückert soll sich mit über 44 Sprachen beschäftigt haben und die deutsche Orientalistik begründet haben. Er übersetzte Teile des Korans. Sein Gedichtband Östliche Rosen, der auf Einflüsse des persischen Dichters Hafis zurückging, soll seine Antwort auf Goethes Westöstlichen Diwan sein.

Ich selbst liebe es, Sprachen zu lernen, doch eine derart große Anzahl ist schon sehr ungewöhnlich. Das Reizvolle an Fremdsprachen ist die Möglichkeit, sich mit den Menschen vor Ort verständigen zu können.

Den nur aufs Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen.
(Zitat Friedrich Rückert)

Rückert-Denkmal in Schweinfurt Sehenswürdigkeiten

Rückert-Denkmal in Schweinfurt

Ihm zu Ehren wurde 1890 das Rückert-Denkmal errichtet. Es zeigt den Dichter in einem Lehnstuhl. Die beiden Damen an den Seiten stellen die Gedichtzyklen Geharnischte Sonette und Die Weisheit des Brahmanen dar. Von so viel Kultur unbeleckt, genoss die Taube ihr Bad in dem kleinen Wasserbecken.

Erholsames Bad einer Taube im Wasserbecken

Erholsames Bad

Rückert wurde im Haus Nr. 2 gegenüber dem Rathaus geboren (Rückerthaus).

Die St. Johanniskirche

Nicht weit vom Marktplatz entfernt liegt die älteste Kirche der Stadt, die evangelische St. Johanniskirche. Mit ihrem Bau wurde um das Jahr 1200 begonnen. Der Turm mit seinen sechs Geschossen hat eine stolze Höhe von 43 Metern. Es lohnt sich, einen Blick in das Innere der Kirche zu werfen. Über dem Hochaltar zeigt ein sehr farbenfrohes, modernes Altarbild des Künstlers Adolf Kleemann die Auferstehung Jesu in einer modernen Welt.

Adresse: St. Johanniskirche, Martin-Luther-Platz 1, Schweinfurt

Der Schrotturm

Ein recht ungewöhnlicher weißer Turm ragt an der Judengasse und der Spitalstraße zwischen den Häusern hervor. Er scheint sich förmlich nach oben zu winden. Eine Tafel am Eingang weist auf seinen Erbauer hin, Balthasar Rüfer III. Der Turm wurde zwischen 1611 und 1614 errichtet. Eine Wendeltreppe in seinem Innern führte früher zu den Stockwerken eines angrenzenden Gebäudes.

Der weiße, hohe Schrotturm in der Altstadt von Scheinfurt

Schrotturm

Sein ungewöhnlicher Name führt darauf zurück, dass im 19. Jahrhundert in dem Gebäude Schrotkugeln hergestellt wurden. Dazu war ein Schrotturm sehr vorteilhaft. Bei dem Turmgießverfahren wurde flüssiges Blei von der Turmspitze durch ein Sieb gegossen. Durch den freien Fall bildeten sich kugelförmige Tropfen, die in einem Wasserbecken am Boden abkühlten.

Adresse: Am Schrotturm, Schweinfurt

Die Judengasse

Rund um die Judengasse befand sich bis zu ihrer ersten Vertreibung um 1555 die jüdische Gemeinde. Die südliche Vorstadt gehörte damals zum Gewerbegebiet. Die mittlerweile denkmalgeschützen Häusern wurden in den letzten Jahrzehnten renoviert.

Die Judengasse in Schweinfurt Sehenswürdigkeiten Rundgang

Die Judengasse in Schweinfurt

Zwischen der Judengasse, Metzgergasse, Peters- und Rosengasse treffen wir bei unserem Rundgang immer wieder auf romantische Innenhöfe, schöne Torbögen mit malerischem Blick und schöne Tore. Dazwischen laden Restaurants und kleine Cafés zum Genießen ein.

Torbogen in der Altstadt von Schweinfurt

Torbogen in der Altstadt von Schweinfurt

Hübscher Hinterhof in Schweinfurt

Hübscher Hinterhof in Schweinfurt

Der Bauschenturm

Ein weiterer sehenswerter Turm ist der Bauschenturm am Rossmarkt, der zum Wohnhaus des Arztes Dr. Johann Lorenz Bausch gehört. Der weiße Treppenturm wurde in der Zeit von 1610 bis 1618 errichtet. Er führte ursprünglich zu einem schmucken Bürgerhaus, in dem der Arzt geboren wurde. Bausch begründete gemeinsam mit den Ärzten Johann Michael Fehr, Georg Balthasar Metzger und Georg Balthasar Wohlfahrth im Jahr 1652 die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina. Sie ist eine der ältesten naturwissenschaftlich-medizinischen Akademien Europas.

Die Leopoldina wechselte mehrmals die Wirkungsstätte. Seit dem Jahr 1878 ist sie in Halle beheimatet. Sie dient der besseren Kommunikation der Wissenschaftler untereinander und berät die Bundesregierung zum Thema Corona.

Die Stadtmauer am Unteren Wall

Auf Teile der historischen Stadtmauer stoßen wir bei unserem Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten an der Ecke Rückertstraße / Unterer Wall. Teile der Stadtmauer mit ihren drei Türmen und Gräben sollen zwischen 1371 und 1402 entstanden sein. Davor liegt eine hübsche grüne Parkanlage, in der alle drei Jahre ein Mittelaltermarkt stattfindet.

Stadtmauer in Schweinfurt Sehenswürdigkeiten

Stadtmauer in Schweinfurt

Woher kommt der Name Schweinfurt?

Wem zaubert dieser Städtename kein Lächeln ins Gesicht? Als erster Gedanke kommt mir da sogleich eine Furt, also eine seichte Stelle im Fluss, über die Schweine getrieben wurden. Aber ist die Antwort wirklich so einfach? Eine Furt soll es wirklich an der Stelle gegeben haben, an der die erste Siedlung gestanden hat. Das Wort könnte vom Althochdeutschen kommen swin stammen. Doch den armen Tieren mit den kurzen Beinchen wäre das Wasser auch hier zu hoch gewesen.

Grüße aus Schweinfurt, Alfred Schweinstein

Grüße aus Schweinfurt von Alfred Schweinstein

Eine andere Auslegung legt nahe, dass der Begriff vom holländischen Wort Zwin kommt, das für einen niedrigen Wasserlauf steht. Es beschreibt ein abnehmendes Gewässer, das z. B. versandet. Die Franken sollen das Wort mitgebracht haben, als sie von Flandern kommend, sich nach 532 am Main angesiedelt hatten. Noch heute existiert ein Altarm des Mains der Saumain heißt. (Quelle: Michael Unrath-Nassach)

Was kann ich sonst noch in Schweinfurt machen?

Geschichte hautnah bietet das Deutsche Bunkermuseum in der Ernst-Sachs-Straße 73, Schweinfurt-Oberndorf. Hinter drei Metern dicken Betonwänden lernst du mehr über den zivilen Luftschutz während des Zweiten Weltkrieges. Das Museum ist im Fichtel-und-Sachs-Bunker untergebracht.

Wegweiser in die Welt, Stadtstrand Schweinfurt

Wegweiser in die Welt, Stadtstrand Schweinfurt

Berühmte Kunstwerke zeigt das Museum Georg Schäfer, Brückenstraße 20. Hier kannst du rund 160 Zeichnungen und 120 Gemälde des Künstlers Carl Spitzweg bewundern. Es handelt sich um die größte Sammlung der Welt. Du findest auch Werke von Caspar David Friedrich oder Max Slevogt. Der Fabrikant Georg Schäfer sammelte Tausende von Kunstwerken. Nach seinem Tode wurde aus seiner gewaltigen Privatsammlung dieses sehenswerte Museum.

Tipp: Denke daran, vor deinem Besuch zu prüfen, ob die wieder Museen geöffnet sind.

Im Sommer lockt der Stadtstrand Schweinfurt am Unteren Marienbach 14. Du kannst dich entspannen, einen Cocktail trinken oder SUP (Stand UP Paddling) auf dem Main ausprobieren. Der Stadtstrand lag direkt neben unserer Anlegestelle.

Wo liegt Schweinfurt?

Die Stadt Schweinfurt am Main liegt im Norden Bayerns und in der Mitte Mainfrankens. Die Entfernungen nach Frankfurt sind 161 km, Würzburg 45 km, Bamberg 59 km und Nürnberg 122 km. Mit der Bahn reist du per ICE über Bamberg oder Würzburg, um dann auf eine Regionalbahn umzusteigen. Der Bahnhof Schweinfurt-Mitte liegt in der Nähe der Altstadt. Schweinfurt hat rund 54.000 Einwohner.

Schweinfurt – die Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe

Unsere Anlegestelle für die MS Adora lag direkt vor der Altstadt an der Lände Schweinfurt T1. Da wir den Main flussabwärts fuhren, waren wir auf der rechten Seite. So stand einem Spaziergang nichts im Wege. Der Marktplatz und die Innenstadt sind nur wenige Minuten entfernt.

Weitere interessante Städte in Deutschland

Dir hat mein Reisebericht über Schweinfurt gefallen? Vielleicht interessieren dich auch folgende deutsche Städte:

Augsburg, Fugger und Augsburger Puppenkiste
Nürnberg ein halber Tag
Nürnberger Sehenswürdigkeiten
Regensburg Stadtrundgang
Die Dreiflüssestadt Passau
Mädelswochenende in Würzburg

Schweinfurt Pinterest

Schweinfurt Pinterest Pin

 

 

5 Kommentare

  1. Liebe Renate,

    unglaublich, so viele Schweinchen! Und ich dachte, nur die Berliner Bären hätten sich so stark vermehrt… Vielen dank für den hintergründigen Bericht :-)

    Liebe Grüße
    Kasia

    • Liebe Kasia,

      und hübsch sind sie dazu auch noch! Schade nur, dass nicht mehr alle Kunstwerke zu sehen sind.

      Viele Grüße
      Renate

    • Reisefieber sagt

      Danke für das nette Lob. Uns hat es sehr gut in Schweinfurt gefallen.

      Herzliche Grüße
      Renate

  2. Pingback: Volkacher Mainschleife in Franken - Infos & Tipps - People Abroad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*