Boppard, Deutschland, Kurzreise, Reisebilder, Rheinland-Pfalz, Tagesausflug, Wandern
Kommentare 2

Weinwandern in Boppard, der Weinlehrpfad im Bopparder Hamm

Weinwandern am Rhein, der Weinlagenweg im Bopparder Hamm im Herbst

Weinwandern am Rhein – die größte Weinlage des Mittelrheins, der Bopparder Hamm, bietet traumhafte Aussichten bei einer Wanderung durch die Weinberge. Besonders schön ist es im Herbst, wenn die bunten Blätter der Weinreben das Tal in ein besonderes Licht tauchen. Unter dir liegt die größte Rheinschleife, die bei Boppard eine S-Kurve macht.

Der goldene Herbst lockte uns auf unsere Weinwanderung in Boppard am Rhein. Bereits von den Rheinanlagen aus, zeigte sich der Bopparder Hamm in den schönsten Farben. Rot, Orange und Gelb leuchten die Blätter der Weinreben im Herbst. Es ist Anfang November und die Weinlese ist so gut wie fertig. Nur die Trauben für den Eiswein bleiben noch einige Zeit hängen, bis sie nach dem ersten Frost geerntet werden können.

Der Bopparder Hamm im Herbst

Der Bopparder Hamm im Herbst

Weinwandern im Bopparder Hamm

Mit dem Auto fuhr ich auf der Bundesstraße 9 in Richtung Koblenz, um auf dem kleinen Parkplatz bei Peternach mein Auto abzustellen. Peternach war ursprünglich eine kleine Siedlung bei Boppard, die im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. Ein großes Weinfass mit der Beschriftung „Weinlehrpfad Bopparder Hamm“ weißt auf den Weg hin. Dahinter befindet sich der Bahnübergang Peternach.

Der Eingang zum Weinlehrpfad bei Peternach in Boppard.

Der Eingang zum Weinlehrpfad beginnt beim großen Weinfaß in Peternach bei Boppard.

Der Bopparder Hamm am Rhein

Mit einer Rebfläche von 75 ha ist der Bopparder Hamm das größte zusammenhängende Weinanbaugebiet des Mittelrheins. Er schmiegt sich über die linksrheinischen Hänge des Rheinischen Schiefergebirges zwischen Boppard und Spay. Der Rhein macht hier eine große Biegung, die als größte Rheinschleife gilt. Winzer aus Boppard, Spay und Osterspai bearbeiten ihre Weinberge im Bopparder Hamm.

Der Weinlehrpfad in Boppard

Vom großen Weinfaß führt der Weinlehrpfad über rund 11,3 Kilometer auf gut befestigten Weinbergswegen durch den Bopparder Hamm. Schilder in Form eines Weinblatttes erklären die schwere Arbeit der Winzer, wie die Methoden der Reberziehung, das Terroir, die Weinsorten und Weinlagen. Bekannte Weinlagen in Boppard sind Feuerlay, Mandelstein, Ohlenberg, Engelstein, Rabenlay, Fässer- und Elfenlay sowie Weingrube. Weinlagen sind geographische Bezeichnungen für das jeweilige Anbaugebiet.

Der Weinlehrpfad ist ein Rundwanderweg mit einer Dauer von ca. 3 – 4 Stunden je nach Gehtempo. Der Höhenunterschied beträgt 141 m. Ich überquere zu Fuß den Bahnübergang und gehe auf dem Peternacher Weg, um nach einigen Metern rechts auf den Römerweg abzubiegen. Die Römer sollen den Wein in unsere Region gebracht haben. Eine große Tafel am Wegesrand informiert bereits am Anfang des Weges über den Weinbau in Boppard.

Methoden der Reberziehung

So lerne ich, dass der Weinberg neben mir die Methode des Trierer Rad zur Reberziehung verwendet. Klar zu erkennen ist ein Rad in ca. 1,5 Meter Höhe. Da Reben ranken, benötigt die Pflanze eine Unterstützung in Form eines Holzpfahls oder ähnlichem, an dem sie sich festhalten kann. Das Trierer Rad wurde von Paul Slamka aus Trier speziell für den Steillagenanbau entwickelt.

Weinberg mit Reberziehungsmethode Trierer Rad

Weinberg mit Reberziehungsmethode Trierer Rad

Bei der Einzelpfahlerziehung wächst der Wein an einem einzelnen Pfahl. Diese Methode existiert schon seit der Antike. Bei der Drahtrahmenerziehung werden Drähte zwischen die Pfähle gezogen, an denen die Triebe festgebunden werden.

Der Weg führt langsam bergan. Die Weinberge leuchten in sattem Gelb und Orange. Immer wieder muss ich stehen bleiben, um Fotos zu machen. Ich kann mich an der Farbenpracht kaum sattsehen.

Buntes Laub der Weinstöcke im Bopparder Hamm bei der Weinwanderung.

Buntes Laub der Weinstöcke im Bopparder Hamm bei der Weinwanderung.

Weinwandern durch Steillagen im Bopparder Hamm

Bei uns im Bopparder Hamm wird der Wein ausschließlich in Steillagen angebaut. Die Neigung des Weinbergs kann bis zu 80 Prozent betragen, d. h. hier ist jede Menge Handarbeit gefragt. Die Winzer*Innen klettern die Weinberge nicht nur bei der Weinlese hinauf und hinunter. So ein Weinberg will das ganze Jahr über gepflegt werden. Das fängt mit dem Binden der Triebe und dem Rebschnitt an, geht über Laubarbeit im Sommer bis zur Weinlese im Herbst.

Steillagenweinbau am Rhein bei Boppard

Steillagenweinbau am Rhein bei Boppard

Durch die Südlage des Bopparder Hamms sowie dem Neigungswinkel bekommen die Trauben viel Sonne ab und können sehr gut reifen. Das mediterrane Klima am Rhein, die windgeschützte Lage und der wärmende Schieferboden tragen ihrerseits zur Reifung bei. Der Fluß dient als Wärmespeicher und mildert Nachtfröste.

Ein Farbenmeer aus Weinreben

Ein Farbenmeer aus Weinreben

Die Weinwanderung führt mich weiter in Richtung Spay. Unter mir liegt bald auch in der Ferne der Campingplatz. Auf der rechten Seite des Rheins ist der Ort Osterspai zu erkennen. Kurz vor Spay biege ich nach links ab auf den Frankenweg, um wieder in Richtung Boppard zu wandern.

Weinwanderung Bopparder Hamm mit Blick auf Osterspay

Weinwanderung Bopparder Hamm mit Blick auf Osterspai

Einige Bänke unterwegs bieten eine Möglichkeit zur Rast oder für ein nettes Picknick. Besonders schön ist der Blick von der Mandelsteinhütte oberhalb von Peternach. So findest du dort einen Tisch mit Bänken im Freien und auch trockene, Schattenspendende Sitzmöglichkeiten im Innern.

Blick auf den Rhein von der Mandelsteinshütte im Bopparder Hamm

Blick auf den Rhein von der Mandelsteinshütte im Bopparder Hamm

Von der Mandelsteinhütte geht es über den Jakobsberger Weg abwärts ins Tal. Du überquerst den Peternacher Bach um auch den östlichen Teil des Weinlehrpfades zu erwandern, der später wieder im Peternacher Tal bei der Bahnschranke endet.

Weinsorten in Boppard

Im Bopparder Hamm werden vor allem Weißweinsorten wie Riesling und Rivaner (Müller-Thurgau) und Rotweine wie der Spätburgunder angebaut. Rund 600.000 Liter Wein sollen je nach der Witterung im Jahr geerntet werden. Probieren kannst du diese sehr gut bei einer Weinprobe beim Winzer oder dem Weinfest in Boppard.

Spätburgunder im Bopparder Hamm

Spätburgunder im Bopparder Hamm

Weintrinken im Bopparder Hamm

Das Weingut Matthias Müller aus Spay hat eine kleine Hütte in ihrem Weinberg errichtet, bei der du guten Wein trinken und auch Flaschen kaufen kannst. Die Familie bearbeitet rund 12 ha Fläche und pflanzt hier Riesling an. Die genauen Öffnungszeiten erfährst du am besten beim Winzer selbst.

Weintrinken im Bopparder Hamm

Weintrinken im Bopparder Hamm

Eine gute Idee ist es auch, sich vor der Weinwanderung eine Flasche Wein bei einem Winzer in Boppard zu besorgen und im Rucksack mitzunehmen. Ein paar Käsehäppchen, Wurst oder Brote dazu und das Picknick kann beginnen. Es gibt auch geführte Weinwanderungen mit Weinprobe. Die Touristinformation stellt eine Liste der Winzer als PDF-Download zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um Winzer aus Boppard, Spay und Osterspai.

Der Weinlagenweg im Bopparder Hamm

Die einzelnen Weinlagen wirken sich auf den späteren Wein aus. Beim Terroir machen sich die Bodenbeschaffenheit, das Mikroklima  und die Lage sehr stark im Wein bemerkbar, der auf der Weinlage erzeugt wird. Die Weinlagenwege führen durch den gesamten Bopparder Hamm. Ein Schild mit der Wegeübersicht zu Beginn zeigt die vielen unterschiedlichen Wege, die du laufen kannst. Die einzelnen Weinbergswege führen Straßennamen wie Römerweg, Frankenweg, Jakobsberger Weg usw.

Weinwanderungen im Bopparder Hamm

Weinwanderungen im Bopparder Hamm

Du kannst hier eine oder mehrere Stunden durch die Weinberge wandern. Ob du eine kurze Strecke gehen möchtest oder hier einen halben Tag verbringst, bleibt dir überlassen. Auch auf einer kurzen Stippvisite kannst du viel sehen und schöne Fotos machen. Die Rundwege haben gelbe, blaue oder rote Markierungen. Die in Gelb markierte Strecke durch die Weinberge ist 3 Kilometer lang, die Blaue 7 Kilometer und die Rote rund 9 Kilometer. Die letzten beiden führen auch über die Mandelsteinhütte.

Weitere Wanderwege rund um den Bopparder Hamm

Durch den Bopparder Hamm führt ebenfalls der Traumpfad Rheingoldbogen mit einer Strecke von 12,6 Kilometer und schönen Ausblicken auf den Rhein und die Marksburg. Bei der Sesselbahn Boppard lockt der alpine Mittelrhein-Klettersteig Mutige in die Schieferhänge. Die Wegstrecke ist hier zwar nur 5 Kilometer aber es wird geklettert.

Wie komme ich zum Bopparder Hamm Weinwanderweg?

Boppard-Peternach liegt ca. 2 Kilometer von Boppard entfernt. Ein öffentlicher Bus fährt vom Hauptbahnhof in Boppard oder von Koblenz zur Haltestelle Boppard-Peternach. Alternativ kannst du dein Auto nutzen, mit dem Fahrrad den Radweg fahren oder zu Fuß gehen.

Die Haltestelle Boppard-Peternach mit dem Bahnübergang

Die Haltestelle Boppard-Peternach mit dem Bahnübergang

Eine weitere Möglichkeit ist es, den Bopparder Hamm aus der anderen Richtung zu laufen. Einen Parkplatz findest du an der B 9 bei Spay. Der Linienbus hält auch im Ort Spay. Eine Fahrt mit dem Zug nach Spay ist ebenfalls möglich. Der Weg vom Hauptbahnhof ist aber länger, da sich der Ort sehr lange hinzieht.

Weinwandern, der Parkplatz bei Spay

Weinwandern Boppard, der Parkplatz bei Spay

Wie ist die Beschaffenheit der Wege im Bopparder Hamm?

Da die Wege im Bopparder Hamm auch von den Winzern mit Traktoren befahren werden, sind sie geteert. Die Beschaffenheit ist deshalb sehr gut. Höhenunterschiede und Steigung sind je anch Weg unterschiedlich. Die Wege sind leicht zu gehen. Ich habe Familien mit Kinderwagen, Hunden, Wanderer und Menschen jeden Alters gesehen.

Woher kommt der Name Bopparder Hamm?

Die Bezeichnung Hamm soll aus dem Lateinischen kommen und übersetzt Haken bedeuten. Bei Boppard fließt der Rhein in einer S-Kurve, die der Weinregion besonders viel Sonnenschein ermöglicht. Die Reben wachsen in einer Südlage.

Seit wann gibt es Weinanbau in Boppard?

Im 4. Jahrhundert errichteten römische Truppen das Kastell Bodobriga, um die Rheingrenze zu bewachen. Reste des Kastells sind heute noch in der Altstadt von Boppard zu sehen. Die Römer brachten den Wein als Verpflegung mit. Nachdem die Römer abzogen führten die Franken den Weinbau weiter. Man war auf den Geschmack gekommen! Die erste urkundliche Erwähnung eines Weinbaus in Boppard stammt aus dem Jahr 643.

Gefärbte Weinblätter im Herbst

Gefärbte Weinblätter im Herbst

Was kann man im Bopparder Hamm noch sehen?

Eine kleine Seltenheit ist die Iberis Boppardensis, die Bopparder Schleifenblume, die nur hier zu finden ist. Die Schleifenblume hat kleine weiße, traubenförmige Blüten und wird 30 bis 60 cm hoch. Sie ist auf brachliegenden Flächen zu finden. Wenn du auf grüne Eidechsen triffst, kann es sich um die Westliche Smaragdeidechse handeln. Sie liebt den Schieferboden, der die Wärme der Sonne speichert. Eidechsen sonnen sich gerne auf den Steinen. Ich selbst habe bisher aber nur die braunen kleinen Eidechsen zu sehen bekommen. Vielleicht hast du mehr Glück!

Wann ist die schönste Zeit für eine Weinwanderung?

Mir gefällt am besten der Herbst, wenn zwischen September und November sich die Blätter färben. Auch der Frühling ist sehr schön. Im Sommer kann es in den Weinbergen recht warm werden. Dann solltest du besonders viel Wasser mitnehmen.

Weitere interessante Berichte

Vielleicht interessieren dich auch diese Reisebeiträge
Sesselbahn Boppard – Abenteuer rund um Vierseenblick und Gedoenseck
Urlaub zu Hause – Sehenswürdigkeiten in Boppard
Die Rheinanlagen in Boppard – grünes Band mit viel Kultur

Weinwandern im Bopparder Hamm, das größte Weinanbaugebiet am Mittelrhein.

Weinwandern im Bopparder Hamm, das größte Weinanbaugebiet am Mittelrhein.

 

2 Kommentare

    • Reisefieber sagt

      Dankeschön liebe Kasia. Heute war auch noch ein sonniger Tag. Morgen soll es kälter und regnerischer werden.

      Liebe Grüße
      Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*